Dein Abenteuer beginnt hier!

Individuell, fair und in Handarbeit gefertigt: Sneaker von Doghammer

Individuell, fair und in Handarbeit gefertigt: Sneaker von Doghammer

Mittlerweile gibt es Schuhe aus allen möglichen und unmöglich erscheinenden Materialkombinationen. Überwiegt bei den schwereren Bergstiefeln bei uns immer noch Leder als Obermaterial, fallen unsere Halbschuhe im tapir nicht nur optisch aus dem klassischen „Bergschuhrahmen“. So war es fast eine logische Konsequenz, mit Doghammer einem jungen Label aus dem Süden Deutschlands einen Platz im tapir-Schuhregal anzubieten. Doch wer oder was steht eigentlich hinter dem ein wenig martialisch anmutenden Namen DOGHAMMER?

Am Samstag, den 19.06. sind die Jungs von Doghammer im Rahmen der Aktionstage bei uns im tapir zu Gast. Im Gepäck haben sie auch Sandalen und Schuhmodelle, die ihr bei uns im tapir (bisher) noch nicht kaufen konntet. Ein guter Grund, euch das Start-up heute einmal näher vorzustellen.

Maximilian Hundhammer und Matthias Drexlmaier gründeten 2015 die Marke DOGHAMMER. Schon während ihrer Studienzeit in Rosenheim verbrachten die beiden jede freie Minute in den heimischen Bergen. Immer steckten ihre Füße in engen und geschlossenen Schuhen, ob beim Klettern, Biken oder Berggehen: Ihre Füße bekamen von dem Freiheitsgefühl, das die beiden während ihrer Touren erleben durften, nichts mit. Aus diesem Grund entwickelten sie eine Outdoor-Sandale, die eine perfekte Ergänzung zu geschlossenen Schuhen darstellt. Sie bietet beispielsweise nach längeren Wandertouren oder nach den engen Kletterschuhen eine wohlverdiente Erholung für die Füße.

Auch ihre Geschichte beginnt damit, dass sie ihre ersten Sandalen im eigenen Keller und mit Materialien aus dem Baumarkt gefertigt haben, eine Fußmatte diente als Sohle. Doch schnell wurde es zu eng.

Inzwischen hat das junge Unternehmen eine kleine Werkstatt in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Rosenheim aufgebaut, in dieser entstehen ausschließlich individuelle Kundenwünsche.

Passend zu ihrer Unternehmensphilosophie, einer nachhaltigen und fairen Produktion, arbeiten die Gründer seit 2017 auch mit einer familiengeführten Schuhmanufaktur in Portugal zusammen. In enger Kooperation werden dort in Handarbeit die Schuhe für den Sport- und Schuhfachhandel gefertigt. Aus Portzgal kommt mehr als 30 % der Kork-Weltproduktion. Ich habe mal gelesen, dass die die Eichenwälder eine Fläche von ca. 1 Million Fußballfeldern einnehmen, eine kaum vorstellbare Fläche. Darüber hinaus waren für die Rosenheimer ein achtsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen, ein soziales Miteinander sowie eine Kombination aus Tradition und Know-how ausschlaggebend für die Wahl ihrer Produktionsstätte. Deshalb haben sie sich für diese familiengeführte Schuhmanufaktur entschieden. Sie besuchen sie regelmäßig, was eine intensive Zusammenarbeit auf Augenhöhe ermöglicht.

Bei ihrer Materialauswahl legen sie besonderen Wert auf ausgefallene und vor allem nachhaltige Rohstoffe wie beispielsweise Kork, Wolle oder auch Recyclingmaterialien, die zu einem Großteil aus der EU stammen. Die Vision des jungen Rosenheimer Unternehmens ist die Fertigung von Schuhen, die keinen oder einen möglichst geringen negativen Einfluss auf unsere Umwelt haben: „Wir von Doghammer haben es uns zum Ziel genommen, die Outdoor- und Sportbranche mit nachhaltigen Wanderschuhen, Outdoor Sneakern, Zehentrennern aus Kork und ökologische Hüttenschuhe zu revolutionieren

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer, dass wir die Geschichte gern begleiten werden.

Das Rosenheimer Start-up entwickelt also funktionelle und nachhaltige Sandalen sowie Travel- und Outdoorschuhe, die einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Dafür setzen sie auf Naturmaterialien wie Kork, Wolle und recycelte PET-Flaschen.

Wolle und recycelte PET-Flaschen sind aus  dem Outdoormarkt nicht mehr wegzudenken. Nun auch Schuhe, bei denen nicht nur die Sohle aus Kork besteht. Für alle, die bisher noch nicht so auf dem Schirm hatten, warum Kork als nachhaltiges Material betrachtet wird: Kork ist im Grunde genommen die Rinde der Korkeiche. Heißt: Kein Baum muss für die Gewinnung des Rohstoffs gefällt werden. Aller 9 Jahre können die Eichen geschält werden. Positiver Nebeneffekt: Das Schälen der Bäume soll die Fotosysthese wieder anregen, was wiederum dazu führt, dass mehr CO2 kompensiert werden kann.

Wenn ihr zu Weingenießern gehört, solltet ihr jetzt unbedingt weiterlesen. Cork Collect – vom recycelten Weinkorken zum nachhaltigen Schuh: Sammelt gebrauchte Korken mit uns, welche dann zu Korkgranulat und anschließend zu neuem Obermaterial für deinen Doghammer Wanderschuh, ökologische Hüttenschuhe oder Zehentrenner weiterverarbeitet werden! Nice idea, denn so könnt ihr am Abend genießen und dabei sogar euren Fußabdruck noch weiter ökologischer gestalten. Win-Win sozusagen. Beim nächsten Stadtbummel einfach die Korken in unserer Sammelbox hineinwerfen.

Doghammer hat für 2021 eine Recycling Challenge ausgerufen: Ihr Ziel ist 1 Tonne Korken zu sammeln, was ungefähr 170.000 Weinkorken entspricht. Wenn eine neue Schuhlieferung aus Portugal bei Doghammer ankommt, geben sie dem Lieferanten die gesammelte Menge an Korken wieder mit. In Portugal werden diese dann recycelt. Aber nicht nur das: Da uns als Naturliebhabern vor allem unsere Region und die heimischen Berge am Herzen liegen, spendet Doghammer für jedes erhaltene Kilogramm Korken 1€ an die internationale Alpenschutzkommission „CIPRA“.

Über die herausragenden Eigenschaften von Wolle brauchen wir uns sicherlich an der Stelle nicht mehr auszulassen. Die Schafwolle bei Doghammer kommt zu einem großen Teil von der iberischen Halbinsel (aus Spanien und Portugal) und wird dort dann auch gleich zum Innenfutter für die Hütten- und Winterschuhe verarbeitet. Der Wollfilz kommt aus einer Manufaktur in Italien, die zusätzlich auch noch Wolle aus Australien bezieht. Dass egal wo die Wolle herkommt, diese mulesingfrei ist, versteht sich beim Konzept der Doghammer-Schuhe von selbst.

Neben Wolle werden auch noch Kokosfasern verarbeitet, die wie Wolle über viele natürliche Eigenschaften verfügen: Sie ist feuchtigkeitsresistent und wirkt antibakteriell und wer mal versucht hat, eine Kokosnuss zu knacken, weiß, wie robust sie sich den Mühen erwehren. … Nein, Scherz beseite, auch als natürlicher Rohstoff ohne Verstärkungen ist die Kokosfaser robust und langlebig.

Der Ursprung für recyceltes Material ist auch bei Doghammer weitgefächert. Dazu gehören neben den PET-Flaschen auch Verschnittreste von Skifellen, Abfälle aus der Sohlenproduktion, alte Kletterseile und die schon angesprochenen gebrauchten und gesammelten Weinkorken.

Um Produktionsabfällen vorzubeugen, werden die bei der Produktion der österreichischen Skisteigfellmarke Contour anfallende Skifell Produktionsreste von Doghammer für die Hüttenschuhe upgecycelt. Der PET-Filz aus den recycelten PET-Flaschen wird ebenfalls in den Hüttenschuhen, aber auch den Zehentrennern und dem veganen Traveller-Modell mit verarbeitet. Neu ist auch die Verarbeitung von Kletterseilresten: Pro Dog-X-Schuh-Paar werden etwa 180 cm des Upcycling-Materials aus Kletterseilen verwendet.

 

Logisch: Bevor bei den Schuhen und Sandalen ein neues Natur- oder Recyclingmaterial eingesetzt wird, wird es nicht nur unter Laborbedingungen, sondern auch am Berg getestet. Bringt ja nichts, wenn der Materialmix auf dem Papier gut klingt, der Schuh gut aussieht und dann doch nicht breit einsetzbar ist. Letzteres ist für Doghammer ein weiterer Ansatz: Am liebsten tragen die Rosenheimer Schuhe, die nicht nur für ein bestimmtes Einsatzgebiet vorgesehen sind. Multifunktionsschuhe stehen somit bei ihnen im Fokus, bei denen somit Nachhaltigkeit und Funktionalität Hand in Hand gehen.

