Dein Outdoor-Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Wandern in den Naukluft- Bergen in Namibia

Wandern in den Naukluft- Bergen in Namibia

Wandern in den NaukluftBergen in NamibiaVon Windhoek fuhren wir mit dem Auto bis Rehoboth auf der Teerstraße und ab dort Piste bis zum Namib Naukluft Nationalpark. Hier beginnt die 8 Tage – Wanderung (120 km) durch die Naukluftberge am Rande der Namibwüste. Es ist ein Rundkurs mit Tagesetappen von 12 bis 17 km. Jeweils abends erreicht man eine primitive Schutzhütte mit Wasserpumpe. Man wandert auf 1300 bis 2000 m Höhe und muß gelegentlich an Ketten klettern, um Felsen zu überwinden. Vorgesehen sind 8 Tage, die letzten beiden Etappen kann man an einem Tag bewältigen (30 km).

Warum Namibia

Besonders nach der Regenzeit (April) verwandelt sich der Nationalpark für kurze Zeit in ein Blumenmeer, einen Teppich aus lila, gelben und rosa Blüten, eingerahmt von einer bizarren Landschaft aus Stein mit herrlichen Wasserbecken und Wasserfällen. Mit etwas Glück kann man zu Fuß einige der größeren Tiere Afrikas entdecken, wie Oryx, Kudu, Springbock, Bergzebra, Pavian oder auch Leopard. Man ist auf der gesamten Wanderung über 7 bzw. 8 Tage allein mit sich und seinen Wandergesellen und der grandiosen Natur und findet Ruhe und kann vom Alltag Abstand gewinnen.

Klettern in der Ubusis-SchluchtKöcherbaumSonnenuntergang

Was Sie schon immer über NAMIBIA wissen wollten…

Hattet ihr keine Angst vor wilden Tieren?

Im Nationalpark gibt es, außer Leoparden, keine Großkatzen. Leoparden sind dort sehr scheu, man sollte ihnen aber aus dem Weg gehen, wenn man sie doch einmal zu Gesicht bekommt. Paviane machen viel Geschrei, wenn man sich Ihnen nähert. Den großen Männchen geht man aber besser auch aus dem Weg. Füttern sollte man sie auf keinen Fall. Alle anderen Tiere sind sehr scheu und es gehört etwas Glück und Ruhe dazu, sie aus der Nähe zu beobachten.

Ist die Tour über 120 km nicht zu anstrengend?

Die Tagesabschnitte sind so gelegt, daß auch ein durchschnittlicher Wanderer ankommt. Voraussetzung ist natürlich, man ist gesund und nimmt genug Wasser mit. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die Kletterpassagen an Ketten in den Schluchten, für die man schwindelfrei sein sollte. Wer nicht ganz so viel Zeit oder Lust hat, kann auch nach 4 Tagen über eine Abkürzung zum Ausgangspunkt zurückgelangen.

Aloe in der ZebraschluchtKlettern in der Ubusis-Schlucht

Was ist, wenn was passiert?

Man darf den Trail nur zu dritt beginnen und benötigt ein ärztliches Attest, welches max. 40 Tage alt sein darf. An bestimmten Stellen gibt es Wege auf ehemaligen Farmstraßen aus dem Nationalpark heraus, dort könnte man bei Bedarf gerettet werden. Ansonsten ist man wirklich allein auf der Tour, der Trail wird für je eine Gruppe nur zwei mal pro Woche freigegeben.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.

Weiterschmökern

Ein Kurztripp zu und auf der Drawa

Tobias 28. Februar 2005

Abenteuer Alpenüberquerung

Christina 25. Januar 2010

Frühjahrs-Trekking in Irlands Südwesten

Melanie  8. Juni 2006

Touristenattraktion Palmyra: 4 Touris in 3 Tagen

Ulrike 28. Februar 2005

Mit dem Fahrrad durchs Land

Peter  2. Mai 2007