Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Abenteuer Alpenüberquerung

Abenteuer Alpenüberquerung

Abenteuer Alpenüberquerung

Im September 2009 hatten wir uns entschlossen eine Bergtour zu machen und da wir nur 10 Tage Zeit hatten, entschlossen wir uns nach dem Vorbild Hannibals die Alpen von Norden nach Süden zu durchqueren. Ausgangspunkt unserer Wanderung war Oberstdorf. Eine Alpenüberquerung zu Fuß ist wie eine Berg-und Talfahrt der Gefühle, anstrengende, ab und zu nervenzereißende Aufstiege und stundenlange, nicht-endenwollende Abstiege in wunderschöner Berglandschaft. Ein unvergessliches und kaum in Worte zu fassendes Abenteuer.

Warum eine ALPENÜBERQUERUNG

Aus dem einen Grund der alle Alpinsportler in die Alpen zieht, die einzigartige Vielfalt der Berglandschaft. Man findet von der leicht zu besteigenden Glanderspitze (2512m) bis hin zu etwas anspruchsvollerer Wanderung auf die Seescharte (2599m) alles vor. Ein zweiter Grund war die Nähe zur Heimat und die damit verbundenen günstigen Anfahrtskosten, die wie gemacht für einen studentischen Geldbeutel schienen.

Wasserfall vor SeescharteAusblick auf Karlesferner und RettenbachfernerDie hat es wohl nicht überlebt...

Was Sie schon immer über die ALPENÜBERQUERUNG wissen wollten…

Habt ihr in Hütten übernachtet?
Nein, wir haben so fern das Wetter es zuließ im Zelt geschlafen. Man muss allerdings aufpassen, denn das Zelten ist nicht gestattet und man sollte nicht all zu spät aufstehen um das Zelt abzubauen. Weniger stressig wird es, wenn man die Einwohner fragt, ob man in ihrem Garten ein Zelt aufbauen darf. Die Leute sind sehr nett und ließen uns immer auf ihrem Rasen campieren. Wer mehr Geld zur Verfügung hat kann natürlich auf der Hütt’n übernachten (DAV-Mitglieder zahlen nur die Hälfte!). Die Unterkunft im Matratzenlager kostet um die 10€.

Welche Vorraussetzungen sollte man mitbringen?
Man muss kein Outdoorprofi sein um eine Alpenüberquerung in Angriff zu nehmen. Die Wege sind meistens sehr gut markiert (in Südtirol muss man schon mal suchen um die Markierung zu finden) und die Wege sind gut begehbar mit einigen kleinen Kletterpassagen. Man sollte sich allerdings nicht untrainiert in die Berge aufmachen, Ausdauertraining zuvor ist empfehlenswert um die entsprechende Kondition für eine längere Wanderung zu haben.

Blauer SeeUntere SeewieseAusblick von Seescharte (2599m)

Wie lange braucht man für eine Alpenüberquerung zu Fuß?
Wie lange man tatsächlich braucht, hängt von einem selber ab. Weniger trainierte Leute brauchen auf jeden Fall länger als trainiert, aber jeder sollte sein Tempo für sich finden. Denn wenn man sich in einem zu schnellen Tempo über die Berge quält, vergisst man die einzigartige Natur der Berglandschaft zu genießen und verpasst eine großartige und einmalige Landschaft. Lieber ein paar Tage mehr einplanen und die Wanderung genießen!
Ein Tipp noch zur Reisezeit, falls möglich in der Woche starten und nicht am Wochenende, da dort sehr viele Wanderer auf dem E5 unterwegs sind.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Dreiländereck Albanien, Kosovo, Montenegro: Peaks of the Balkans

Florian 26. Februar 2016

Nationalpark El Cocuy – Natur pur

Hanna  6. August 2014

Slowakei: Durchquerung der Hohen Tatra – Eine Hüttentour

Johannes 28. Februar 2018

Ein Traum aus 1001 Nacht

Miri 22. Juni 2015

Kanada: Unterwegs auf den Flüssen des Yukons

Julia 17. Januar 2018