Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Faszination Via Ferrata: Teil 4 – Testbericht Klettersteigsets 2014

Faszination Via Ferrata: Teil 4 – Testbericht Klettersteigsets 2014

In den vergangenen Jahren hat sich aufgrund veränderter Sicherheitsanforderungen an Klettersteigsets so einiges am Markt getan. Das war der Anlass für uns, aktuelle Klettersteigsets auf unserer diesjährigen tapir-Testtour im Karwendel genauer unter die Lupe zu nehmen und die Handhabung einmal unter realen Bedingungen zu testen. Wir waren fast mit dem kompletten Team von 22 tapiren unterwegs, so dass es zu jedem Klettersteigset mehrere Tester und Testerinnen gab. Dank gilt den Firmen Skylotec, Petzl, Salewa, AustriAlpin und Edelrid, die unser Vorhaben mit Ausrüstung unterstützt haben. Im Test vertreten waren das Skylotec Skysafe II, das Edelrid Cable Kit 4.3 und Cable Comfort 2.3, das Black Diamond Easy Rider, das Salewa Ergo Tex und Ergo Zip, das AustriAlpin Colt II Stretch, das Petzl Scorpio Vertigo und das Mammut TecStep Bionic.

Nach einigen dramatischen Unfällen und diversen Rückrufaktionen kam die Sicherheitsforschung zu dem Ergebnis, dass nunmehr nur noch Klettersteigsets mit Bandfalldämpfer den Sicherheitsanforderungen entsprechen. Wie unser Test zeigt, ist Klettersteigset trotzdem nicht gleich Klettersteigset, da es gravierende Unterschiede in Konstruktion, Handhabung, Gewicht und Größe gibt.

Klettersteigsetkarabiner lassen sich einhändig ohne großen Aufwand einhändig bedienen und verriegeln nach dem Öffnen automatisch, damit das Umhängen der Karabiner schnell und dennoch sicher funktioniert. Allerdings gibt es bei der Bedienung sehr große Unterschiede.

Der absolute Favorit unter den Testern waren die Karabiner der Salewa-Klettersteigsets Ergo Tex und Ergo Zip. Die Handballenentriegelung und die ergonomische Form machen die Bedienung hier zum absoluten Genuss. Schnapperöffnung und Karabinergröße sind so dimensioniert, dass auch extrem schnelles Umklinken gefahrlos funktioniert.

Fast gleichauf in Sachen Handhabung waren die Edelrid-Karabiner des Cable Kit 4.3  und Cable Comfort  2.3, die etwas kleiner sind, aber mit der Handballenentriegelung ebenso komfortabel zu bedienen sind. Sie sind etwas leichter als die Salewa-Karabiner, was wiederum ein Vorteil sein kann. Sowohl die Salewa-, als auch die Edelrid-Karabiner sind im Flachprofil gebaut und halten so Biegebelastungen, die bei Klettersteigstürzen auftreten, besser stand als herkömmliche Karabiner. Zudem ist die Form so gestaltet, dass die Finger weit vom Fels entfernt sind und so das Verletzungsrisiko an schrfen Kanten minimiert wird.

Die Karabiner des Skylotec-Klettersteigsets (die einzigen aus Stahl im Testfeld für mehr Sicherheitsreserven im Sturzfall) liegen in der Nutzerwertung gleichauf mit denen des Black Diamond Easy Rider. Bei Skylotec ist die unterschiedliche Farbgebung der beiden Karabiner sehr positiv zu bewerten, denn wenn man die Reihenfolge beim Umhängen beachtet, verdrehen sich die Arme des Sets nicht gegeneinander. Zudem sorgt die Kunststoffummantelung für ein angenehm geräuscharmes Klettersteigerlebnis.

Auch bei Skylotec gibt es eine Handballenentriegelung, das Handling und die Ergonomie sind allerdings nicht so gut wie bei den Siegern. Personen mit sehr kleinen Händen werden aufgrund der Karabinergröße Probleme mit der Bedienung bekommen.

Die Karabiner des Black Diamond Easy Rider sind ebenfalls auf den Gebieten Handhabung und Ergonomie ausgezeichnet. Die Entriegelung des Systems über den Daumen funktioniert präzise und zuverlässig, war jedoch nicht jedermanns Geschmack.

