Dein Outdoor-Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Testbericht: Die neue EvoLite Matte von Therm-a-Rest

Testbericht: Die neue EvoLite Matte von Therm-a-Rest

Es ist noch nicht lange her, da haben die neuen Matten von Sea To Summit den Outdoor-Mattenmarkt gehörig aufgemischt. Bei so viel Bewegung ist es nicht verwunderlich, dass sich auch Traditionshersteller wie Therm-A-Rest nicht einfach zurücklehnen können, sondern stets darauf bedacht sind, ihre Produktpalette weiter zu verbessern. Die neue Isomatte EvoLite ist das Ergebnis der neuen Überlegungen. Leicht, klein verpackbar und gemütlich – so das Versprechen von Therm-A-Rest. Tapir Rabanus hat die Matte mit ins raue Schottland genommen und geschaut, wie sie sich in der Wildnis m

Die EvoLite wurde für eine Woche im Norden Schottlands bei unterschiedlichsten Witterungsbedingungen getestet. Die nächtlichen Temperaturen schwankten dabei etwa zwischen +5°C bis und ca. -2°C. Der Boden war oftmals matschig oder von Steinen durchsetzt, die Matte wurde stets in einem einwandigen Zelt mit zusätzlicher Zeltunterlage eingesetzt. In besonders kalten Nächten (unter 0°C) wurde das Zelt zusätzlich mit einer wärmereflektierenden Rettungsdecke ausgelegt.

Mit einem Packmaß von 23 x 13 cm und 520 g Gesamtgewicht in der Regular-Variante (51 x 183 cm) ist die EvoLite eine extrem leichte und klein verpackbare selbstaufblasende Matte. Neben der Regular wird die EvoLite auch in einer Small (51 x 119 cm, 323 g) und Large Variante (63 x 196 cm, 700 g) hergestellt, es sollte also für jeden was dabei sein. Der neue ATMOS-Schaumstoff lässt sich besonders klein komprimieren und kann sich zugleich so weit ausdehnen, dass die Matte auch noch gemütlich ist. Dank der neu erdachten AIRFRAME-Konstruktion, bei der sich der Schaumstoff mit Luftkanälen abwechselt, konnte das Gewicht noch weiter reduziert werden.

Durch das angenehm kleine Packmaß lässt sich die EvoLite besonders gut im Rucksack verstauen, wo sie kaum Platz wegnimmt. Wer seine Matten allerdings lieber außen an seinem Rucksack befestigt, greift besser auf andere Modelle zurück, da die EvoLite hier zu klein ist, um effektiv der Länge nach angebracht werden zu können.

Mit einem R-Wert von 2,1 wird die EvoLite von Therm-A-Rest als vollwertige 3-Jahreszeiten-Matte ausgeschrieben. Laut Hersteller hält sie bis zu einer Außentemperatur von 0°C warm.

Da auf der Testtour aber auch Nächte unter 0°C vorkamen, wurde der Komfortbereich der Matte nicht nur komplett ausgereizt, sondern hin und wieder auch knapp unterschritten. Bis 0°C tat die EvoLite zuverlässig ihren Dienst, unter dem Gefrierpunkt reichte es dann tatsächlich nicht mehr aus und die mitgeführte Rettungsdecke sprang rettend ein für ein paar Extragrad Wärme. Insgesamt war es in Schottland nach Sonnenuntergang schon eher kalt und ich war überrascht, dass die 3-Jahreszeiten-Matte so problemlos mit dem Temperaturgefälle zurechtkam. Hin und wieder fror ich zwar auch, was allerdings weniger an der Matte als an meinem durchnässten Daunenschlafsack lag. Als Sommermatte oder für die Übergangsmonate eignet sich die EvoLite sehr gut und spendet genügend Wärme.

Kommen wir zum – neben Packmaß und Gewicht – großen Vorteil der EvoLite: dem Komfort. Während sich Gewicht, Packmaß und Wärmeleistung immer gut messen lassen, so ist der Komfort doch eher etwas Ominöses, das jeder ein wenig anders empfindet und das sich nicht so recht in Zahlen ausdrücken lässt.

