Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Testbericht: Küchenutensilien für Outdoor-Gourmets

Testbericht: Küchenutensilien für Outdoor-Gourmets

Diverse Outdoor-Küchenutensilien werden gern als Geschenk für Leute gekauft, „die eigentlich schon alles haben“. Wie sich einzelne Produkte jedoch in freier Natur bewähren, kann man mangels Testberichten oft nicht sagen. Daher habe ich für unsere tapir-Testtour ein paar Produkte ausgewählt, die doch eher unscheinbar in unserem Sortiment „mitlaufen“: Toaster, Schneebesen und Käsereibe. Und noch einige mehr…

 


Campingtoaster von Coghlan’s

Manch einer mag sich auf Tour nicht unbedingt nur von Expeditionsfrühstück oder Haferschleim ernähren, sondern lieber die klassische Morgenstulle essen. Damit das Brot auch am dritten Tag noch knackig schmeckt, kann ich ab sofort den Campingtoaster von Coghlan’s empfehlen.

Er wird auf dem Kocher direkt auf der Flamme platziert und bietet bis zu 4 Scheiben Brot Platz, die nach nur kurzer Zeit angenehm geröstet sind. Ich habe den Toaster mit einem Gaskocher ausprobiert und er hat super funktioniert. Die wunderschöne glänzende Oberfläche verschwindet zwar schon bei der ersten Benutzung, da die Mineralöl- bzw. Petroleumdestillatbeschichtung rückstandsfrei verbrennt und zum „eingebrannten“ Rostschutz wird. Dies tut jedoch der Funktion keinerlei Abbruch! Der Toaster ist zusammenklappbar und damit bestens zu verstauen, auch wenn die Grundfläche einen Durchmesser von knapp 23 cm hat.

Der kanadische Hersteller hat hiermit ein Produkt für draußen geschaffen, das jedes Frühstückerherz höher schlagen lässt.

Schneebesen von GSI

Der ausfahrbare Schneebesen von GSI lässt sich vielfältig einsetzen: Rücken kratzen, Kopfmassage,… nein, Spaß beiseite! Der Schneebesen erfüllt mit seinen nur 34 Gramm seine Funktion erstklassig. Da er länger als das Durchschnittscampingbesteck ist, ist er besonders gut zum Umrühren von Trekkingnahrung in Tüten geeignet, da man so nicht mit der Hand in die Tüte fassen muss. Der Griff ist innen hohl (Schneebesen wird darin eingefahren) und an den Seiten geöffnet, was jedoch zur Folge hat, dass die Soßenreste beim Umdrehen des Schneebesens direkt durch das Innere des Griffes nach außen und über die Hand laufen. Das Reinigen des Schneebesens funktioniert hingegen sehr gut.

Der Schneebesen ist also ein nützlicher Kochgehilfe, jedoch kann man mit einer Gabel ähnliche Rührresultate erreichen.

Käsereibe von GSI

Die nur 62 Gramm leichte und 18 cm lange (inkl. Griff) Käsereibe Pack Grater von GSI hat mein Herz schon beim Frühstück erobert, als ich mein Müsli mit fein und frisch geraspelter Schokolade verfeinern konnte! Die Reibefläche aus Edelstahl ist zwar klein, jedoch vollkommen ausreichend, solange nicht eine ganze Salatschüssel Möhren gerieben werden muss. Durch die extrem scharfen Schneidekanten lässt sich nicht nur Käse (ob hart oder weniger hart), sondern eben auch Schokolade oder Gemüse reiben. Die Reinigung der Käsereibe funktioniert prima, jedoch ist durch die scharfen Schneidekanten Vorsicht geboten. Die Schutzkappe sollte daher bei Nichtbenutzung in jedem Falle verwendet werden.


