Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Für Fotografen und mein Testtour-Lieblingsteil: Das UL Camera Cover von MindShift Gear ist die Wucht!

Für Fotografen und mein Testtour-Lieblingsteil: Das UL Camera Cover von MindShift Gear ist die Wucht!

Einer alten tapir-Tradition entsprechend stellt in unserer Testtour-Abschlussrunde jeder sein persönliches Highlight (und evtl. auch seinen Flop) der getesteten Ausrüstung vor. Ich musste nicht lange nachdenken: Dieses Jahr ist mein Highlight weder eine krasse Regenjacke noch eine technische Wanderhose, sondern ein eher unscheinbares Teil: Das Ultra Light Camera Cover von MindShift Gear. Genau so etwas hatte ich schon jahrelang gesucht und nun endlich gefunden. Ein Traum für jeden, der gern mit Kamera auf Tour unterwegs ist.

TESTBEDINGUNGEN
Das Ultra Light Camera Cover wird in drei verschiedenen Größen angeboten (10/20/30). Ich hatte die 10er-Variante für meine Lumix Panasonic DMC-FZ200 Bridgekamera mit feststehendem Objektiv im Gepäck. Für diese Kamera ist das die ideale Größe. Auf der Testtour hat mich das Camera Cover dann stets begleitet, nur einmal habe ich es oben auf dem Rysy in meinem Rucksack verstaut, da es durch Nebel und Restschnee sehr feucht war.

ZIELGRUPPE
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten seine Spiegelreflexkameras in eigens dafür gemachten Kamerarucksäcken unterzubringen. Sling-Bags sind ebenfalls eine spannende Alternative. All diese Möglichkeiten haben allerdings gemein, dass sie mir für Trekkingtouren als nicht wirklich geeignet erscheinen. Die meisten Lösungen, die angeboten werden, waren mir immer etwas zu viel – ich suchte etwas einfaches, schlichtes. Was tut man, wenn man mit Tourenrucksack unterwegs ist, zugleich aber schnell auf seine Kamera zugreifen möchte? Bislang hatte ich meine Bridge-Kamera oft in den großen Taschen meiner Regenjacke oder im Deckelfach meines Rucksacks verstaut; ersteres war allerdings nicht immer angenehm zu tragen, bei letzterer Variante störte mich das Absetzen des Rucksacks, um an meine Kamera ranzukommen.

Dank des Ultra Light Camera Cover habe ich meine Kamera auf Tour immer griffbereit dabei. Die Camera Bags sind für all jene gut geeignet, die nach einer leichten und intuitiv bedienbaren Möglichkeit suchen, ihre Kameras direkt am Mann/ an der Frau zu haben. Kompaktkameras lassen sich natürlich leichter verstauen, sie passen in jede Tasche – für alles, was etwas größer ist (Bridge, Spiegelreflex) ist das Mindshift Camera Cover ideal. Hier die konkreten Maße für die einzelnen Taschen:

  • Camera Cover 10 (17 x 13 x 16 cm): für kleine DSLRs oder Bridgekameras (z. B. Canon EOS 100D, Lumix FZ 200)
  • Camera Cover 20 (18 x 19 x 19 cm): für Standard oder Pro DSLRs mit aufgesetztem mittelgroßem Zoomobjektiv (z. B. Canon EOS 5D Mark III)
  • Camera Cover 30: (18 x 29 x 22 cm): für Standard oder Pro DSLRs mit aufgesetztem großem Zoomobjektiv (z. B. Canon EOS 5D Mark III)

