Neu im Herbst im tapir: Maloja

Noch etwas früh im Jahr, wir wissen es und tun es trotzdem, läuten wir den Herbst im tapir ein. Und wir freuen uns, euch mit Maloja, einem kleinen feinen Label vom Chiemsee, den ersten Neueinstieger vorzustellen. Ihre Sachen fallen aus dem Rahmen, fallen sofort ins Auge – selbst langjährige tapire griffen zu und verschwanden in den Umkleidekabinen.

Maloja? Maloja ist ein kleiner verschlafener Ort in der Schweiz – gelegen an der Grenze zwischen dem Oberengadin und Graubünden. Dieses kleine Dorf und das Leben im Winter abseits des Skirummels inspirierte ein paar Bergsportler, ein Label zu gründen und Bekleidung zu designen, die das Moderne und das Traditionelle stilvoll miteinander kombinieren. Diese Natürlichkeit und die Gelassenheit im Dorfleben in den Schweizer Bergen – das sollte zur Philosophie der Marke Maloja werden.

Und auch heute noch verbinden die kreativen Köpfe des kleinen deutschen Labels vom Chiemsee gekonnt Altes und Neues und fallen damit im Outdoor- und Radbereich optisch sofort ins Auge. Sie kombinieren folkloristische Elemente, traditionelle Symbole, moderne Farben und Schnitte mit einem gekonnten Materialmix und kreieren so fantasievolle, farbenfrohe Kleidung. Ein echtes Erfolgsrezept, das sie zu einen der Trendsetter hat werden lassen.


Jedes Jahr suchen sie sich ein neues Thema. Wir starten in den Herbst mit den Jacken, Shirts und Mützen aus der aktuellen Pachamama-Kollektion. Pachamama bedeutet für einige Völker der Anden ‘Mutter Erde’.

In der diesjährigen Bekleidung tauchen viele unterschiedliche deteilgetreue, traditionelle Symbole aus den Anden auf. Ihre zum Teil sehr farbenfrohen Jacken und Shirts passen definitiv in keine (Einsatz-)Schublade, werden beim Klettern, Mountainbiken oder auch einfach nur beim Chillen getragen.  Probiert es aus – wir waren schon ganz begeistert beim Auspacken… :)

Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag

Kommentar schreiben