Lass die Mitarbeiter surfen gehen

Lass die Mitarbeiter surfen gehen. Mitarbeiter??? Gütiger Gott. Wer diesen Titel übersetzt hat, der kann doch das Buch nicht gelesen haben! Oder verkauft sich das dann besser in Manager-Schulen? Beim Film geht`s doch auch: Wer würde schon zu „Spinnenmann“ ins Kino gehen? Aber zu „Spiderman“ rennen alle. Das Buch heißt im Original „Let My People Go Surfing“ und dabei hätte der Verlag es besser auch belassen sollen, denn „Mitarbeiter“ ist nun wirklich der letzte Begriff, der einem bei den im Buch abgebildeten Typen einfällt…

Worum es eigentlich geht? Um Outdoor Freaks und Outdoor Business, um Erstdurchsteigungen von Big Walls im Yosemite und Insolvenzverfahren im eigenen Unternehmen, ganz einfach um soziale und globale Verantwortung, Yvon Chouinard, der immer Kletterer und nie Unternehmer sein wollte, erzählt die Geschichte und erklärt die Philosophie des von ihm gegründeten Labels Patagonia, das 1% seines Nettoumsatzes an Umwelt-Basisgruppen spendet. „1% For The Planet“ kennen mittlerweile viele, aber wer kennt die „Do Boys“? Die haben es einfach gemacht! Nicht nur Wände durchstiegen und Wildwasser befahren, sondern auch angefangen, nach ihren eigenen Wertmaßstäben die Sachen zu produzieren, die sie dazu brauchten und nirgendwo bekommen konnten.

Die halbe Outdoor-Industrie hatte in diesem eher überschaubaren Freundeskreis ihre Wiege! Royal Robbins gehörte dazu, Doug Tompkins, der Gründer von The North Face (und übrigens auch Esprit) und eben Chouinard, dessen „Chouinard Equipment“ später Black Diamond wurde und der heute immer noch der Inhaber von Patagonia ist.  Also: Wer was über die wirklichen Anfänge der Outdoor-Branche wissen will – Buch lesen!

Und übrigens: Auch bei uns gibt es keine Mitarbeiter – nur tapire. Und die Weltsensation eines surfenden tapirs kann nur deshalb nicht täglich beobachtet werden, weil Leipzig nicht Ventura in Kalifornien und der Schwanenteich nicht der Pazifik ist…  :-)

Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag


Kommentare

  1. avatar
    1
    Sven | 15. März 2010, 19:26

    Buch noch nicht gelesen, steht aber auf meiner Liste :) Auch weil Mr. Chouinard der Gründerin einer mir nahe stehenden Fa. (AlpackaRaft.com) eng verwand ist.

    “Strip off anything you don’t need”

    oder
    “Je mehr man von einer Sache versteht, desto weniger braucht man.”

Kommentar schreiben