Dein Outdoor-Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: In 10 Tagen um den Lysefjord

In 10 Tagen um den Lysefjord

Wer in Norwegens Sommer eine sehr abwechslungsreiche mehrtägige Fjordwanderung mit herrlichen Aussichten über die Fjordlandschaft machen möchte, dem können wir die Lysefjorden Rundt empfehlen! Dies ist unser Reisebericht: Wir, Mustapha und Annett aus Leipzig, sind im August mit dem Zelt in 10 Tagen um den Fjord gewandert.

Der Lysefjord bietet sich als klassisches Fjordwandergebiet für mittelschwere Touren an. Die Strecke führt durch sehr abwechslungsreiches Gelände: lichte Birkenwäldchen, felsige Hochebenen mit vielen kleinen Seen, ausgedehnte Moor- und Heidelandschaften und immer wieder spektakuläre Aussichten über den Lysefjord. Drei zusätzliche Vorteile bietet das Wandergebiet: 1. Die optimale Ausnutzung der Urlauszeit, das heißt kurze und unkompliziert planbare An- und Abreisezeiten zwischen Berlin – Stavanger und Preikestolhytta, dem Ausgangspunkt für die Wanderung, 2. geringe Reise- und Unterkunftskosten, 3. Die Möglichkeit, die Tour jederzeit abkürzen oder abbrechen zu können.

Was sind die Highlights auf der Wandertour?
Zu den offiziellen absolut empfehlenswerten Sehenswürdigkeiten zählen die beiden Aussichtspunkte Preikestolen und Kjeragbolten. Folgt man der Tourempfehlung der Stavanger Turistforening STF, erreicht man den Preikestolen auf der 1. Tagesetappe im Nordosten des Fjords. Dieser Aussichtspunkt ist ein 700m hoch gelegenes Feldplateau, das in den Fjord hineinragt. Von dort hat man einen herrlichen Ausblick über den westlichen Teil des Lysefjords. Der Kjeragbolten liegt auf der 6. Etappe in knapp 1000m Höhe über dem südwestlichen Ufer des Fjords. Das ist ein runder Fels, der zwischen zwei Felswänden eingeklemmt ist, die steil in den Fjord abfallen. Fotos von Wanderern, die vor dem Hintergrund des Lysefjords einzeln auf dem Stein stehen, zählen wohl zu den beliebtesten Motiven am Lysefjord.
Neben diesen beiden Aussichtspunkten gibt es noch zahlreiche eher inoffizielle Highlights auf der Tour, die wohl jeder Wanderer für sich entdecket: Sonnentau in den Sumpf- und Moorgebieten, glasklare kleine Seen auf den südlichen Hochplateaus, aber auch längere Strecken durch stockdustere Tunnel, die nur mit Taschenlampe begangen werden können.

Ist die Lysefjorden Rundt nicht total überlaufen?
Die Ausgangspunkte für Tagestouren zu Preikestolen und Kjeragbolten sind von Stavanger aus unkompliziert mit Bus und Fähre erreichbar. Entsprechend sind dorthin viele Tagestouristen unterwegs, so dass die Wanderung auf den schmalen Pfaden schon mal ins Stocken kommt oder man für ein Foto auf dem Kjeragbolten Schlange stehen muss. Auf den übrigen Streckenabschnitten sind wir dafür nur sehr selten anderen Wanderern begegnet und man bekommt immer wieder das Gefühl, ganz allein mitten in der Wildnis zu sein.

 

Ist die Tour auch für Anfänger empfehlenswert?
Die ganze Tour mit allen 10 Etappen am Stück zu laufen ist Anfängern nur bedingt zu empfehlen, weil der Schweregrad der Wanderwege sehr durchwachsen ist. Besonders nördlich des Fjords läuft man streckenweise an einem steil (und bei Regen glitschig) ins Wasser abfallenden Hang auf schmalen Felsspalten mit Stahlseilen als Haltemöglichkeiten, muss kräfteraubend über große Granitbrocken klettern, hüfthoch durch Flüsse waten oder sich an Felsen herunterhangeln. Wir waren heilfroh, dass wir uns vor der Wanderung noch Meindl-Wanderschuhe angeschafft haben. Damit sind wir trockenen Fußes durch die zahlreichen Sumpf- und Hochmoorgebiete gekommen und hatten an den steilen Hängen beim Klettern festen Halt. Für die Flussüberquerungen sind allerdings Kunststoffsandalen unabdingbar.
Außerdem fällt die Orientierung nicht immer leicht: In den Mooren nördlich des Fjords auf der 5. Etappe zwischen Songedalen und Lysebotn sind die Wegmarkierungen versunken und der Wanderpfad nicht erkennbar. Auf diesem Abschnitt kann man sich mit der Wanderkarte (Lysefjorden Turkart 1:50 000 Den Norske Turistforening) immerhin grob orientieren.

Wenn ich erst auf der Tour feststelle, dass mir 10 Tage Wandern doch zu anstrengend sind?
Am Fähranleger Songesand, am Nordufer des Fjords, sind wir auf drei Pärchen gestoßen, die nach der anstrengenden 2. und 3. Tagesetappe beschlossen hatten, die Tour abzukürzen und mit der Fähre weiterzufahren. Im Nachhinein war das bedauerlich, denn wir haben auf dem Rest der Tour um den Fjord festgestellt, dass man in Songesand den härtesten Teil der Strecke eigentlich schon überstanden hat. Also nicht abschrecken lassen, wer’s bis Songesand geschafft hat, kann die anderen Etappen auf jeden Fall gut bewältigen. Wer trotzdem meint, seine Kräfte überschätzt zu haben, hat im Verlauf der Tour an fünf Fähranlegestellen die Möglichkeit, die Tour abzubrechen oder einzelne Etappen mit der Fähre zurückzulegen.

Hüttenwandern oder Zelten?
Die Lysefjorden Rundt bietet sich eigentlich für Hüttenwandern an. Wir sind Mitglieder im norwegischen Wanderverein und haben in den urgemütlich und liebevoll eingerichteten Hütten im Nationalpark Hardangarvidda bereits sehr gute Erfahrungen gemacht. Um den Lysefjord betreibt die Stavanger Turistforening STF einige Hütten , andere sind in Privatbesitz. Für Übernachtungen in den Unterkünften um Preikestolen und Kjerag sollte man unbedingt vor Reiseantritt telefonisch Plätze reservieren. Die weniger stark frequentieren privaten Hütten in den abgelegenen Gebieten können sogar geschlossen sein, so dass auch dort eine Reservierung zu empfehlen ist. Allerdings haben die Übernachtungen mit umgerechnet 20-30 Euro pro Person einen für Norwegen typischen Preis.
Für uns kam nur Zeltwandern in Frage. Wir haben extra ein ultraleichtes Zelt von Vaude (power lizard) angeschafft und wollten das zusammen mit den neuen Schlafsäcken unbedingt ausprobieren. Zelt und Schlafsäcke haben eigentlich schon ein sehr geringes Gewicht. Außerdem kann man auf der Lysefjorden Rundt nach 5 Tagen Wandern in Lysebotn einkaufen, so dass nicht so viel an Lebensmitteln geschleppt werden muss. Das einzige Problem beim Zelten am Lysefjord ist wohl eher die Entscheidung für einen der vielen unzähligen wunderschönen Stellen zum Zeltaufschlagen. Insofern ist die Tour für Zeltwandern auch hervorragend geeignet. Lagerfeuer sind in Norwegen allerdings zwischen 15.4. und 15.9. untersagt! Also Gas- oder Benzinkocher nicht vergessen. Primus Gaskartuschen kann man in Stavanger und auch in Lysebotn besorgen. Der Kiosk am Fähranleger von Lysebotn führt ein grosses Sortiment an typischen Trekkingtour-Lebensmitteln und dort kann auch mit Kreditkarte bezahlt werden.

 

Auf der Wanderstrecke liegen auch Straßenabschnitte und Tunnel. Können die gefahrlos begangen werden?
Ein Blick auf die Wanderkarte zeigt: Drei Streckenabschnitte ab Songesand, um Lysebotn und im äußersten Süd-Osten führen entlang von Straßen und durch fünf Tunnel. Gefährlich sind diese Abschnitte zu keiner Zeit. Auf den Straßen nördlich des Fjords sind uns pro Tag zwei Autos begegnet. Nach den anstrengenden Anfangsetappen war es eine richtige Erholung, mal auf schmalen verwitterten Asphaltstraßen wandern zu können. Man muss nicht permanent auf den Weg bzw. die Trittsicherheit achten und kann auch mal in Ruhe den Blick schweifen lassen. Auf diesen Straßen sind aber längere stockdustere Tunnel für die man unbedingt ein Licht benötigt. Der Gang durch die Tunnel ist übrigens richtig interessant, weil die Anwohner darin ihre Motorschlitten und andere Gefährte für den Winter lagern.
Die steilen Serpentinen ab Lysebotn Richtung Kjeragbolten sind dafür umso stärker befahren. Wir hatten uns in den Kopf gesetzt, die ganze Tour zu Fuß zu gehen und mussten dann ständig am Straßenrand und in den Einbuchtungen des Tunnels die vorbeifahrenden Autos abwarten und die Abgase einatmen. Ich würde daher jedem raten, für diese kurze und extrem steile Strecke lieber einen der Busse ab Lysebotn zu nehmen, die die Strecke regelmäßig frequentieren.

