Dein Outdoor-Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Krabben pulen an der Nordsee  – Kurzurlaub in Büsum

Krabben pulen an der Nordsee – Kurzurlaub in Büsum

Über Pfingsten steht mal wieder das lange Wochenende an und was kann es da besseres geben, als frische Luft an der Nordsee zu tanken. Unsere Ziele: Watt wandern, frischen Fisch essen, Seehunde auf Helgoland beobachten und außergewöhnliche Übernachtungen in Büsum testen.

Eine Wattwanderung stand schon lange auf meiner „Löffelliste“ und da ich auf der Internetseite Urlaubspiraten.de das beeindruckende Motel 50’s Seaside Motel gefunden habe, wurden schon die Pläne für diesen Kurztrip geschmiedet.

Anreise an die Nordsee
Nach einer langen Autofahrt (Pfingsten halt) erreichten wir unser Ziel Büsum, wo wir spontan in einer der zahlreichen Appartements vor dem Damm übernachteten. Die Abendbrotsuche gestaltete sich schwierig, da die meisten Restaurants bereits gegen 22:00 Uhr Küchenschluss haben, doch mit der Pizzeria „Pane Vino“ hatten wir richtig Glück, denn dort war nicht nur die Küche noch offen, sondern es gab auch Nordsee-Krabben-Pizza.

Büsum
Mit leckeren Fischbrötchen begegneten wir dem neuen Tag und erkundeten die Innenstadt mit kleiner Einkaufsstraße und dem Museumshafen. Kurzer Hand entschieden wir uns bei der Reederei Rather eine Fangfahrt mitzumachen. Bei dieser Fahrt lernten wir viel über die Meereskultur der Nordsee und konnten Seestern, Krabbe, Fisch und Co. in die Hand nehmen. Unser kulinarisches Highlight waren die frisch gefangenen Nordseekrabben, die wir gekocht, gepult und lecker verspeist haben.
Vom Kutter herunter gönnten wir uns noch einen Nachtisch bei Wiebke Blaubeerpfannkuchen, wo es wohl den besten Blaubeer- und den ausgefallensten Pfannkuchen mit Ei und Nordseekrabben gibt. Danach spazierten wir mit der Musik der „Büsumer Fußtage“ ca. 3 km vom Hafen zur Düne durch das Watt.
Es ist faszinierend Ebbe und Flut mal so zu begegnen. Nach einem langen Tag an der frischen Luft kehrten wir in die Fünfzigerjahre zurück und checken im 50’s Seaside Motel ein. Hier kann man die 50’er Jahre sehr stilvoll nacherleben, ob man nun in das Diner geht oder 20 Cent für einen Song von Elvis Presley in die klassische Jukebox wirft. In dieser Unterkunft hegt man wirklich den leisen Wunsch, ein Pünktchenkleid mit Petticoat und einer Volumenwelle in den Haaren tragen zu wollen.

Helgoland
Am nächsten Morgen und drei Stunden später erreichen wir gegen 12 Uhr mit den niedlichen Börtebooten den Hafen von Helgoland Düne, wo wir uns durch den freiwilligen Verein Jordsand einer Führung über die dort lebenden Tiere (u.a. Seehunde und Kegelrobben) und Pflanzen anschließen. Zu unserem Erstaunen mussten wir feststellen, dass auf der Insel auch Camping möglich ist und Bungalows zur Vermietung zur Verfügung stehen.
Geheimtipp: Wer richtig abgeschieden im kleinsten Naturschutzgebiet Deutschlands seine Ruhe finden möchte, kann hier eine Menge entdecken. Beachte aber, dass keine Einkaufsmöglichkeiten vorhanden sind. Nach der Führung haben wir uns jedoch entschieden eine kleine Wanderung zur“ Langen Anna“ auf der Hauptinsel Helgolands zu unternehmen. Also mit einem der Börteboote übergesetzt und nach einer kleinen Stärkung (frische Austern) bei den farbenfrohen Hummerbuden auf den ca. 4 km Rundweg die Insel entdeckt. Neben der tollen Aussicht kann man an zahlreichen Schildern Informationen über die Geschichte der Insel erhalten und tausende Vögel am Lummenfelsen beobachten. Gegen 16 Uhr nehmen wir das letzte Fährschiff, welches uns wieder nach Büsum zurückfährt.
Mit einem First Class–Ticket bei der Reederei Rather (49,00 Euro pro Person) ist nicht nur die Überfahrt nach Helgoland enthalten sondern auch ein ausreichendes Frühstück und Abendbrot. Zudem kann man an Bord dieser Reederei die Dünenfahrt zu den Seehunden und Kegelrobben hinzubuchen (5,00 Euro pro Person) und zudem eine kostenlose Führung erhalten.