Die Karabiner des Mammut Bionic lassen sich dank Handballenentriegelung ebenfalls sehr gut bedienen. Sie sind allerdings sehr klein und man hat aufgrund der Bauform – anders als bei Salewa und Edelrid – den Finger ständig am Schnapper und somit auch mehr Felskontakt, als einem manchmal lieb ist.

Petzl verbaut nach wie vor klassische Klettersteigkarabiner mit einem Schiebeverschluss, der gut funktioniert. Allerdings hat man auch hier ständig die Finger nah am Fels, was im Vergleich mit anderen Testobjekten gegen diesen Karabiner spricht.

Es gibt leider auch einen absoluten Totalausfall bei den Karabinern: die Karabiner des Colt-II-Stretch von AustriAlpin. Die Bedienung erfordert relativ hohen Kraftaufwand, da hier eine sehr straffe Feder verbaut ist, die den Schnapper sehr schnell verriegeln lässt.

Das ist prinzipiell löblich, allerdings bietet der Karabiner nach oben hin viel zu wenig Raum für das Seil, so dass es auf unseren beiden Touren mehrfach dazu kam, dass das Stahlseil einfach nur vom Schnapper eingeklemmt wurde und der Karabiner gar nicht verriegelte! Gerade auf langen Touren stellt das eine extreme Gefahrenquelle dar. Die einzig positive zu bewertende Idee ist hier der Kunststoffschutz im Karabiner zur Lärmreduzierung, der jedoch den ohnehin geringen Platz im Inneren nur noch mehr verringert und das Handling erschwert.

Bei den verwendeten Schlingen sind die meisten Klettersteigsets unauffällig. Alle  Sets im Test haben elastische Schlingen, was für die Handhabung sehr hilfreich ist, denn man erreicht so bei Bedarf eine sehr große Spanne zum Klinken der Karabiner, hat ansonsten aber wenig überschüssiges Seil im Weg.

Es gab zwei Exoten:

Das Salewa Ergo Zip hat zwei automatische Rollen in den Schlingen, die diese angenehm kurz halten, bei Bedarf allerdings eine grandiose Länge erreichen, was angenehm ist, wenn man zwischen weit entfernten Sicherungen umhängen muss. Das System fand geteiltes Echo: Für unsere Puristen war das System etwas zu schwer und zu technisch, die meisten empfanden den Komfortgewinn der kurzen Schlingen besonders in steilerem Gelände jedoch als sehr vorteilhaft und hatten das kleine Mehrgewicht (540 g) gern am Gurt.

Das Edelrid Cable Kit Comfort hatte für alle Tester deutlich zu lange Schlingen, die von allen als störend empfunden wurden. Hier sollte Edelrid gegebenenfalls noch einmal nachbessern, da das Set ansonsten sehr gut ankam. Bestechend ist hier der verbaute Wirbel, der das ständige Verdrehen der beiden Arme des Klettersteigsets verhindert.

Wir haben bei den Bandfalldämpfern keine physikalischen Untersuchungen durchgeführt, sondern uns auch hier auf das Handling konzentriert. Die Dimension der Einbindeschlaufen ist in Kombination mit dem Bandfalldämpfer maßgeblich für ein angenehmes An- und Ablegen des Klettersteigsets verantwortlich.

Edelrid, Salewa und Mammut fallen bei den Bandfalldämpfern mit angenehm kompakten und leichten Konstruktionen auf, die das System nicht unangenehm verlängern und auch beim Ein- und Ausfädeln gut handhabbar sind. Salewa verwendet sehr kurze, elastische Schlingen, mit denen sich gut hantieren lässt und die nach dem Anlegen den Bandfalldämpfer in eine sehr körpernahe Position bringen – eine Lösung, die sehr gelungen ist. Bei Black Diamond, AustriAlpin und Skylotec sind die Falldämpfer etwas länger, wurden jedoch auf Tour nicht als störend wahrgenommen. Allerdings ist die Anseilschlaufe des Skylotec-Klettersteigsets deutlich zu klein dimensioniert und das Einbinden des Sets wird besonders für ungeduldige Menschen schwierig.

Beim Petzl Vertigo ist der Bandfalldämpfer so lang, dass er von den meisten Nutzern als störend wahrgenommen wurde. Die Einbindeschlaufe ist hier passend dimensioniert, so dass ein Anlegen ohne Probleme möglich ist. Allerdings schlenkert die gesamte Konstruktion dann weit vom Körper entfernt herum, was besonders in extremeren Steigen störend wird. Positiv ist die separate Schlaufe für einen Karabiner zum Ausruhen als Rastschlinge zu werten.

