Dein Outdoor-Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: The Great Wilderness und die Isle of Skye

The Great Wilderness und die Isle of Skye

The Great Wilderness und die Isle of SkyeVon Glasgow mit dem Bus nach Inverness und weiter bis zu einem Parkplatz vor Dundonnell (nähe Dundonnell Hotel). Von dort durch die Great Wilderness mit Besteigung des Ruadh Stac Mòr bis zum Loch Maree und nach Kinlochewe. Weiterfahrt auf die Isle of Skye bis Elgol, die Küste entlang zum Loch Coruisk über die Cuillin Hills nach Sligachan.

Warum Schottland

Schottland ist immer eine Reise wert. Da ich schon seit mehreren Jahren nicht mehr dort war, wollte ich eine andere Ecke der Highlands entdecken. Im Mai soll außerdem der Niederschlag am geringsten sein, es ist schon länger hell, da jedoch erst das wärmere Wetter beginnt sind noch nicht so viele der kleinen Moskitos (Midges) unterwegs. Gerade auf der Isle of Skye kann man um die Jahreszeit noch etwas Ruhe genießen, was bei diesem beliebten Wanderund Kletterziel sonst bei schönem Wetter nicht der Fall ist.

Landschaftsimpression in Great WildernessLoch Coruisk auf SkyeIdyllischer Fluss im Great Wilderness

Was Sie schon immer über SCHOTTLAND wissen wollten…

Was hat es mit den Postbussen auf sich?
Es besteht ein gutes Busnetz in Schottland, was fast jedes Dorf erreichbar macht. Man sollte sich jedoch im Voraus über den Fahrplan erkundigen. So fährt der Bus von Inverness an manchen Tagen im Norden um die Great Wilderness und an anderen Tagen im Süden. Fährt kein Linienbus, besteht die Möglichkeit, mit dem Postbus zu fahren. Dieser bringt einen meist bis zur nächsten Zug oder Busanbindung. Die Abfahrtszeiten findet man im Internet. Zu bedenken ist hier jedoch, dass es sich um kleine Busse handelt, die auch mal voll sein können wenn Einheimische und eine andere Wandergruppe die gleiche Strecke fahren. Trampen ist dann durchaus eine Alternative. Gerade wer mit Wanderrucksack dasteht wird gerne von Gleichgesinnten mitgenommen.

Brauche ich unbedingt ein Zelt?
Der Weg durch die Great Wilderness bietet auch drei kostenlose Schutzhütten, sogenannt ‚bothys‘ , die in Vernünftigen Abständen stehen. Es handelt sich jedoch wirklich nur um Schutzhütten ohne Matratzen, Bad und Kochgelegenheit, nicht mit DAV-Hütten zu vergleichen. Auf der Ilse of Skye ist ein Zelt von Vorteil, wenn man mehrere Tage unterwegs ist. Manche Schutzhütten erschienen mir doch recht weit auseinander. Wer mit dem Zelt unterwegs ist, sollte darauf achten, dass es auch bei starkem Wind und Regen stabil bleibt.

polenGipfel des Cuillin Hills auf SkyeCuillin Hills auf der Insel Skye

Ist es gefährlich in Schottland zu wandern?
Wandern in Schottland darf nicht unterschätzt werden. Zwar denkt man bei dem ersten Blick auf die Karte, dass Berge von etwa 1000m nichts Besonderes sind verglichen mit den Alpen, jedoch muss man daran denken, dass man etwa aus Meereshöhe startet. Außerdem kann das Wetter sehr schnell umschlagen, so dass man sich plötzlich in den Regenwolken und im Regen befindet. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine gute Karte, Kompass und Regenkleidung mitzunehmen. Ein Kompass bringt einem jedoch auch in den Cuillin Hills nichts, da deren Gestein das Erdmagnetfeld stört und der Kompass immer in andere Richtungen zeigt. Hier ist man am sichersten bei guter Sicht unterwegs. Bei Regen und nassem Felsen ist mit großem Rucksack weder der „Bad Step“, eine kurze Kletterstelle auf dem Weg entlang der Küste, noch der Steile Aufstieg zu den Cuillin Hills zu unterschätzen! Trittsicherheit ist auf jeden Fall gefragt.

Die Versorgung Unterwegs:

Ist nicht problematisch. In jedem Ort gibt es kleine Läden in denen eine Grundversorgung möglich ist. Viele Läden sind auch am Sonntag geöffnet. Für die mehrtägige Wanderung sollte man jedoch genug mitnehmen, zumal es vorkommen kann, dass bei schlechtem Wetter ein Umweg eingeschlagen werden muss, eine Flussüberquerung nicht möglich ist oder man im Zelt ausharren muss. Dafür ist Wassermangel kein Problem welches einem begegnen kann. Es gibt an vielen Stellen Bäche und Flüsse, die eine Wasserversorgung ermöglichen.

Ein kleiner Tipp um Geld zu sparen:
Der Bus ist meistens billiger als der Zug. Wer sein Busoder Zugticket im Voraus bucht, kann relativ viel Geld sparen. Bei den Bussen ist die Frist meist drei Tage im Voraus. Bei den Zügen gibt es auch noch eine 24 Stunden Frist. Am preiswertesten ist immer ein so genanntes „return ticket“. Da man als Wanderer jedoch eher selten zum Ausgangsort zurückkommt, kann man noch auf „super-singles“ (Billige einfache Fahrkarten) achten die es meist nur im Internet gibt. Wer mit dem Flugzeug anreist, kann darauf achten, nach Inverness zu fliegen. Dies muss nicht unbedingt teurer sein als mit dem Bus von Glasgow nach Inverness zu kommen. Und es kann durchaus eine lange Busfahrt ersparen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Ben Nevis im Frühjahr

Stephan  2. September 2006

Alba!

Thomas 18. März 2010

Der Moray Coast Trail – abseits der Touristenhorden

Jan 13. August 2017

Mit Hund über Herbert Roths Höhenweg

Suse 28. Februar 2005

Abenteuer Alpenüberquerung

Christina 25. Januar 2010