Übernachten unter dem Sternenhimmel in Büsum
In Büsum angekommen hofften wir, unseren vorher gebuchten Strandkorb für die Nacht beziehen zu können. Leider haben wir in der Reisebestätigung glorreich überlesen, dass der Check-In im Strandkorb erstens nur von 14 – 15 Uhr erfolgen soll bzw. zweitens im Notfall bis 18 Uhr. Da beides zeitlich unrealistisch war und wir auch telefonisch keinen Erfolg hatten, ging das Bibbern bis zur Ankunft an der Strandkorbvermietung gegen 19:30 Uhr weiter. Dort angekommen hatten wir großes Glück, denn die Strandkorbvermietung hatte den Schlüssel in der Bar nebenan hinterlegt. Beruhigt bezogen wir mit unseren Schlafsäcken, etwas Wein und mit Gesellschaftsspielen den Strandkorb und verbrachten eine sehr entspannte Nacht mit Blick in den Sternenhimmel.
Der Standkorb mit bequemer Matratze ist für zwei Personen und zwei 45 Liter Rucksäcken ausgelegt. Die Matratze kann hochgeklappt werden, sodass genau Platz für das Gepäck vorhanden ist. Leider ist das Fach für Gepäck nur ein großes Netz, dementsprechend kann leicht Sand an die Kleidung, Rucksack etc. geratet. Wer keine sandigen Sachen haben möchte, sollte seine Kleidung und Rucksack in einen großen Beutel tun und dann verstauen. Durch die tolle Cabrio-Funktion mit Aufklappen des Verdeckes über dem Standkorb, ist es möglich, perfekt windgeschützt Sonne zu tanken. Da sich diese außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit genau auf der Düne von Büsum befindet, ist es nachts sehr still und man kann beruhigt schlafen.
Am nächsten Morgen haben wir uns dann nach einem ausgiebigen Brunch im Hafen und mit tollen Erlebnissen auf den Rückweg in die Heimat aufgemacht. Zusammenfassend kann man wirklich sagen, dass der Kurzurlaub viele schöne Erfahrungen gebracht hat und Erholung pur war. Einfach abschalten und die Seele baumeln lassen, stand ganz oben auf dem Wochenendplan.

Reisezeit:
Auch über Pfingsten kann man sich, trotz des kühlen Seewindes, seinen ersten Sonnenbrand einholen. Mit durchschnittlichen 20 Grad Celsius lädt die Reisezeit zum Entdecken der Insel und der Nordsee ein.

Anreise:
Mit dem Auto von Leipzig nach Büsum sind es ca. 517 km aber über Pfingsten gibt es relativ viele Staus.

Einreise:
Bei der Einreise ist nichts zu beachten. Nur wer auf Helgoland groß zollfrei einkaufen möchte, sollte die Zollbestimmungen gut kennen.

Sprache:
Norddeutsche Sprache

Geld:
Euro

Übernachten im Strandkorb
nordseeurlaub/strand-und-baden

Schifffahrt
rahder

50`s Seaside Motel in Büsum
50seaside

Wegen Glasscherben oder Muschelstücken sind Gummistiefel für eine Wattwanderung sehr zu empfehlen

Für das Übernachten im Strandkorb sind ein warmer Schlafsack und ein Reisekissen unverzichtbar.

Auch wenn der Seewind stets vorhanden ist, sollte auch der Sonnenschutz (Sonnencreme) nicht vernachlässigt werden.

Helgoland…ist inseliger (Prospekt):
helgoland

Hanewald, Roland (2016): Reise Know-How Helgoland: Reiseführer für individuelles Entdecken

Kommentar schreiben

Lesen: Krabben pulen an der Nordsee  – Kurzurlaub in Büsum

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.

Weiterschmökern

Neu in unserer Bücherecke: Free - Der Cerro Torre, das Unmögliche und ich ...

Simone 11. März 2014

Ein Kurzurlaub für 10 Minuten gefällig?

Isabel 30. April 2015

Auf den Spuren der Seidenstraße – Mit der Eisenbahn von Leipzig nach Xi‘An

Daniel  1. September 2014

Der Ranger rät: Keinen Sex im Bärenland !

Anike 28. Februar 2005

Strandurlaub mit Bären – zu Fuß entlang der Lost Coast

Christina Felschen/into-the-green.org  5. Oktober 2015