Habe fertig! Ein kleiner Blick in das Outdoor-Messetagebuch der tapire:

Tagebuchnotiz von Ander: “Mietwagen holen, vorschlafen und dann die knapp 700 km bei Nacht zur Outdoor nach Friedrichshafen fahren. Denn die größte Fachmesse der Branche ist für uns ein MUSS, damit wir aktuelle Marktentwicklungen und Produkthighlights miterleben und im Austausch mit Produzenten und Lieferanten Erfahrungen und Wünsche kommunizieren. Dieses Jahr haben sich, verstärkt um Carsten, 6 tapire mit unterschiedlichen Schwerpunkten auf der Messe getummelt und bestimmt – wie jedes Jahr – fragt Simone im Anschluss wieder nach dem persönlichen Feedback…”.

Traditionen soll man beibehalten. Also habe ich mich auf die Suche nach den Highlights gemacht, nachdem wir alle sechs wieder gesund und munter vom Bodensee zurückgekommen sind. Es sind seit der Messe nun auch schon ein paar Tage vergangen. Wir sitzen in Gruppen zusammen, wobei unsere Köpfe mittlerweile schon ganz schön rauchen. Zeit, ein erstes Fazit zu ziehen und der richtige Zeitpunkt, unsere Messehighlights sowie die Gold-Industry-Award-Gewinner einmal näher vorzustellen und weiterhin einen kleinen Ausblick auf das zu geben, was uns im kommenden Frühjahr/Sommer alles so erwartet.


Gleich am ersten Abend der Messe wurden die Gold-Awards feierlich übergeben. Die internationale Jury wählte aus 343 eingereichten Produkten 37 Finalisten aus, von denen sich 8 über die Vergoldung ihres Industry Awards freuen durften. Unter den Preisträgern sind neben Therm-A-Rest, Berghaus, Edelrid und Exped auch Newcomer wie Stoll, Langbrett, Cafflano und Birnadal. Die letzten Namen schon mal gehört? Nein? Wir zum großen Teil auch noch nicht. Also haben wir unsere Augen ganz weit aufgemacht!

Heute Morgen haben wir mit der gesamten tapir-Familie bei der Teamsitzung schon mal über unsere persönlichen Highlights gesprochen und natürlich wollen wir diese euch auch nicht vorenthalten!

 

Ander
Zu meinen Highlights gehören dieses Jahr gar nicht so sehr kleine Exoten, sondern einige etablierte Firmen haben mich mit Veränderungen und Innovationen erfreut.
Die Top 3 meiner Produkte sind:
Wild Country Revo: ein wahnwitzig genialer Halbautomat zum Sichern beim Sportklettern mit einem ultrakomfortablen Handling – sowohl beim Seilausgeben als auch beim -einholen. Vom Gefühl her läuft das Seil beim Sichern wie durch eine Umlenkrolle – kein Hakeln, kein Widerstand, Wahnsinn! Durch Fliehkraft im Sturzfall löst der Blockiermechanismus aus und lässt sich mit Zug am Bremsseil wieder lösen.

Edelrid bringt einen Klettersteiggurt in 2 Varianten auf den Markt, bei dem der Bandfalldämpfer nicht mehr im Weg rumhängt, sondern absolut elegant in die Vorderseite der Beinschlaufen eingearbeitet ist. So ist das Handling in schweren Klettersteigen mit Überhängen deutlich angenehmer – super Idee!

Sea to Summit mischt den Isomattenmarkt weiter auf – nun auch mit Schaumstoffmatten, die vom Gewicht, Handling und Komfort konkurrenzfähig sind…

Zudem gibt es viele erfreuliche Redesigns, z.B. bei den Lampen vom Petzl und bei den Kocherserien von Primus und MSR. Hier gibt es weniger Modelle, aber dafür mehr Kocher für’s Geld… und natürlich überraschen auch die Rucksackfirmen wie Thule, Bach und Macpac… aber wir wollen ja noch nicht alles verraten. Das meiste seht ihr ab dem nächsten Frühjahr dann bei uns!


