Neu im tapir: Bekleidung von Outdoor Research

avatar
planet tapir tapir aktuell Simone | 20. März 2017

Zugegeben, so richtig neu ist das Label Outdoor Research® im tapir nicht. Die Amerikaner von der Westküste waren bisher vor allem mit ihren Sonnen- und Regenhüten und Gamaschen bei uns vertreten und sind dort aus dem Sortiment schon lange nicht mehr wegzudenken. Seit ein paar Jahren schauen wir uns auf der Outdoor und der ISPO auch immer wieder die Bekleidungsteile aus Seattle an, eine Kollektion, die in den Jahren immer mehr gewachsen ist und viele Bereiche im Outdoorleben abdeckt. Auf der letzten Messe in Friedrichshafen haben uns die cleanen Styles und technischen Detaillösungen überzeugt und pünktlich zur neuen Frühjahrssaison sind die ersten Sachen auch bei uns in der tapir-Bekleidungsecke angekommen. Ein guter Zeitpunkt, Outdoor Research® einmal näher vorzustellen.

OR, also das Markenzeichen von Outdoor Research® kenne ich schon viele Jahre von einem der Klassiker der wasserdichten Hüte schlechthin: dem Seattle Sombrero. Er ist mir persönlich zum ersten Mal auf der Olympic Peninsula im Norden von Washington State über den Weg gelaufen, als wir dort bei stundenlangem strömenden Regen durch den Regenwald gewandert sind. Ich habe damals die Amis um ihre Regenhüte, so lustig sie damit auch aussahen, ziemlich beneidet. Und nachdem mich 2003 auf einer anderen Reise auf dem West Coast Trail meine Gamaschen schmählich im Stich gelassen hatten, die Reißverschlüsse sich schlammbedingt komplett verabschiedet hatten, holte ich mir im REI in Seattle meine Crocodiles Gaiters, da wir ja noch auf den Mt Rainier wollten und ich nicht ohne Gamaschen ins Eis wollte. Die Gaiters begleiten und schützen mich heute noch.

Wie so oft in der Outdoorbranche steht ein Mann mit einer Idee hinter der Geschichte der Marke. Man schrieb das Jahr 1981, als Ron Gregg auf einer Tour in Alaska ins Grübeln gekommen war. Monatelang hatte er an einer neuen Route by fair means am Denali gesessen, jedes Detail geplant und dann scheiterte das Unternehmen auf halbem Weg zum Gipfel daran, dass die Gamaschen seines Seilpartners kaputt gingen. Während der eine halb erfroren ausgeflogen werden musste, weigerte sich Ron, den Hubschrauber zu besteigen und ging die Strecken zurück. In den zwei einsamen Wochen reifte in ihm die Erkenntnis, dass er nicht zurück in seinen alten Job wollte. Er begann damit, Bergsportausrüstung zu entwickeln, inspiriert von den eigenen Bedürfnissen, die einfach gehalten, dafür stabil sein muss.

Auf den Punkt gebracht wurde OR aus dem einen Gefühl heraus geboren: Das Gefühl, raus zu müssen, ins Freie zu gehen. Dieses Gefühl treibt auch heute noch die Techniker und Designer an, die bei ihrer Arbeit immer auf der Suche nach besseren Detaillösungen sind. Sie entwickeln für die Abenteurer dieser Welt, für die Reisenden genauso wie die Bergsportler, Ausrüstung, die für das Leben draußen gemacht worden ist, egal ob es einen steilen Trekkingpfad, in noch steilere Wände, ins Steileis oder in die Wüste geht. Ron Gregg und sein Team bauten OR mit der Überzeugung auf, dass das Leben ein Abenteuer ist – und dass die richtige Ausrüstung für mehr Spaß dabei sorgt. Und so wurde aus OR ein echtes Outdoor-Research Labor, ein Label, bei dem das Leben in der Natur erforscht wird. Und das Schöne ist: Den kreativen Köpfen bei OR gehen die Ideen nicht aus, auch wenn Ron vor ein paar Jahren tragischerweise ein Lawinenunglück nicht überlebt hat.

Bis heute steht Outdoor Research® für hochwertige und technische funktionale Outdoorausrüstung und Bekleidung. Oft clean und schlicht im Design, dafür funktional und aus robusten Materialen hergestellt bewähren sich die Sachen immer wieder aufs Neue. Neben der Kopfbedeckung, den Gamaschen und Handschuhen überzeugen vor allem auch die Jacken mit einer kompromisslosen Qualität. Wir haben uns für den Frühling neben den bekannten Accessories im tapir sowohl für eine extrem leichte und absolut wasserdichte Regenjacke und robuste Softshelljacken entschieden, dazu kommen noch Baselayer für die Frauen und ein luftiges Reisehemd. Wir sind gespannt auf euer Feedback!

Am Ende wollen wir die Denker und Kreativen von Outdoor Research® noch einmal selber zu Wort kommen lassen: “In unserer Welt geht es nicht darum, irgendwelchen Helden nachzueifern; es geht darum, in Bewegung zu bleiben und Dinge zu erleben.” Was sie damit meinen, wo die Reise bei OR hingehen soll und was sie sich bei Outdoor Research® für die Zukunft wünschen – seht selbst:


Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag

Kommentar schreiben