Dein Outdoor-Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Mit Hund über Herbert Roths Höhenweg

Mit Hund über Herbert Roths Höhenweg

Mit Hund über Herbert Roths HöhenwegEnde März 2002. Von Hörschel bei Eisenach, unmittelbar an der ehemaligen innerdeutschen Grenze bis Blankenstein. Das sind 168 km, erstmals begangen 1830, traditionell in 5 bis 6 Tagesetappen von 21 bis 39 km Länge eingeteilt. Für mich lagen zwischen den Dämmerungen nur 10 Stunden und in denen Aufstehen, Frühstücken, Packen, Quartier suchen… mehr als 4 – 5 Stunden reine Laufzeit sind da nicht drin, also 15 bis 20 km am Tag.

Warum RENNSTEIG

Etwas mehr als eine Woche Zeit und doch Fernweh, Sehnsucht nach Ruhe und Abenteuerlust. Das erste Mal allein unterwegs. Das erste Mal mit Hund unterwegs. Wenig Geld. Noch nicht in Höchstform… Der Rennsteig ist jenseits von Wanderund Skisaison absolut menschenleer, mit Hütten und Feuerplätzen ausgestattet, aber auch mit Herbergen gut bestückt. Die Zivilisation ist nicht weit, man kann bei Bedarf 5 km ins Tal gehen, um einzukaufen oder die Tour abbrechen. FAZIT: Bestens geeignet für Einsteiger!!!

Weißes R oder blaues Kreuz sind die Rennsteig-MarkierungenErinnerungen an die ehemalige innerdeutsche GrenzeDie Felsen gelten von Tal aus als Denkmal für die im 1.Weltkrieg gefallenen

Was Sie schon immer über den RENNSTEIG wissen wollten…

Ist der Rennsteig nicht ein Treff für den Rentnerwanderklub?

Ja, der Rennsteig ist touristisch gut erschlossen und bietet stellenweise leichtes Terrain. Und Nein, es ist kein Kinderspiel. Die ganze Tour, immerhin fast 170 km, ist dann doch schon was für Leute, die es wissen wollen. Wer den Rennsteig geschafft hat, schafft auch den Pyrenäenweg oder die Alpenüberquerung. Dabei bleibt jedes Risiko außen vor. Auf dem Rennsteig können alt und jung, Erfahrene und Übermütige einen gemeinsamen Weg gehen und unterschiedliche Erfahrungen mit sich und ihrer Belastbarkeit sammeln.

Kann man direkt am Rennsteig übernachten?

Der Rennsteig ist übersät mit Schutzhütten, die zwischen 6 und 25 m² groß sind. Ich hab keine Ahnung, ob es erwünscht ist, die Schutzhütten als Lagerplätze zu nutzen, es wird jedenfalls nicht darauf hingewiesen, dass das Rasten oder Lagern verboten wäre. Einige Hütten haben eine Liegefläche, andere sind mit Holzspänen ausgelegt. Fast immer gibt es Bänke und Tische, manchmal eine Feuerstelle oder eine Quelle. Wer es etwas luxuriöser mag, kann sein Zelt mitnehmen – es gibt einige Campingplätze, allerdings nicht immer direkt auf der Route. Jugendherbergen oder Herbergen von Wandervereinigungen bieten Übernachtung mit Frühstück, warmem Zimmer und Dusche. Auch Hotels und Privatzimmer sind nahe der Route zu finden.

Schutzhütten gibt es alle 1 - 5 kmAuch im März/April liegen stellenweise noch 15cm SchneeWeißes R oder blaues Kreuz sind die Rennsteig-Markierungen

Wie hat der Hund die Tour überstanden?

Er hat sich nicht die Pfoten wund gelaufen!!! Das wird wohl an dem angenehmen Waldboden gelegen haben. Er hatte 4 kg Trockenfutter auf dem Rücken und seine Schlafmatte (ist nämlich ein Weichei, zittert erbärmlich bei Temperaturen unter 25 Grad, darüber schwitzt er… kein wirklicher Outdoor-Hund). Ich kann nur empfehlen, beim Wandern den Hund mitzunehmen. Man ist allein und doch nicht, es gibt ein gutes Gefühl und der Hund ist endlich mal wirklich ausgelastet. Wichtig allerdings, ihn vorher zu trainieren – einen plötzlichen Sprung vom täglichen Gassi-Gehen zu mehreren Tagestouren verkraftet auch der treuste Hund nicht – abgesehen davon, dass er sich an seine Breite gewöhnen muss.

Gibt es irgendwas zu sehen?
Nichts wirklich Spektakuläres. Die Buchfinken haben einen eigenen Dialekt, kreischen nicht so wie in Leipzig. Stellenweise ist der Boden rot – das ist, als wäre man in einem anderen Land. Muss wohl auch unter wüstenähnlichen Umständen mal entstanden sein. Zu sehen gibt es Wald und Weg, ab und zu ein Blick ins Tal. Viel Zeit, sich selbst zu sehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.

Weiterschmökern

Wer hat die schönste EURO-Rückseite ?

Peter 28. Februar 2005

Wasserwandern in Meckpomm

Stefanie 28. Februar 2005

Padjelantaleden – von Kvikkjokk nach Ritsem

Teena  5. April 2010

Der Radweg Berlin – Kopenhagen

Christian 26. Januar 2011

In 2000 Metern Höhe über Schotterpisten heizen

Joachim, Rico, Georg und Philipp 28. Februar 2005