VERWENDUNG AUF TOUR
Das Ultra Light Camera Cover bietet zwei signifikante Vorteile: Zum einen ist es per Gurt leicht und unkompliziert um die Taille oder die Schulter zu befestigen. Des Weiteren bietet die Tasche optimalen Schutz beim Transport – bevor die Tour begann, ruhte meine Lumix sicher vom Camera Cover umschlossen mitten im Rucksack. Bislang musste ich dann meine große Kameratasche mitnehmen (siehe Photo) oder auf einen Kameraschutz gänzlich verzichten. Das MindShift Cover ist von drei Seiten her gepolstert und bietet so optimalen Schutz. Am Berg ließ ließ sich das Camera Bag leicht fixieren. Ich hatte die Tasche leicht schrägt befestigt, damit ich weiterhin Platz für den Hüftgurt meines Rucksacks hatte. Das ließ sich gut tragen und da für mein Empfinden eine Bridgekamera nicht sehr schwer ist, hatte ich schon bald vergessen, dass ich sie überhaupt um hatte. Auch einem angenehmen Tragen mit Klettergurt stand nichts im Wege. Begeistert bin ich von den Details, die Mindshift Gear bei so einem kleinen Teil mit eingebaut habt. Die sehr wertige Verschlusschnalle ist beispielsweise direkt rechts von der Tasche angebracht; also nicht irgendwo in der Mitte des Gurtes. Dadurch weiß ich stets wo sich die Steckschließe befindet und kann sie zuverlässig öffnen ohne lange suchen zu müssen. Ein kleines Detail, das im Einsatz unglaublich praktisch ist.

Weiterhin fasziniert mich, dass MindShift Gear einen Ansatz gewählt hat, in dem das zu schützende Objekt selbst – die Kamera – zum Teil des Befestigungsmechanismus wird. Das Ultra Light Camera Cover funktioniert über zwei Tanka-Verschlüsse: Mit dem einen kann ich die Tasche zuziehen, den zweiten ziehe ich nach unten über das Kameraobjektiv, das dann durch sein Eigengewicht die Tasche geschlossen hält.
Will ich etwas fotografieren, benötige ich lediglich zwei Handgriffe und habe meine Kamera sofort einsatzbereit in der Hand (was sich auch darin zeigt, dass ich dieses Jahr viel mehr Fotos geschossen habe als sonst auf Testtour). Das alles klingt mitunter kompliziert, erschließt sich aber sofort wenn man das Camera Bag in der Hand hält. Regendicht ist das Camera Bag leider nicht, doch hält es ein wenig Feuchtigkeit ab. Ich war positiv überrascht, wie wenig feucht meine Kamera war, als ich nach ein paar besonders nassen Stunden im Schnee und nassen Nebel endlich beschloss, sie nun doch wieder in den Rucksack zu packen. Dennoch hätte ich mir ein kleines Regencover gewünscht, das man alternativ über die Tasche ziehen könnte. Lobende Worte für das Camera Bag gab es auch von Rudi, unserem Profi-Fotografen, der uns dieses Jahr auf Testtour begleitete. Seine Profikamera hatte er konstant in der 20er Version des Covers mit dabei und empfand die Handhabung ebenfalls als äußerst praktisch.

FAZIT
Mit dem Ultralight Camera Cover hat Mindshift Gear eine ausgezeichnete, innovative und intuitiv bedienbare Kameratasche auf den Markt gebracht, die es sowohl Profi- als auch Hobbyfotografen ermöglicht, ihre Kamera auf Tour stets griffbereit zu haben. Ein Regencape wäre nett gewesen, aber auch so hält die Tasche schon einiges an Wasser ab. Ein tolles Teil, das mich ab sofort bei jeder Wander- und Städtetour begleiten wird. Und, nebenbei bemerkt, für einen echt schmalen Taler im Vergleich zu Taschen von Crumbler, Lowepro & Co.


PRO/ KONTRA
+ schützt Kamera vor Stößen, Staub etc.
+ intuitiv bedienbar
+ klein verpackbar, kleines Packvolumen
+ sehr leicht
+ durchdachtes Design (Kamera selbst Teil des Verschlussmechanismus)
+ lässt sich auch gleichzeitig mit Klettergurt o.ä. tragen
+ Verschlussschnalle schlau positioniert
+ auch als Umhängetasche verwendbar
+ schließt Marktlücke

– kein Regencape

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Neu im tapir: MindShift Gear rotation 180° Panorama

Simone  4. September 2014

Aufsteiger der Woche: MindShift Gear rotation 180° Horizon

Anne 29. Mai 2015

Sherpa Adventure Gear - Bekleidung nicht nur für den Himalaya

Simone 24. September 2014

And the winner is - Auf der Suche nach den Outdoor Award-Preisträgern 2014

Simone 12. Juli 2014

Thule Versant 50 - Trekkingrucksack oder Wanderrucksack? Der Testbericht!

Ander  2. März 2016