Beste Reisezeit
Ende Juni bis Anfang September für Hüttenwanderer und Mitte Juli bis Ende August für Zeltwanderer mit leichter Sommer-Ausrüstung. Ab Ende August kann es zwar schon etwas kühler werden, aber das Fjell zeigt sich dann in leuchtend herbstlichen Farben.

Anreise
Mit Norwegian nach Stavanger Flughavn. Vom Flughafen fährt alle 30 min ein Flygbuss zu Stavanger Zentrum (Byterminalen). Wesentlich billiger als der Flygbuss sind die Stadtbusse von Kolumbus (Flygplassvegen (Sola) nach Byterminalen / Stavanger Centrum). Die Strecke vom Zentrum zum Fähranleger kann man locker zu Fuß gehen. Mit der Fähre nach Tau übersetzen. Achtung: Auf der Fähre kann man ein Kombiticket (sogar Hin- und Zurück) für die Fährüberfahrt nach Tau UND den anschließenden Bus nach Preikestolhytta kaufen!

Übernachten in Stavanger
Wer spät abends in Stavanger Airport ankommt, kann mit dem Zelt im Umfeld des Flughafens zelten. Auf dem Flyplassvegen Richtung Sola Strand deuten einige verborgene Stellen darauf hin, dass da immer wieder Zeltler übernachten. Preiswertes Zelten und Übernachtungen in Hütten gibt es auch mitten in Stavanger am See Mosvangen (Stavanger Camping Mosvangen) .

Geld 
Norwegische Kronen NOK braucht man allerhöchstens im Stadtbus für die Fahrt vom Flughafen bis zum Fähranleger, ansonsten kann man überall mit der Kreditkarte bezahlen. NOK am Flughafen abheben oder umtauschen.

STF
Eine erste Übersicht mit Tourenvorschlägen und Kontakten für die Übernachtungen in den Hütten vermittelt diese kleine Broschüre vom Stavanger Turistforening STF

Norled
Norled für die Planung der Fährfahrten. Wer die Route in die umgekehrte Richtung wandern will und den Preikestolen am letzten Wandertag besuchen möchte, beginnt die Wanderung am besten in Forsand und setzt mit der Fähre in Lauvvika über. Fahrplan siehe Norled. Bus nach Lauvvika siehe Kolumbus.

Wanderstiefel: Mit den Wanderstiefeln von Meindl bleiben die Füße auch im Moor trocken und man findet festen Halt im Geröll.

Zelt: Ultraleichtes Zelt von Vaude (power lizard SUL 2-3 P) bietet 2 Personen ausreichend Platz, wir haben nachts sogar noch die Rucksäcke mit im Zelt untergebracht.

Isomatten: Im Sommer reichen die Z-Rest Isomatten vollkommen aus.

Schlafsack: Der drei Jahreszeiten-Schlafsack (deuter exosphere) ist Mitte August fast schon etwas zu warm für den Lysefjord gewesen.

Turkart 1:50000 Lysefjord – Den Norske Turistforening 2007, Bestillingsnr: 2681, ISBN 7 046660 026816

Skandinavien – Pflanzen im Fjäll: Bestimmungsbuch für Gebirgsflora2005 (Euro 24,90) Hans-Jürgen Gottschalk ISBN 978-3-937452-03-6

Kommentar schreiben

Lesen: In 10 Tagen um den Lysefjord

12 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Auf zwei Rädern um das Stettiner Haff

Christiane 28. Februar 2005

Einklang mit der Natur im Tessin

Juliane 23. Januar 2008

Madeira

Sebastian 15. Januar 2009

Ein Kurztripp zu und auf der Drawa

Tobias 28. Februar 2005

Padjelantaleden – von Kvikkjokk nach Ritsem

Teena  5. April 2010