Unterschiede gibt es im Auslöseverhalten und der Belastbarkeit von Bandfalldäpfern, hier sollten besonders leichte (Kinder/Heranwachsende) und schwere Personen bei der Auswahl der Klettersteigsets Sorgfalt walten lassen, damit die Verlässlichkeit des Systems garantiert bleibt. Das Skylotec Skysafe II ist mit einer Belastbarkeit von 30 – 120 kg das variabelste Set im Testfeld. Die Salewa-Sets Ergo Tex und Zip folgen mit 45 – 120 kg, gefolgt vom Black Diamond Easy Rider (45 – 100 kg). Mit 50 – 100 kg belastbar sind das Edelrid Cable Kit 4.3 und Cable Comfort 2.3, das Mammut TecStep Bionic und das Petzl Vertigo. Beim AustriAlpin Colt II fehlt uns leider die Angabe.

Bei den von uns gewählten Sets waren keine ausgewiesenen Ultraleichtgewichte dabei. Die Schwankungen im Testfeld betrugen lediglich 115 g vom leichtesten Set (Salewa Ergo Tex mit 425 g) zum schwersten (Salewa Ergo Zip mit 540 g). Die anderen Sets liegen alle dazwischen: Skylotec Skysafe II (450 g), AustriAlpin Colt II Stretch (460 g), Mammut TecStep Bionic (470 g), Edelrid Cable Comfort 2.3 (480 g), Black Diamond Easy Rider (492 g), Edelrid Cable Kit 4.3 und Petzl Scorpio Vertigo mit je 500 g.

Trotz aller persönlichen Vorlieben bei der Handhabung von Klettersteigsets stechen die Klettersteigsets von Edelrid und Salewa bei den Karabinern und beim Einbindekomfort positiv aus dem Testfeld heraus. Nicht ganz so perfekt, allerdings ohne objektiv erkennbare Schwächen, sind das Black Diamond Easy Rider als schöne Alternative zu Attack-Karabinern sowie das Mammut TecStep Bionic bewertet worden. Bei Skylotec sind Karabiner und Handhabung sehr gut und das Set überzeugt mit dem variabelsten Gewichtsbereich, jedoch stört die deutlich zu kleine Einbindeschlaufe das Bild. Das Petzl Scorpio Vertigo war insgesamt unauffällig mit Schwächen in der Handhabung. Das AustriAlpin Colt II Stretch stellte sich als das Set heraus, das bei der Karabinerbedienfreundlichkeit die wenigsten Punkte bekam und auffällig oft nicht zuverlässig verriegelte, weil die Karabiner ungünstig geformt sind.In den vergangenen Jahren hat sich aufgrund veränderter Sicherheitsanforderungen an Klettersteigsets so einiges am Markt getan. Das war der Anlass für uns, aktuelle Klettersteigsets auf unserer diesjährigen tapir-Testtour im Karwendel genauer unter die Lupe zu nehmen und die Handhabung einmal unter realen Bedingungen zu testen. Wir waren fast mit dem kompletten Team von 22 tapiren unterwegs, so dass es zu jedem Klettersteigset mehrere Tester und Testerinnen gab. Dank gilt den Firmen Skylotec, Petzl, Salewa, AustriAlpin und Edelrid, die unser Vorhaben mit Ausrüstung unterstützt haben. Im Test vertreten waren das Skylotec Skysafe II, das Edelrid Cable Kit 4.3 und Cable Comfort 2.3, das Black Diamond Easy Rider, das Salewa Ergo Tex und Ergo Zip, das AustriAlpin Colt II Stretch, das Petzl Scorpio Vertigo und das Mammut TecStep Bionic.

Kommentar schreiben

Lesen: Faszination Via Ferrata: Teil 4 – Testbericht Klettersteigsets 2014

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Rückrufaktion Klettersteigsets von Edelrid

Simone 17. August 2012

Rückrufaktion: Black Diamond ruft Klettersteigsets, Camalots und Steigklemmen freiwillig zurück

Simone 14. April 2016

Rückruf für Mammut Klettersteigsets der Tec Step-Serie Baujahr 2012

Ander  8. Mai 2012

Kontroll-Rückruf für Klettersteigsets von Mammut

Simone 19. Oktober 2012

Erneuter Rückruf von Mammut Klettersteigsets

Ander 27. Februar 2013