Facing Europa: vier Wochen an einem Abend

avatar
planet tapir tapir aktuell Simone | 14. November 2012

Die Tage werden immer kürzer – eine gute Zeit, in Erinnerungen zu kramen und Bilder zu zeigen von vergangenen Reisen und von Begegnungen mit Menschen auf der ganzen Welt zu berichten. Ein guter Zeitpunkt, in die neue tapir WeltWeit-Saison zu starten. Vergangenen Mittwoch wurden die Anwesenden nach Westafrika entführt, in ein Land, das für die meisten Globetrotter nicht zum ‘unbedingt gesehen haben zu müssen’ gehört: Burkina Faso.  Heute geht es mit den Tourenberichten weiter, wobei die Reise eigentlich ‘nur’ bis kurz hinter unseren Gartenzaun führt:  nach Rumänien und Bulgarien.

Facing Europe ist ein Projekt von vier Journalisten aus Leipzig, die sich auf die Suche gemacht haben, um die beiden südeuropäischen Länder, die immerhin schon seit 5 Jahren Mitglied in der EU sind, ihre Menschen und ihr Leben näher kennenzulernen. Begleitet wurden sie jeweils von einem einheimischen Journalisten. Vorurteile gegenüber den Bewohnern der beiden Länder gibt es sicherlich in Deutschland eine ganze Reihe, auch Presseberichte haben ein übriges für das zum Teil sehr negativ geprägte Bild getan. Die Erlebnisse der reisenden Journalisten aus Leipzig zeigen ihre Erlebnisse  in Bildern und Filmsequenzen aus dem Alltag in diesen Ländern, der sich so ganz anders als wir uns vielleicht vorstellen können und wollen, abspielt.


In Zweierteams streiften sie nicht nur durch die beiden Hauptstädte – sie waren auch in den Karpaten, Rhodopen und im Donaudelta unterwegs und haben versucht herauszufinden, ob sich für Großstädter und die Landbevölkerung viel mit dem Beitritt in die EU geändert hat. Und wer wissen möchte, wie der berühmte bulgarische Rakija gebrannt wird, bekommt heute im Vortrag bestimmt eine Antwort darauf.  Und wer nach den Geschichten Lust auf mehr bekommen hat, dem sei der Blog mit seinen vielen Kurzgeschichten empfohlen – aber Achtung: dieser Blog kann definitiv Reisesehnsucht auslösen.

Die Vorträge im Rahmen von tapir WeltWeit werden in den kommenden Wochen fortgesetzt; der Eintritt ist wie immer kostenfrei. Wer mehr darüber wissen will, kann sich bei uns auf der tapir-Homepage hier informieren, wer keinen Termin verpassen will, sollte / kann sich anmelden für unseren lokalen Newsletter und wer über seine Reisen berichten möchte, kann uns direkt im tapir ansprechen oder unter mail@tapir-leipzig.de anfragen. Wir freuen uns auf weitere spannende Geschichten.

 

Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag

Kommentar schreiben