Carsten

Obwohl ich doch schon ein paar Jahre im tapir arbeite, hatte ich bisher noch nicht die Möglichkeit, mit zur OutDoor zu fahren. Als Messeneuling hatte ich doch schon ein paar Erwartungen und Vorstellungen. Zum Glück hatte ich mit Moritz und Ander zwei erfahrene Messebesucher an meiner Seite.
Und mein erstes Fazit lautet: Ich hatte es mir schwieriger vorgestellt.

Unser Auftrag war, bestimmte Firmen zu besuchen und nach Neuheiten im Bereich Hardware zu suchen. Angefangen bei Rucksäcken, Isomatten, weiter über Kocher und Töpfen bis hin zu Klettersachen hatten wir schon ein volles Programm.

Es ist doch schon erstaunlich, welche immer wieder neuen und spannenden Produkte es auf der Messe gibt. Besonders angetan war ich von den neuen Produkten von Edelrid und MSR/Therm-a-Rest. Der neue Sitzgurt „Jester“ von Edelrid mit integriertem Bandfalldämpfer für Klettersteigtouren ist Klettergurt und Klettersteigset in einem – dadurch viel leichter und sicherer in der Handhabung. Dazu noch ein neues Kletterseil mit einem Durchmesser von 7,1 mm:  Das Seil „Skimmer“ kann sowohl als Halb- als auch als Zwillingsseil verwendet werden. Bei MSR gibt es einen neuen, kleinen und sehr kompakten Wasserfilter. Mit einem Gewicht von 153 g lässt sich durch eine Handpumpe in einer Minute 1 Liter Wasser filtern.
Neue Mattenmodelle gab es auch wieder von Therm-a-Rest.

So ein Messebesuch gibt einen guten Überblick auf die neue Saison und auf die Produkte, die bald bei uns sein werden. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!


Moritz

Für mich waren die Highlights: Die neuen Isomatten von Sea to Summit mit ihrer vertikalen Stanzung des Schaumstoffs, die zu einer Reduzierung Delaminationsfälle führen soll. Petzl hat seine Stirnlampen komplett überarbeitet – sehr schön! – und bringt ein neues Akkupack, das mit USB geladen werden kann, auf den Markt. Außerdem, wir hatten im Vorfeld der Messe bei einer tapir-Teamsitzung schon darüber diskutiert, tut sich erstaunlich viel beim Kochgeschirr. Mir sind dabei besonders die neuen Töpfe und Pfannen von GSI im Gedächtnis geblieben, allen voran die GSI Glacier Stainless Frypan. Die Pfannen überzeugen durch ihre Kombination aus korrosionsfreiem Edelstahl (macht die Outdoor-Pfanne richtig robust und das Essen schmeckt nicht nach Alu) mit  Aluminium auf der Außenseite (sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung) und Teflon-Antihaft-Beschichtung im Pfannenboden, der in kleinen Vertiefungen (per Laser eingebracht) geschützt ist vor zu starkem Abrieb.

Bei den Daypacks zieht sich das Retrodesign weiterhin durch alle Kollektionen, sowohl, was die Materialien betrifft als auch das Farbspiel bei den Rucksäcken für den Alltag. Daneben hat Deuter bewiesen,  dass sie noch immer im Rucksackbereich zu den führenden Marken gehören. Sie haben einen Teil ihrer Klassiker aus dem Daypack-, Rad- und Tourenbereich komplett überarbeitet und ihre Trekkingrucksäcke mit einem verbesserten Tragesystem ausgestattet.


Rando

Gesamtfazit: Es war, im Sinne interessanter Neuigkeiten, ein überdurchschnittlich guter Messe-Jahrgang!