Noch mehr Schmankerl für unterwegs

Der allseits bekannte und beliebte, inzwischen auch in sehr vielen Farben erhältliche Spork von Light my Fire hat auch diesmal wieder seinen Dienst erfüllt. Die Kombination aus Löffel und Gabel (und ein bisschen „Messer“) aus Ploycarbonat ist federleicht und liegt angenehm in der Hand. Das Obermaterial ist so genial, dass man den Spork quasi nicht einmal abwaschen muss. In wenigen Fällen brechen die Sporks, durch die vorhandene Farbvielfalt ist ein Neukauf jedoch eher erquickend als ärgerlich.

Den Pack-Up-Cup von Light my Fire besitze ich seit geraumer Zeit und bin immer wieder hin- und hergerissen.


Er ist wunderbar leicht, super zu verstauen, da er faltbar ist, und sieht schick aus. Er liegt auch sehr angenehm in der Hand, denn der untere Bereich ist aus einem flexiblen und anpassungsfähigen Kunststoff (TPE) gefertigt. Das hat jedoch zur Folge, dass bei einer kleinen Unaufmerksamkeit (z. B. zu festes Zugreifen) Flüssigkeit nach oben herausschwappen kann. Außerdem würde ich das Eingießen ohne Festhalten des Bechers nicht empfehlen, weil durch das flexible Material kein sicherer Stand gewährleistet ist. Trotzdem liebe ich meinen Faltbecher irgendwie… nennen wir es Hassliebe!?

Nicht selbst getestet, jedoch trotzdem durch Beobachtungsstudien überzeugt: Die Commuter Java Press von GSI ist eine hervorragende Möglichkeit, Kaffee für unterwegs zu zaubern, ohne zusätzliches Zubehör wie Kaffeefilter mitnehmen zu müssen.

Der Becher vereint die Eigenschaften des Kaffeefilterns und der Isolation und eignet sich daher perfekt im Alltag sowie auf Tour. Es ist vielleicht nicht der leichteste Becher, für Kaffeegenießer jedoch eine sehr gute Alternative für unterwegs, wenn man nicht zusätzlich einen Espresso-Maker mitschleppen möchte, der aber wiederum andere Vorteile mit sich bringt, nämlich, dass man gleichzeitig Kaffee für mehrere Personen kochen kann.

Auch nicht selbst getestet auf unserer Tour, aber die Freude war nicht zu überhören, als neben mir der Original Trangia Kocheraufsatz zum Einsatz kam. Einige tapire sind schon seit vielen Jahren Trangia-Nutzer und noch keiner konnte (und wollte) sich mit einer selbst gebastelten Kocherauflage so richtig zufriedengeben, mit deren Hilfe auch im Sturmkocher kleinere Töpfe bis hin zur Espressomaschine eingesetzt werden können. Nun haben dieses Problem wohl auch die Schweden begriffen und endlich einen Kocheraufsatz aus Edelstahl gebaut. Einfach und simpel ist der sogenannte Espressostern und er kann trotzdem für so viel Glückseligkeit auf Tour sorgen.

Damit all die beschriebenen Produkte auch zum Einsatz kommen können, muss natürlich der Kocher angeschmissen werden. Das haben wir auf dieser Testtour fast ausschließlich mit Feuerstahl gemacht, was prima funktioniert und das echte Gefühl, draußen zu sein, noch einmal verstärkt hat. Um treffsicher Funken versprühen zu können, erfordert es den einen oder anderen Versuch, aber wenn es einmal klappt, ist es großartig. Ich werde von nun an zum erlauchten Kreis der Feuerstahl-Nutzer gehören. Feuerzeug ade!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Bilderrätsel-Serie Teil 12

Ander 29. Juni 2012

Aufsteiger der Woche: MindShift Gear rotation 180° Horizon

Anne 29. Mai 2015

Testbericht: Outdoor-Allrounder – Mit dem Pyua Ascend S Women auf Tour

Anne  1. August 2017

tapir-Testteam: Wir suchen euch als unabhängige Tester für Outdoor-Produkte

Ander 25. November 2013

Du wolltest schon immer Mitglied im tapir-Testteam werden? Geht ganz einfach!

Simone 17. Juni 2016