Thermoball™ von Primaloft – die synthetische Alternative zu Daune?

avatar
planet tapir tapir aktuell Simone | 5. Oktober 2016

“Wärmebälle” als Füllmaterial – so könnte man die Isolierung in den Kunstfaserjacken bei The North Face™ umschreiben. Und was zunächst nach einer PR-Floskel klingt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als perfekte Bezeichnung für kleine, runde Bälle aus synthetischen Fasern, deren Eigenschaften ganz nah an die von Gänsedaune herankommen. In enger Zusammenarbeit mit PrimaLoft® ist mit Thermoball™ ein Füllmaterial entstanden, das nicht nur die Wärme auch bei Nässe hält, sondern ähnlich klein verpackbar und leicht daherkommt wie Daune. Na, neugierig geworden?

Was passiert, wenn eine bekannte Outdoormarke, die in den letzten Jahren verstärkt durch einen eher modeorientierten Auftritt aufgefallen ist, in der Entwicklung einer neuen Isolationstechnologie mit einem führenden, extrem innovativen Materialhersteller für Bekleidung zusammenarbeitet? Bei so einem Gemeinschaftsprojekt können auch schon mal Thermobälle das Licht der Welt erblicken!

Doch der Reihe nach: Wie schon eingangs beschrieben, ist The North Face™ eine Partnerschaft mit PrimaLoft® eingegangen, gemeinsam haben sie sich auf die Suche nach synthetischen Alternativen zur Daunenisolierung begeben. Wir wissen nicht, welcher innovative Ansatz von wem gekommen ist. Herkömmlichen synthetische Isolierung wird aus Endlosfasern hergestellt wird. Die neue Kunstfaser zeichnet sich dadurch aus, dass Primaloft bei Thermoball das Ganze in einem kugeligen, also runden Kunstfaserbündel verarbeitet. So entsteht ein Gebilde, das ähnlich wie Daune dazu in der Lage ist, Wärme in winzigen Luftkammern zu speichern. The North Face™ spricht davon, dass Thermoball-Jacken genau so gut isolieren wie eine Jacke, die mit einer 600-cuin-Daune gefüllt ist. Der Wert cuin ( Kubikzoll oder im englischen cubic inches per ounze) hat sich als Wert zur Beschreibung der Bauschkraft von Daunen durchgesetzt. Darauf wollen wir an der Stelle aber nicht weiter eingehen – wer sich intensiver dazu belesen möchte, dem sei Rabanus’ Artikel zur Daune in Daunenschlafsäcken empfohlen, in dem er sich auch mit den Themen Loft, Bauschkraft, Fillpower auseinandersetzt.

Uns ist natürlich bewusst, dass Primaloft mit Thermoball 2014 das Rad nicht neu erfunden hat. Die Amerikaner haben in den vergangenen drei Jahren mit Primaloft Gold, Primaloft Silver und Primaloft Down blend ziemlich beeindruckende Isolationsmaterialien auf den Markt gebracht. Wir sprechen bei Thermoball über eine Kunstfaser, die, das lässt das Herz von Tierfreunden höher schlagen, keinen tierischen Ursprung hat, aber – und das ist echt schade – nicht (wir hoffen: noch nicht) am Ende ihres Isolationslebens wieder abbaubar ist. Doch was ist nun das Besondere an den “heißen Bällen”?

Die Kunstfaserbündel der Thermobälle sind relativ flexibel in ihrer Verarbeitung und werden sowohl in Midlayern als auch in Überziehjacken eingesetzt. Die Jacken überzeugen mit ihrer hohen, daunenähnlichen Komprimierbarkeit bei hervorragender Wärmeregulation und einer Wärmeisolation, die auch bei Nässe ihr Versprechen hält, den Körper vorm Auskühlen zu schützen. The North Face™ setzt dabei auf unterschiedliche Isolationsstärken (die Palette reicht in diesem Herbst/Winter bis hin zu Jacken mit einer bis zu 140 g/m² starken PrimaLoft® Thermoball™-Isolierung) und auf interessante Materialkombinationen (unter anderem auch mit  PrimaLoft® Silver oder dickem Strickfleece).  Außerdem – ob das so ist, wird sich mit der Zeit zeigen – verkleben die Kunstfaserbündel angeblich nicht so schnell. Heißt in der Konsequenz, dass man an seiner Thermoball-Jacke länger Freude hat, zumal man sie auch ganz normal wie andere Tex-Jacken waschen kann. Perfekt!

Draußen unterwegs zu sein und sich den Wetterkapriolen zu stellen, sollte gerade an kalten Tagen man mit der Thermoball-Isolierung kein Problem darstellen. The North Face™ ist es in gemeinschaftlicher Arbeit mit PrimaLoft® hervorragend gelungen, warme Jacken mit einem kleinen Packmaß, schnelltrocknenden und wasserabweisenden oder bei entsprechendem Außenmaterial wasserdichten Eigenschaften zu entwickeln, in denen man auch bei höheren Belastungen ein gutes Trageklima verspürt. Natürlich – sonst wäre es ja nicht The North Face™ – haben die Jacken dank ihres stilsicheren Designs auch einiges fürs Auge zu bieten!

Wiederholen wir doch einfach noch einmal die eingangs gestellte Frage: “Na, neugierig geworden?” :)

Einfach mal vorbeikommen und probieren! Die neuen Gordon Lyons Thermoball Hoodies warten schon…

 

 

 

Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag

Kommentar schreiben