Da mein Fokus immer auf Zelten und Camping-Equipment liegt, war für mich einmal mehr der spannendste Stand der von Cascade Designs. Die Arbeitsergebnisse der Tüftler aus Seattle, deren Ideen unter anderem den Marken MSR und Therm-a-Rest zu Gute kommen, machen einfach Spaß, weil hier nicht Pseudo-Innovationen gefeiert, sondern dem Outdoor-Markt wirklich Qualität hinzugefügt wird. Die neuen Therm-a-Rest Tranquility-Zelte werden wir 2017 garantiert im tapir haben. Besonders das Arrowspace-Shelter aus dieser Serie hatte es mir angetan – ein stabiler, höhenverstellbarer „Pavillon“ (oder Vorzelt für die Tranquility-Zelte), der deutlich unter 4 kg wiegt und lässig Platz für einen 6-Personen-Tisch bietet. Für diese Lösung wird so mancher sein Tarp plus dazugehörigen Stangen ganz schnell in Rente schicken :)   Eher in die Kategorie „Männerspielzeug“ gehört dagegen der MSR Heringshammer mit Kopf aus gehärtetem Edelstahl (Gewicht nur 312 g). Wer das Ding einmal in der Hand hatte, der ist praktisch schon 30 Euro los – zugegeben: Ein stolzer Preis für einen Zelthammer, aber Design, Handling und ewiges Leben des noblen Stückes sind das wirklich wert!

Überzeugend fand ich in diesem Jahr auch den Gesamtauftritt von Wechsel Tents. Die Berliner haben ihre Zeltlinien komplett überarbeitet und der leichten Zero G-Line ein neues, stabiles und sehr ansehnliches 3,5 kg-2-Personen-Tunnelzelt mit asymmetrischem Innenzelt (damit auch sehr große Menschen drin Platz haben) und zwei effektiven Dachlüftern spendiert. Dafür haben sie dann auch prompt (und zwar sehr zu Recht!) einen Outdoor Industry Award bekommen – Glückwunsch!


Alex

So richtig etwas Neues haben wir im Bekleidungsbereich nicht entdeckt. Herauskristallisiert haben sich zwei Themen, die auch schon in der Vergangenheit im Fokus standen: immer leichtere Materialien auf der einen Seite und eine nachhaltige Produktion auf der anderen Seite.

Einen komplett neuen Ansatz zur vollständigen Reduzierung der Fluorcarbonstoffe bei der Imprägnierung der Regenjacken gehen OutDry® – in dem Fall gemeinsam mit Columbia – und GORE-TEX®, die das neue Material exclusiv mit 6 großen Labels machen. Einfach gesagt: Sie wenden die Jacke. Die Membran liegt auf der Außenseite, einzig mit dem Ziel, die Imprägnierung bei den Outdoorjacken einzusparen. Spannende Idee, bei der ein “Aber” mitschwingt: Gore-Tex selbst ist als Teflonbeschichtung auch nicht frei von Schadstoffen, deshalb ist der Ansatz von OutDry®, mit Columbia eine Jacke auf den Markt zu bringen, die komplett aus recycelten Materialien besteht, in unseren Augen der konsequentere Ansatz.

Strohhüte, die bequem in eine Jackentasche passen, gibt es bei Sunday Afternoon. Sieht schon beeindruckend aus, wenn der Hut dann wieder rausgezogen und auf den Kopf gesetzt wird. Bei näherem Hinsehen stellte sich dann heraus, dass der Strohhut aus Polyester ist. Macht aber nichts. Wir werden euch ihn und andere Hüte von Sunday Afternoon im kommenden Frühjahr im tapir vorstellen.

Dass Thule viel vom Trekking- und Tourenrucksack-Design versteht, wissen wir. Große Augen haben wir bekommen, als wir das neue, extrem bis ins kleinste Detail durchdachte Reisegepäck präsentiert bekommen haben. Absolut stimmig vom Innenleben her und mit einem extrem cleanen, zurückhaltenden Äußeren ausgestattet. Ein echter Eyecatcher in verschiedenen Größen und Ausführungen.

