Alle Reiseberichte über Mexiko

Baja California- Der Traum eines (jeden) Seekajakpaddlers

Baja CaliforniaDer Traum eines (jeden) Seekajakpaddlers

Im Oktober 183 Paddelkilometer von Loreto nach La Paz. Gelandet sind wir in La Paz, wo wir uns zwei Tage Zeit genommen haben, um alles für unsere 17-tägige Kajaktour vorzubereiten. Auspacken, Einkaufen, Karten studieren, einpacken etc. Danach ging es endlich mit dem Pick-Up und zwei Seekajaks auf dem Dach zu unserer Einsatzstelle Ensanada Blanca, südlich von Loreto. Dort wurden wir „ausgesetzt“ und waren nun auf uns gestellt. Entlang der einsamen Kakteenwüste paddelten wir auf der See Cortez zu unserer Aussatzstelle San Juan de la Costa, nördlich von La Paz.

Den ganzen Beitrag lesen

1 Kommentar

Den Azteken auf der Spur

Den Azteken auf der SpurUnsere Reise begann in Mexico-City und führte uns mit den Linienbussen stundenlang und oft über Nacht ins zentrale Hochland über Puebla und Oaxaca nach Chiapas (durch Zapatisten bekannt). Von dort weiter nach Yucatan, um die Ruinen der großen Mayastadt zu sehen (Palenque, Chitzen Itza, Uxmal, Tulum), ein kurzer Abstecher über die Grenze nach Belize und zurück ins zentrale Hochland, um den Citlaltepetl (5700 m) zu besteigen. Für alles hatten wir insgesamt vier Wochen Zeit. Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Als ich wirklich reif für die Insel war

Als ich wirklich reif für die Insel warOktober 2001-Januar 2002: Von Mexico-City auf die Pazifik-Insel Isla Isabel (Nationalpark). Dort half ich 2 Monate bei einem Vogelprojekt. Danach traf ich einen Freund in Mexico-City. Wir fuhren Richtung Süden über Oaxaca, San Cristobal und Palenque, wo wir uns die schönsten prähispanischen Städte und Bauten anschauten. Auf dem Rückweg hielten wir in Mazunte und besuchten Las lagunas de Chacahua. Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Bunte Häuser, kleine Gassen

Bunte Häuser, kleine GassenSeptember ’99: Mexiko-Stadt – riesengroß, dreckig, laut. Von dort aus per Bus nach Cuernavaca. Acapulco durfte auch nicht fehlen. Die Hotelburgen hatten wir bald über. Busfahrt nach Puerto Escondido, ein wahres Paradies für Surfer, nur nicht an den Tagen, an denen wir dort weilten, denn der Regen ließ uns knöcheltief im Wasser versinken. Nächster Stopp: Oaxaca. Wir verliebten uns auf der Stelle in die vielen bunten Häuser und kleinen Gassen. Weiter nach Tehuacán – die eindrucksvollste Strecke der Reise, denn wir hatten uns schnell mit dem Lokführer und dem Schaffner angefreundet und durften schließlich auf der Lok mitfahren. Die Stadt Puebla faszinierte mit ihrer außergewöhnlichen Architektur, unzähligen Kathedralen und natürlich der Aussicht auf den Vulkan Popocatepetl. Rückflug wieder von Mexiko-Stadt– natürlich nicht ohne die Pyramiden von Teotihuacan besichtigt zu haben. Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare