Wochenendausflug ins Riesengebirge

Wochenendausflug ins Riesengebirge

Ein Wochenendausflug in das Riesengebirge mit einer zweitägigen Wanderung zur Schneekoppe, zur Quelle der Elbe und nach Spindlermühle/ Harrachov. Die Anreise führte uns zudem ins wunderschöne Görlitz und auf der Rückreise via Liberec ist ein Abstecher zum Jested möglich.

Warum Polen/Tschechien

Die Märchen- und Sagenwelt um Rübezahls Reich im Riesengebirge weckte in uns Kindheitserinnerungen. Ein Besuch des Riesengebirges mit Schneekoppe, Spindlermühle und Harrachov ist daher auch eine kleine Zeitreise. Außerdem ließ sich die Reise von Leipzig aus gut an einem verlängerten Wochenende durchführen inklusive eines Abstechers nach Görlitz und Liberec.

Blick zur SchneegrubenbaudeWanderweg Richtung SpindlerAufstieg zur Schneekoppe

Was Sie schon immer über das RIESENGEBIRGE wissen wollten…

Donnerstag:
Von Leipzig aus von 16:02 – 19:27 Uhr mit dem Zug nach Görlitz gefahren. In Görlitz (55.000 Einwohner) haben wir eine kleine City-Tour gemacht und sind anschließend mit der Straßenbahn zur Landeskrone, dem 420 m hohen Wahrzeichen der Stadt, wo wir einen tollen Blick über Ostsachsen und Polen hatten. Leider war das Restaurant auf der Landeskrone bereits geschlossen, sodass wir mit dem Bus zurück ins Stadtzentrum gefahren sind, wo wir im Nachtschmied Abendbrot gegessen haben. In diesem urigen Restaurant wurden uns während des Essens alte Sagen und Legenden aus Görlitz vorgetragen. Anschließend machten wir noch einen kleinen Stadtrundgang durch Görlitz (Dicker Turm, Rathaus, Obermarkt, Peter und Paul Kirche) sowie Zgorcelec.

Freitag:
Um 06:00 Uhr aufgestanden und um 07:30 Uhr in den Zug von Zgorcelec nach Jelenia Gora gestiegen. Nach kurzer Fahrt fiel uns auf, dass wir im falschen Zug saßen (nächster Halt Breslau). Glücklicherweise wendete der Zug im Bahnhof Zgorcelec, sodass wir von 07:41 – 09:38 Uhr von Zgorcelec nach Jelenia Gora gefahren sind und anschließend weiter mit dem Bus nach Karpac im Riesengebirge. Hier wanderten wir zum Lift der Schneekoppe, dem mit 1.602 m höchsten Berg Tschechiens. Nach der Erstürmung des Gipfels und einem ausgiebigen Mittagessen im Restaurant auf der Schneekoppe sind wir weiter ca. 11 km über Mittagsberg und Mittagsstein entlang des Riesengebirgshauptkammes Richtung Spindlerbaude gewandert. Gegen 18 Uhr erreichten wir unsere Herberge.

Blick vom JestedElbquelleJestedRathaus von LiberecWanderungWanderweg zum Hohen Rad

Samstag:
Nach herzhaftem Frühstück sind wir gegen 10:30 Uhr von unserer Herberge losgewandert. Es ging vorbei an der kleinen und großen Sturmhaube sowie den Mannsteinen und Mädelsteinen und der Schneegrubenbaude durch Rübezahls Reich bis hin zur Elbquelle. Zum Abschluss erklommen wir noch den 1.362 m hohen Gipfel des Reifträgers, wo wir in der Gaststätte Rast machten. Der Abstieg führte uns am Mummelfall vorbei nach Harrachov (Skisprungschanzen), wo wir in einer gemütlichen Pension übernachteten.

Sonntag:
Von 09:09 – 10:41 Uhr sind wir mit dem Zug entlang des Riesen- und Isergebirges von Harrachov nach Liberec gefahren. In Liberec ging es per Sessellift auf den Jested, den mit 1.012 m höchsten Berg des Jeschkengebirges. Mittagessen gab es im Restaurant auf dem Gipfel des Jesteds. Anschließend gings per Seilbahn zurück nach Liberec (100.000 Einwohner) wo wir noch einen kurzen Stadtrundgang machten (Rathaus, Theater), bevor es mit der Bahn 16:02 Uhr Richtung Zittau ging. Weiter per Zug über Dresden nach Leipzig, wo wir um 20:51 Uhr ankamen.

Kosten:
Zugfahrkarten Deutschland 18€; Unterkünfte, Verpflegung+Sonstiges 90,66€ = Gesamt: 108,66€

Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag

Kommentar schreiben

Short Cuts Polen/Tschechien

Beste Reisezeit:
Im Winter ist das Riesengebirge für Ski-Touristen geeignet, da circa 5-6 Monate lang auf den Berggipfeln Schnee liegt. Wanderungen sind daher am besten in den Sommermonaten Juni-September möglich

Anreise:
Mit dem Zug nach Görlitz/Zgorcelec und weiter per Zug nach Jelenia Gora, von dort aus per Bus nach Karpac

Rückreise:
von Harrachov mit dem Zug nach Liberec und weiter über Zittau nach Leipzig

Einreise:
Sowohl in Polen als auch Tschechien reicht ein Personalausweis

Sprache:
Mit Deutsch/Englisch kommt man weitestgehend gut durch Polen und Tschechien

Geld:
In Polen zahlt man mit Zloty und in Tschechien mit der Tschechischen Krone

wwwo beginnen

riesengebirge-info
viele Informationen über Urlaub im Riesengebirge 

bahn

Fahrplanauskunft und Ticketbuchung der Deutschen Bahn – auch international 

Buslinien-der-PKS-Jelenia-Gora
Information zur Busverbindung im Riesengebirge 

spindlerovabouda
unsere Unterkunft während der Wanderung

Polen/Tschechien

Nicht vergessen

Literatur

Reiseführer:
Marco Polo Reiseführer Riesengebirge (Autoren Kerstin Sucher und Bernd Wurlitzer; Verlag: MAIRDUMONT, Ostfildern; Auflage: 5., Aufl. (1. Juli 2006))

Wanderkarte:
Riesengebirge/Krkonose: Wanderkarte mit Naturführer tschechisch /deutsch, Radrouten und Loipen. GPS-genau. 1:50000 (KOMPASS-Wanderkarten)