Kommt gerne vorbei und probiert die Schuh direkt bei uns im Laden an. Wir freuen uns auf euren Besuch! Am Samstag, den  19.06. sind die Jungs von Doghammer auch bei uns in Leipzig im Rahmen der Aktionstage zu Gast. Sie bringen auch noch ein paar Modelle mit, die wir aktuell noch nicht im tapir haben. Der Besuch lohnt sich!

Ein paar tapire haben sich übrigens auch schon direkt in Doghammer-Schuhe verliebt. Warum? Das lest ihr hier:

Anne: „Die Sneaker kamen genau zum richtigen Zeitpunkt in den tapir, denn ich brauchte Ersatz für meine mehr als 10 Jahre alten und nun wirklich durchgelaufenen Patagonia-Halbschuhe. Während mir in der Saison 2020 die Doghammer-Schuhe  zu schmal waren, passt mir der Natural Commuter Women perfekt. Das ist natürlich das A und O, dass Schuh und Fuß gut zusammenpassen. Wenn dann noch die Optik stimmt – und das ist meiner Meinung nach bei diesem Modell definitiv der Fall! -, ist es umso besser. Die Seitenpanele aus Kork macht in Kombination mit dem Leinenstoff einfach echt was her! Als Sahnehäubchen stimmt bei Doghammer für mich auch einfach das Konzept hinter der Marke. Nach nunmehr einigen Wochen mit dem Natural Commuter kann ich als erstes Fazit sagen, dass ich auch nach der ersten Verliebtheit noch sehr, sehr überzeugt von diesem Halbschuh bin. Er ist bequem und gibt mir ein gutes Fußgefühl – und auf meinen täglichen Wegen mit dem Rad fühle ich mich in diesem Sneaker allerbestens aufgehoben, selbst wenn es mal ein bisschen Niederschlag gibt.“

Celine: „Doghammers Natural Commuter ist ein toller Sneaker für den Sommer! Kork und Leinen halten die Füße an warmen Tagen frisch. Mit der weichen und angenehmen Sohle aus Kork, Kokosfasern und EVA laufe ich den ganzen Tag bequem. Das Beste: der Schuh sieht cool aus und ist in Portugal handgefertigt!“

Ex-tapir Laura: „Doghammer hat mich mit seiner Firmenphilosophie definitiv abgeholt. Sportlich und praktisch passt der Cork Traveller Women zu Jeans und T-Shirt, ist schnell kombiniert und noch schneller an- und ausgezogen. Dieser Schuh ist eine echte Alternative zu klassischen Sneakern und noch dazu sehr ausgefallen. Tatsächlich wurde ich sogar zwei Mal auf mein Schuhwerk angesprochen und habe ein dickes Kompliment geerntet. Wer also einen nachhaltig produzierten und ausgefallenen Freizeit- und Alltagsschuh sucht, ist mit dem Cork Traveller Women sehr gut beraten. Die Materialen des Cork Traveller Women sind verlässlich und durchdacht. Positiv überrascht haben mich die Haltbarkeit und dauerhafte Formstabilität.“

Hier an dieser Stelle würde auch noch ein Statement unserer männlichen tapire gut hinpassen, aber das steht noch aus. Aktuell sind es eher die Frauen, die auf den stylischen Materialmix stehen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden!

Wenn ihr euch jetzt abschließend noch fragt, wie man die Doghammer Schuhe hegen und pflegen sollte, lassen wir am Ende Flo von Doghammer zu Wort kommen:

Natural Commuter Men

Natural Commuter Men

129.95€

Natural Commuter Women

Natural Commuter Women

129.95€

Kommentar schreiben

Lesen: Individuell, fair und in Handarbeit gefertigt: Sneaker von Doghammer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Doghammer Cork Traveller Women – Der ökologische Schuh(Abdruck)

  9. Juli 2020

Banff Mountainfilm-Festival: Das große Draußen jetzt auf Tour

Simone 26. März 2021

Willkommen zu den tapir-Jubiläumswochen

Simone 30. Oktober 2020

Willkommen im tapir - tentree: umweltfreundliche und sozial verantwortliche Bekleidung

Simone 27. Februar 2020

Vorgestellt: Unsere Kletterecke im tapir

Michael 19. Juni 2020