Velo – via Baltica – Per Rad entlang der Ostsee

avatar
Reiseberichte Europa Baltikum Andrej | 18. Januar 2007

Velo - via Baltica - Per Rad entlang der OstseeMit der Fähre von Rostock nach Tallinn und von dort per Rad zurück nach Berlin. Eine Reise entlang der Ostseeküste: Tallinn, Riga, Kleipeda, Kaunas und Danzig waren nur einige Städte, die wir durchquerten. Estlands Ostsee-Inseln, der lettische Gauja-Nationalpark und die Kurische Nehrung waren landschaftliche Höhepunkte.

Warum Baltikum

Das Baltikum ist ein Paradies für Radfahrer und Naturfreunde. Mit dem Fahrrad ist man langsam genug und dicht genug dran, um den Umbruch, der sich in den Staaten des Baltikums zur Zeit vollzieht, hautnah zu erleben. Viel Zeit wird dazu nicht mehr sein, denn der Wandel vollzieht sich schnell und wird sich bald vollendet haben…

In der Altstadt von TallinBerg der Kreuze, vom Papst persönlich gesegnetes Kreuz an der Wallfahrtsstätte in LettlandTruiada, Burgrest hoch über dem Gaujatal im Gauja-Nationalpark in Lettland

Was Sie schon immer über das BALTIKUM wissen wollten…

Wie waren die Strassenverhältnisse auf der Tour?
Die Straßenqualität schwankt stark, von nagelneuen Asphaltbelägen, inclusive Leitplanken, auf den einsamen Insel bis hin zu Schotterpisten, die man besser zu Fuß bewältigen sollte. Ein Erlebnis besonderer Art ist es, auf Autobahnen zu fahren. Die Möglichkeiten sind beschränkt, aber man sollte es auf jeden Fall machen (Litauen) und sich nicht wundern, wenn einem Pferdefuhrwerke entgegen kommen (auf unserer Seite). Insgesamt ist das Baltikum sehr radfahrerfreundlich, da es durch seine Lage am Meer nicht viele Steigungen hat.

Und wenn das Wetter so mies ist, dass man nicht mit dem Fahrrad weiterfahren will?
Estland, Lettland und Litauen sind durch ein gut funktionierendes Netz von Busverbindungen erschlossen, so dass man selbst das kleinste Dorf im letzten Winkel der Länder erreichen kann. Auch wenn die Busse nicht sehr oft fahren, man kommt damit problemlos überall hin. Die Fahrradmitnahme im Bus und Zug erwies sich als einfacher als gedacht: Trotz massiver Platzprobleme wurde immer eine Lösung gefunden. Das Bahnnetz ist allerdings nicht halb so gut ausgebaut wie die Buslinien. Man kann (zu sehr günstigen Preisen!!) alle großen Städte erreichen. Nur die Fahrradabteile in den Fernreisezügen in Litauen stellten sich als nicht praxistauglich dar. Zwischen den Hauptstädten des Baltikums und Deutschland besteht auch eine EUROLINES – Verbindung, welche wir auf der Strecke Pärnu – Riga nutzten. Auch hier gab es keine Probleme mit der Fahrradmitnahme (Trinkgeld), aber nicht darauf verlassen.

Bushaltstelle und Notquartier auf HiiumaaAuf litauischen Straßen Richtung Polen...das Herz lacht, denn es scheint die SonneIn der Altstadt von Tallin

War die Verpflegung, z.B. auf den Ostsee-Inseln, schwierig ?
Die Verpflegung war unkomplizierter als erwartet. Überall, selbst in den entlegensten Orten gab es keinerlei Schwierigkeiten an das täglich Bierchen und die nötigen Grundnahrungsmittel zu kommen. Selbst abends und sonntags waren die Geschäfte immer geöffnet und es gab immer alles was das Herz begehrte. Ausländische Nahrungsmittel waren erwartungsgemäß um einiges teurer als bei uns. Preiswerter sind dagegen die vielen guten Blätterteiggerichte und Eissorten, die uns zu häufigen Zwischenstopps verleiteten.

 

Habt Ihr unterwegs noch andere Reiseradler getroffen?
Das hielt sich erstaunlicherweise sehr in Grenzen. Eigentlich zählt da nur ein finnisches Pärchen, welches von Helsinki nach Prag mit dem Rad unterwegs war. Im Gauja-Nationalpark haben wir Thomas und Isa aus Recklinghausen getroffen. Aber die machten ihre Ostsee-Umrundung mit dem VW Bus. Auf der Kurischen Nehrung in Nida waren sehr viele Deutsche, sogar ganze Reisegruppen. Die Europäische Sahara ist mittlerweile ein Touristenmagnet erster Klasse.

Was ist bei der Einreise zu beachten und gibt es Zeitunterschiede gegenüber Deutschland?
Die Einreise ist seit einiger Zeit problemlos mit einem gültigen Reisepass möglich, ein Visum wird nicht mehr gebraucht. Es ist natürlich ratsam sich vor Reisebeginn nochmals zu versichern, da diese Dinge sich schnell ändern können. Wichtig ist auf jeden Fall ein Auslandskrankenversicherung, die zwar niemand sehen wollte, aber so stand es im Reiseführer. Zeitunterschiede gibt es sogar innerhalb der Länder. In Lettland gingen die Uhren eine Stunde schneller. Sonst herrscht MEZ, aber auch dies ist Schwankungen unterlegen.

Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag


2 Kommentare

  1. avatar
    1
    Güssefeld | 8. April 2012, 14:49

    Mein Radtour von Berlin nach Riga über Mariampole und Kauna immer noch als Bericht lesenswert, einiges hat sich gar nicht geändert
    EureDelia
    http://www.heimatkreis-stuhm.de/zeitzeugnisse
    Halte auch Diavorträge der REise mit Filmaufnahmen
    Bitte meldet Euch !

  2. avatar
    2
    Güssefeld | 8. April 2012, 14:51

    Falscher link der richtige ist
    http://www.dieheimatdelias.de/RTbAnfang21Juni.html
    LG Delia

Kommentar schreiben

Short Cuts Baltikum

Beste Reisezeit: September soll der beste Reisemonat sein, nur im Jahr 2001 stimmte das leider nicht.
Anreise: Die beste, einfachste und wahrscheinlich auch kostengünstigste Variante ist die Fähre. Alternativ: Bahn, Bus, Auto oder Flugzeug.
Einreise: Noch 3 Monate gültiger Reisepass genügt.
Sprache: Wer keine der Landessprachen des Baltikums spricht, hat verschiedene Möglichkeiten: Russisch ist der Geschichte wegen eher ungeliebt, in Riga kommt man aber gut damit weiter. Ansonsten ist Englisch besser. Aber auch Deutsch wird viel gesprochen.
Geld: Die baltischen Länder sind zwar EU-Kanditaten besitzen aber alle noch ihre eigene Währung – Estnische Kroonen, Lettische Lats, Litauische Litas

wwwo beginnen

Baltische Tourismus Zentrale
Die wichtigsten Basisinfos zu Estland, Lettland und Litauen.

inyourpocket.com
Die Reiseführer des auf Ostund Mitteleuropa spezialisierten Verlages sind zu günstigen Preisen direkt im Baltikum erhältlichen und außerordentlich informativ. Geheimtipp!!

Velo via Baltica
Bestelladresse für den Veloviabaltica-Radreiseführer (wir hatten einen Flyer auf der EXPO im Länderpavillon gefunden - das war der Wink mit dem Zaunspfahl).

Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club
Die speziell auf Radler zugeschnittenen Länderinfos gibt`s auch zum download als pdf-Datei.

Baltikum

Nicht vergessen

Fahrrad-Ersatzteile - die Radläden, auf die man unterwegs trifft, sind zwar recht gut sortiert (wir mußten es in Estland testen und waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden), man findet sie aber nur in den großen Städten.
Wetterfeste Sachen - die Nähe zur Ostsee macht das Wetter wechselhaft. Manchmal regnet es einfach auch tagelang...

Literatur

Baltische Länder. Estland, Lettland, Litauen.
Claudia Marenbach,
M. Müller Verlag
ISBN 3-92327-848-9
Für uns war es das beste Buch für die individuelle Reiseplanung. Zwar nicht brandaktuell, aber hochinformativ (z.B. für jede Stadt eine Übersicht über die Verkehrsanbindungen).

Regio reisikaart
für Saaremaa und Hiiumaa.
Lokale Karten sollte man im Land direkt kaufen, sehr gute Qualität, guter Preis