Ströms Vattudal- Paddeltour in Nordschweden

avatar
Reiseberichte Europa Schweden Gisela | 27. Januar 2009

Ströms VattudalPaddeltour in Nordschweden

Wir paddelten ca. 140km von Strömsund nach Geddäde. Von Strömsund aus hielten wir uns nach der Brücke links, weiter um die Insel Ön, hinein in ein schönes Inselgebiet mit guten Zeltmöglichkeiten. Die Umtragestelle auf halber Strecke (Sjulsasen) an dem Wehr mit dem Kraftwerk ist 1 km lang, sodass man gut überlegen sollte, vielleicht doch einen Bootswagen mitzunehmen. Nach der Umtragestelle kommen immer höhere Berge (Munsfjellet (1189 m), Kalberget, Fagelberget… Tour mit ausgedehnten aussichtsreichen Wanderungen durch das Fjell kombinierbar) Von Geddäde Mehrtagswandertour durch das Brattlidfjellet (5-10 km Anfahrt) mit Zeltes gibt auch 2 Übernachtungshütten (im Touristbüro nachfragen) -hier viele RentierherdenLapplandfeeling!! (Karten in Geddäde –Touristbüro)

Warum Schweden

Ende der 80iger Jahre gab es im Kino einen poesievollen Film„Der Dunderklumpen“ -eine kleine Mittsommernachtsgeschichte von einem Gnom und einem kleinen Jungen, eingebettet in schönste nordische Landschaft – damals ging ein Ahhhh durch den Kinosaaldort würden wir gern mal paddeln……Gedreht in Ströms Vattudal!!!

BrattlidfjälletMultebeerenStröms Vattudal - Blick vom Munsfjället

Was Sie schon immer über STRÖMS VATTUDAL wissen wollten…

Die Seen sind sehr groß und einsam und klar (Trinkwasserqualität), keine Stromschnellenalso auch für Faltboote geeignet, aber auch windanfällig. Die Ufer mitunter sehr steinig oder kiesig, an wenigen Stellen gibt es abgeschliffene Klippen wie in Dalsland. Fichtenund Kiefernwälder bis ans Ufer mit dicken Heidelbeerpolstern. Wir suchten uns immer Zeltstellen mit Nordwestlage wegen des langen Abendrots. Wassertemperatur frisch aber noch gut zum Baden geeignet. Jeden Abend stimmungsvolle Lagerfeuer auch als Mückenschutz.

Übernachtung: unterwegs auf Campingplätzen (120-220 SK) einmaliges Lösen von Camping Karte nötig: 20 SK, Plätze im Norden besitzen in der Regel Aufenthaltsraum und Küche In der Wildnis gilt das „Allemasrätten“: als Wanderer oder Kanufahrer darf man überall kostenlos zelten (ausgenommen Privatland), wenn man sich ruhig verhält und den Platz sauber verlässt (Haufen sind einzugraben). Feuermachen ist erlaubt, wenn keine Waldbrandgefahr besteht, dazu darf aber nur abgestorbenes Holz oder Äste verwendet werden.

Ströms Vattudal SvaningssjönLagerfeuerStröms Vattudal - Fagelsjön kurz nach Umtragestelle SjulsasenStröms Vattudal - Dragan kurz vor LinjevikfjärdenBrattlidfjälletMultebeeren

Einkaufsmöglichkeit: direkt am Wasser keine mehr (Den Landhandel in Svaningen, auf älteren Karten eingezeichnet, gibt es nicht mehr). Einzige Einkaufsmöglichkeit verbunden mit ca. 9 km Wanderung von Fargerhamnam Linjevikfjärden (Zeltmöglichkeit mit Unterstand und Feuerstelle und Bootseinsatzstelle für Angler) nach Lindsjöberg (gutes Angebot, bis 18.00 geöffnet Tierwelt: Mücken: „ die gefährlichsten, blutrünstigsten und gefürchtetsten wilden Tiere“ (Zitat: Velbinger Reiseführer), insb. im Juli – gut wirksame Mückenmittel in Schweden kaufen, ansonsten Lagerfeuer Elche: bekommt man manchmal zu sehen – aufpassen in der Dämmerung auf Landstraßen (solle es immer wieder Unfälle geben)eigene Verkehrswarnschilder ernstnehmen!! Rentiere: auf 2. Tourenabschnitt manchmal zu sehen, besonders im Fjell; bei Geddäde mehrere Samenlager Bären: sollen im Gebiet von Svaningen häufig seinwir sind keinem begegnet. Wir kamen am 1. Tag bis Südschweden und suchten uns eine Zeltplatz an der Küste (Melby Strandschöner Strand mit weiten Sanddünen). 2. Tag bis zum Siljanseeanmutiger, meergroßer See, landschaftlich sehr schön, hügeligen Waldund Wiesenland mit Dörfern wie aus dem Bilderbuch (viel schöner als Storsjön bei Östersund) 3. Tag auf kurvenreichen, wenig befahrenen „Inlandsvägen“ durch Hochmoore und nordische Wälder bis Strömsund (Summe: 1.849 km) Hier kann man auch das Auto stehen lassen. An freundlicher Rezeption gute Infos, Tourristbüro im Ortdort erhält man Karten Rückreise: Zeltplatz in Geddäde nicht direkt erreichbar (liegt hinter einem Wehr)wir haben zuvor gezeltet und einer ist per Anhalter zum Auto nach Strömsund zurückgefahren. Wenn ausreichend Zeit Rückreise über Norwegen planen (dauert länger) aber landschaftlich schöner und abwechslungsreicher, von Geddäde aussichtsreiche Fahrt über das Fjell, Geldtauschen am Grenzübergang, traumhaft schön gelegene Zeltplätze an der Küste, dort gibt es i.R. kostenlos kopierte Kartenausschnitte mit Wandermöglichkeiten der Umgebung

Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag

Kommentar schreiben

Short Cuts Schweden

Reisezeit: beste Wanderzeit: Juni bis September, wir waren einmal Anfang Juli (lange Tage und schier endloses Abendrot, dass langsam in Morgenrot übergeht), und im August (Heidelbeerund Pilzzeitim Norden Multebeerensehr still, die meisten Wasservögel sind weg) Insgesamt sehr einsamwir haben auf unserer Tour nur 1-2 mal andere Paddler getroffen.Anreise: 3 Tage einplanen.Einreisebedingungen: Personalausweis oder Pass, kein Visum Geld: immer noch Schwedische Kronen (problemlos tauschen auf der Fähre oder an Geldautomaten unterwegs in größeren Ortschaften (auf der Paddeltour nur am Start und Endpunkt möglich (Strömsund oder Geddäde)Einkaufen: Alles teurer als in Deutschland, insb. Fotozubehör, Kaffee, Schokolade, Alkohol (Wein und Spirituosen gibt se nur in Spezialläden in größeren Städten zu kaufen) Angeln: soll nicht sehr ertragreich sein, Angelkarte lösen, Zeit: mitteleuropäische Zeit Klima: Glücksache, etwas kälter und Regenanfälliger als bei uns
Schweden

Nicht vergessen

normale Zeltund Paddelausrüstung, Kocher, Rucksack; warme Sachen, Regensachen, Ortliebpacksäcke, Sonnencreme, Sonnenhut

Literatur

M. Velbinger Verlag: Schweden („Der Reiseführer mit dem hohen Gebrauchswert“ - witzige, saloppe Aufmachung, sehr gute Beschreibung von Campingplätzen und Jugendherbergen) gut geeignet für Unterwegs