Aus dem Schuhbereich ist mir vor allem der neue Bergschuh von Scarpa in Erinnerung geblieben. Der Charmoz OD aus der Mountain Elite Kollektion ist wasserdicht dank der OutDry®-Membran und hat das neue Flex-Point-System eingebaut bekommen, das den Knöcheln völlige Bewegungsfreiheit auch in einem solchen steifen Schuh bietet.


Simone

Ich war auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit Alex auf der Messe unterwegs, wo wir uns schwerpunktmäßig mit Bekleidung und Schuhen auseinandergesetzt haben. Mein absolutes persönliches Highlight ist das Merino Shield Vintage Corvara Jacket , ein Hybrid-Schlupfblouson von Ortovox. Erscheint auf dem ersten Blick nicht als Sommerthema, kommt aber echt cool daher. Zu den neuen Hardshells und der grundlegenden Idee dahinter hat sich Alex ja schon geäußert. Mich hat vom Designansatz her, von der Funktionalität und auch von der Haptik die neue Haglöfs-Jacke am stärksten überzeugt; ich bin mir aber der Problematik von GORE-TEX® und Nachhaltigkeit durchaus bewusst dabei. Ist auf jeden Fall ein Thema, über das wir noch weiter diskutieren werden.

Optisch ansprechend und vom funktionellen Ansatz her spannend gelöst ist der Wickelschuh für alle Barfußgeher-Enthusiasten von Vibram.

Mein Messeeindruck ist aber auch, dass sich aktuell viel mehr bei der Hardware bewegt. Wie schon Ander gesagt hat: Es gibt hier viele erfreuliche Redesigns ohne die manchmal damit einhergehenden Verschlimmbesserungen. Absoluter Messeaufsteiger, genau das Richtige für alle, die beim Zelten nicht auf den perfekten Kaffeegenuss verzichten wollen: Cafflano Klassic von Cafflano. 467 g geballte Kaffeekompetenz, bestehend aus Kaffeemühle, Filterkanne und Thermosbecher.

La Sportiva hat mit dem Gripit einen Kinderkletterschuh herausgebracht, den die Norditaliener mit ihrer No-Edge-Technologie ausgestattet haben. Heißt: Die Füße des Kletternachwuchses werden nicht mehr eingeklemmt und können deshalb am Fels eine natürliche Fußstellung einnehmen. Auch mal Rumflitzen in der Halle ist mit dem Schuh kein Problem.
Der Markt bei den Halbautomaten wird wieder auf den Kopf gestellt, da dreht sich gerade sehr viel. Noch mehr Diskussionsbedarf gibt es beim Thema Klettersteigsets. Doch das wollen wir in einem extra Beitrag noch etwas näher beleuchten. Wir haben uns auf jeden Fall ziemlich genau die neuen Klettersteigsets angesehen, die 2017 auf den Markt kommen sollen.

Ansonsten begeistert auch mich immer wieder der Messestand von Cascade Designs. Die Mountain-Safety-Research-Jungs von der amerikanischen Westküste machen einen echt guten Job; bei ihnen spürt man, mit wie viel Engagement und Enthusiasmus sie sich auf kleinste Detaillösungen stürzen und mit winzigen Änderungen und Anpassungen das Outdoorleben wieder ein bisschen leichter machen. So geschehen mit den neuen Sand- und Schneeheringen, dem “Zelthammer”, der Neuauflage vom Pocket Rocket (da könnte ich echt schwach werden und alt gegen neu tauschen) und dem neuen kleinen Trailshot Mikrofilter, der die Konkurrenz zum neuen BeFree-Filter von Katadyn nicht scheuen muss. Über die Zelte von MSR und von Therm-a-Rest hat Rando ja schon viele Worte verloren.


Nach der Messe ist vor der Order. Aktuell basteln wir gerade am neuen tapir-Programm für die kommende Frühjahrs- und Sommersaison. Damit ist jetzt der perfekte Zeitpunkt dafür, euch zu Wort zu melden, wenn ihr bisher bei uns im Programm Sachen vermisst habt. Also, nichts wie ran an die Tasten!

 

 

Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag

Kommentar schreiben