Überraschenderweise ist die EvoLite trotz ihres geringen Gewichts ganze 5 cm dick und somit gemütlicher, als es beim ersten Anblick scheinen mag. Nicht nur die Dicke der Matte trägt dazu bei, sondern auch die ungewöhnliche Mattenkonstruktion, die eine Mischung aus dem neuen ATMOS-Schaumstoff und Luftkanälen in sich vereint. Im Gegensatz zu anderen Schaumstoffmatten wie etwa der ProLite hat die EvoLite keine komplett gerade, sondern eine durch die AIRFRAME-Konstruktion leicht gewellte Oberfläche. Es mag so scheinen, als ob die leichten Wellenlinien den Komfort ungünstig beeinflussen könnten, tatsächlich bieten sie jedoch ein angenehm federndes Gefühl. Die Wellen sind hierbei auch für all jene angenehm, die sich nachts gern von einer Seite auf die andere rollen.

Das leicht strukturierte 30d Mini Rip Polyester Obermaterial sorgte in Kombination mit der Wellenstruktur zudem dafür, dass ich auch bei leichtem Bergabliegen nachts nicht verrutschte.

Wie von einer Leichtgewichts-Matte zu erwarten ist, sind die Ecken der EvoLite abgerundet (noch stärker als bei der Trail Lite), wodurch einerseits ein paar Gramm eingespart werden können, man sich andererseits aber auch genauer auf der Matte positionieren muss. Zusammengefasst bietet die EvoLite also einen rundum angenehmen Schlafkomfort.

Wie alle selbstaufblasenden Therm-A-Rest Matten unseres Sortiments wird auch die EvoLite von Werk aus mit Packsack geliefert. Der Packsack passt gut und ist nicht zu klein, allerdings habe ich ein kleines aber feines Detail hierbei schmerzlich vermisst: eine kleine Schlaufe zum Greifen, die das Herausziehen der Matte erheblich vereinfacht hätte.

Die Schaum-Aussparungen der EvoLite und deren wirbelsäulartige Konstruktion sorgen zwar für ein kleines Packmaß, haben allerdings auch ein Manko: Das Einpacken der EvoLite ist etwas gewöhnungsbedürftig. Dadurch, dass der ATMOS-Schaum nicht die ganze Hülle ausfüllt, muss die EvoLite beim Zusammenrollen gedrittelt werden (siehe Bilder). Das Ganze ist etwas aufwendiger und zeitintensiver als das Halbieren anderer Matten und ich habe einige Tage gebraucht, bis ich mich beim Test an das Rollen gewöhnt hatte. Unter Optimalbedingungen gibt es hierbei keinerlei Schwierigkeiten, beim schnellen Abbau in engem Zelt war es allerdings eine eindeutige Schwäche. Letztendlich gewöhnt man sich aber an die unkonventionelle Art und Weise, wie die EvoLite zusammengerollt werden will und kann sie mit etwas Übung schnell im Packsack verstauen. Einfach Übungssache.

Das Ventil ist zuverlässig, auch wenn die Matte vergleichsweise mehr Zeit benötigt, um aufgeblasen zu werden als beispielsweise Exped Matten, die durch ihre integrierten Handpumpen deutlich schneller mit Luft gefüllt sind.

Als Isomatte für den Sommer oder warme Herbst- und Frühlingsnächte bis zu 0°C ist die EvoLite gut geeignet. Dank des verwendeten ATMOS-Schaums und der wirbelsäulartigen AIRFRAME -Konstruktion ist sie schön leicht, hat ein kleines Packmaß und ist zugleich sehr komfortabel. Ein Manko ist allerdings das etwas umständliche und gewöhnungsbedürftige Packen der Matte. Auch wäre eine zusätzliche Schlaufe im Packsack wünschenswert gewesen. Abgesehen von diesen Teillösungen bietet die EvoLite alles, was man von einer kleinen, leichten Isom

+ klein & leicht

+ hält zuverlässig bis zu 0°C warm

+ komfortabel (5 cm Dicke)

– umständlich einzupacken

– keine zusätzliche Schlaufe am Packsack

Artikel: EvoLite™
Therm-a-Rest

EvoLite™
129.95€

tapir store

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Lesen: Testbericht: Die neue EvoLite Matte von Therm-a-Rest

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.

Weiterschmökern

Testbericht: Trail Lite™ regular von Therm-a-Rest

Sandra 28. April 2017

Den Experten über die Schulter geschaut: Outdoor-Lernreise nach Irland / Teil 3: Bei Therm-a-Rest in Midleton

carsten_blog 15. Juni 2016

Aufsteiger der Woche: Schlafen Deluxe mit der NeoAir Camper SV von Therm-a-Rest

Simone 27. April 2016

Testbericht: Therm-A-Rest NeoAir Venture WV

tapir Testteam  4. Juli 2014

Testbericht: Mit der Sea To Summit – Ultralight durch Kamtschatka

tapir Testteam 21. August 2015