Alle Reiseberichte über Island

Kjalvegur – Geister und Verbrecher im Hochland

avatar
Reiseberichte Europa Island Martin | 17. Oktober 2016

Kjalvegur – Geister und Verbrecher im Hochland

Im August 2016 sind wir zu dritt in den hohen Norden Europas aufgebrochen, um abseits vom Massentourismus die raue isländische Natur zu genießen. Die Regenjacken wurden frisch imprägniert, die Hosen gewachst und die Wanderstiefel eingefettet – der Regen konnte kommen!

Den ganzen Beitrag lesen

1 Kommentar

Island

avatar
Reiseberichte Europa Island Bernhard | 25. April 2016

Island

Im Sommer 2015 hatte ich das unverschämte Glück, nach 3 Wochen Kamtschatka auch noch einige Wochen durch Island reisen und wandern zu dürfen. Die Idee und das dringliche Bedürfnis zur Reise nach Island hatte meine Freundin, der ich heute noch dankbar für jene Idee und ihren Nachdruck bin. Island, das vorher nicht so sehr in meinem Fokus lag, wird von mir sicherlich noch in den nächsten Jahren eingehender bereist werden. Warum?

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Der Kjalvegur

avatar
Reiseberichte Europa Island Jana | 20. Oktober 2014

Der Kjalvegur

Dank einiger Reisevorbereitung waren wir auf die raue Natur bestens vorbereitet. Denn auf Regen und Wind sollte man eingestellt sein bzw. sich drauf einlassen. Am besten ist es, gar keine allzu festen Pläne zu haben und sich statt dessen nach dem Wetter zu richten. Wegen Regen enttäuscht zu sein, könnte sonst wirklich ein dickes Haar in der Suppe sein!

Den ganzen Beitrag lesen

1 Kommentar

Landmannalaugar – Thórsmörk: Vier Tage im Hochland Islands

avatar
Reiseberichte Europa Island Kai | 4. September 2013

Landmannalaugar - Thórsmörk: Vier Tage im Hochland Islands

Island – das Land aus Feuer und Eis – stand schon lange auf unserer Reiseliste und dieses Jahr war es dann endlich soweit.

In diesem Reisebericht möchte ich über unser Highlight des Urlaubs berichten: Die Wanderung von Landmannalaugur bis Thorsmörk im südlichen Hochland Islands. Es handelt sich um eine Viertagestour durch die Abgeschiedenheit des Hochlandes.

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Islands Klassiker – Der Laugavegur

Islands Klassiker - Der Laugavegur

Mitten im Atlantik liegt eine ungewöhnliche kleine Insel. Als Teil des mittelatlantischen Rückens ragt sie, fast zu hundert Prozent aus vulkanischem Basalt bestehend, aus den Tiefen des Ozeans empor. Island ist möglicherweise eines der geheimnisvollsten Länder, die man bereisen kann. Auf eurasischer und nordamerikanischer Plattengrenze verlaufend, fühlt man sich als Tourist wie in die Urzeit der Erdentstehung versetzt. Dampfende und brodelnde Geysire und Mudpools geben Einblick in das Erdinnere. Der Reichtum des Landes ist ohne Zweifel seine Natur, auf deren Basis die Menschen hier leben.

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Eine Alternative zu den Tourismusmagneten

avatar
Reiseberichte Europa Island Tobias | 10. Januar 2013

Eine Alternative zu den Tourismusmagneten

An den Anfang müssen wir wohl schreiben, dass wir insgesamt im September 4 Wochen durch Island gereist sind. Hauptsächlich waren wir wandernd unterwegs, mussten aber zwischendrin krankheitsbedingt trampen und haben auch für 3 Tage ein Auto gemietet. Berichtet werden soll hier aber nur von einer Wanderung zu zweit im Südosten, von Höfn aus beginnend.

Den ganzen Beitrag lesen

1 Kommentar

Island per Rad 2009

Island per Rad 2009

Unser gesamter Zeitraum waren 27 Tage mit insgesamt 1200 gefahrenen Kilometern. Da wir zunächst noch nicht genau wussten, wie viele Kilometer man pro Tag bei isländischen Straßenverhältnissen schaffen würde, haben wir unsere Tour ohne genauen Routenplan gestartet. Es hat sich schnell gezeigt, dass dies eine gute Entscheidung war, denn besonderes im Landesinneren sind asphaltierte Straßen eher eine Seltenheit. Dagegen trifft man häufig auf steinige, teilweise stark hügelige, mitunter wellige oder auch sandige „Dirtroads“. Schnelles Vorankommen ist also, nicht zuletzt auch durch die Wetterbedingungen mit häufigen Regen und teilweise starkem Wind, eher begrenzt was, aber die Möglichkeit bietet, die atemberaubende Landschaft in all ihren Facetten zu genießen.

Den ganzen Beitrag lesen

2 Kommentare

Wandern auf Island- very low budget tour

Wandern auf Islandvery low budget tourFür unsere Islandreise hatten wir im Voraus schon 4 mehrtägige Wandertouren geplant. Zwischen den einzelnen Wanderungen wollten wir uns vorwiegend mit Bussen auf der Ringstraße fortbewegen. Nach einem ungünstigen Wechselkurs und Preisen, die uns die Sprache verschlugen, probierten wir das Trampen. Dies funktionierte, entgegen unserer Erwartung, auch in abgelegen Gegenden sehr gut, und wir lernten neben dem Land auch die Leute kennen. Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Wind, Nordlichter und Schnee

avatar
Reiseberichte Europa Island Tina | 30. Dezember 2005

Wind, Nordlichter und Schnee

Meine Zeit in Island begann im August 2005. Da Island nicht zu Unrecht als teuerstes Reiseland Europas bezeichnet wird, habe ich beschlossen, die schönste Art und Weise zu wählen, ein Land und seine Bewohner kennenzulernen: In dem Land zu arbeiten. In Island hieß das für mich 2 Monate in einem Hotel an der Südküste nahe Vik Touristen bewirten. Anfang Oktober dann endlich die Belohnung für lange Arbeitstage: Einmal rund um Island. Angefangen in Reykjavik, dann einmal entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn an der Küste entlang. Meist leider nur auf der Ringstraße,  Abstecher ins Landesinnere scheiterten früher oder später entweder an gesperrten Straßen oder an hohem Schnee…

Den ganzen Beitrag lesen

1 Kommentar

Von Gletschern und Geysiren

avatar
Reiseberichte Europa Island Andrea | 28. Februar 2005

Von Gletschern und GeysirenUnsere Tour ging mit unserem „kleinen Ländy“ (Land Rover Defender 90)
zur Fähre Hanstholm/Dänemark nach Seidisfjördur an der Ostküste Islands. Fahrtdauer der Fähre rund 3 Tage plus (bei der Hinfahrt ) 2 Tage Aufenthalt auf den Faröer-Inseln. Ausgangspunkt auf Island war schließlich das kleine Hafenstädtchen Seidisfjördur. Von da aus umfuhren wir mehr oder weniger mit diversen Abstechern die Insel gegen den Uhrzeigersinn bzw. durchfuhren sie auch von Nord nach Süd. Insgesamt waren wir 6 Wochen und rund 10.000km unterwegs. Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare