Dein Outdoor-Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Unser Aufsteiger der Woche: Grödel Pocket Cleats von Vargo

Unser Aufsteiger der Woche: Grödel Pocket Cleats von Vargo

Gerade im Bereich der Kletter- und Bergsportausrüstung werden immer wieder Neuerungen vorgestellt, die teilweise einen echten innovativen Ansatz verfolgen oder aber vorhandene Ansätze weiterentwickeln und perfektionieren. Und manchmal sind es genau diese kleinen Änderungen, die uns auf Messen begeistern und nachhaltig in Erinnerung bleiben. Die Grödel von Vargo gehören für uns genau in zweite Kategorie und sind daher unser tapir-Aufsteiger der Woche.

Grödel sind für mich wie Ponchos: Sie runden unser Programm ab, aber in Beratungen fallen sie oft, wenn nicht explizit nachgefragt, hinten runter. Dabei haben Ketten und Grödel in eisigen Winterzeiten durchaus ihre Berechtigung. Ich habe mich selbst das erste Mal intensiver mit dem Thema auseinandergesetzt, als wir für unsere Eisquerung am Baikal über die Schuhauswahl nachgedacht und uns aus Platz- und Gewichtsgründen gegen Steigeisen entschieden hatten. Wir nahmen Schneeketten als Steighilfen mit nach Sibirien, die dann aber doch nicht zum Einsatz gekommen sind, nicht einmal beim Rutschen in den gebrochenen Eisschollen.

Neben dem Spiderpick von Edelrid und dem Grödel kurz von Salewa haben wir nun auch die Grödel Pocket Cleats von Vargo im tapir. Geringes Packmaß und kleines Gewicht sind die Hauptanforderungen an Spikes, Grödel und Schneeketten, wenn sie sich erfolgreich gegen Steigeisen durchsetzen müssen. Dabei sind die Zacken oder Kettenglieder der klassischen Steighilfen heute zumeist aus gehärtetem Stahl gefertigt, die Riemen aus Gummi oder Polyester. Je nach Länge (4 oder 6 Zacken) und nach Anordnung der Zacken geben sie auf rutschigem, nicht allzu steilem Untergrund den notwendigen Halt. Ein weiterer Vorteil von Grödeln: Es braucht nicht unbedingt einen steigeisenfesten Schuh, Grödel können auch an Wanderschuhen mit weicheren Sohlen befestigt werden.

Die Grödel von Vargo sind aus Titan hergestellt und passen in jede noch so kleine Ecke im Tourengepäck. Mit gerade mal 124 Gramm für das ganze Paar fallen sie auch fast gar nicht ins Gewicht. Die Pocket Cleats sind perfekt für all jene, die unsicher sind, ob auf ihrer Tour mit Restschneefeldern zu rechnen ist oder die Sonne die Schneereste schon hat verschwinden lassen. Auch die Verpackung entspricht dem Anspruch an Minimal-Design. Die Grödel mit ihren 8 Zacken sind leicht an den Schuh anzupassen und wenn sie einmal eingestellt sind, kann man sie unterwegs schnell und unkompliziert an- und ausziehen.


Kurz und knapp: Was sagen die tapire dazu?

Ander: Superleicht und mit absolut kleinem Packmaß sind die Titangrödel für mich ein echtes Must-have. Sie haben ihren Outdoor Award 2016 zu Recht gewonnen.

Simone: Mich überzeugt, dass die Zacken nicht mittig am Schuh sitzen, sondern im Vorfußbereich (unterm Ballen) das Auftreten auf rutschigem Untergrund unterstützen. So kann man auf verharschtem Schnee oder eisigen Waldwegen trittsicher und damit auch schneller unterwegs sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.

Weiterschmökern

Testbericht: Innox Evo GTX Lo von Lowa - leicht, bequem, schnell

matthi 23. November 2016

Fertig machen zur Landung...3...2...1... Lieblingsstück: MSR Pocket Rocket

Rabanus  6. März 2015

Leichtfüßig angetestet: Mit dem Mammut Nova GTX auf dem Saar-Hunsrück-Steig

Anne  6. November 2013

Testbericht: Durchs Karwendel mit dem Zen Lite von Scarpa

Moritz  8. Dezember 2014

Auswertung Testtour die Dritte: Schneeschuhe von MSR und Tubbs im Test

Ander 16. Februar 2012