Neues vom Bouldernachwuchs in Leipzig

Die Sommerferien haben begonnen und die Kids vom Minikader haben sich ein wenig Ruhe redlich verdient. Bevor sie sich in den Urlaub verabschieden konnten, standen aber noch zwei Wettkampfhighlights auf dem Programm. Am heißesten Wochenende des Jahres starteten sie beim Bouldercup Teil 2 Jugend C/D/E/F in Leipzig, der in diesem Jahr im Rahmen der Landesjugendspiele 2015 im BlocNoLimit ausgerichtet wurde. Einen Tag später ging es dann für eine kleine Gruppe noch zum Elbsandsteinbouldercup in Bad Schandau.

Die Landesjugendspiele werden alle zwei Jahre vom Landessportbund Sachsen ausgerichtet. In 8 Sportarten gab es leider hitzebedingte Absagen. Unter den 4300 Sportlerinnen und Sportlern waren auch 80 Boulderinnen und Boulderer, die sich in 4 Wettkampfklassen den Problemen in der Vertikalen stellten – und das trotz der Hitze, die in der Boulderhalle den Schweiß in Strömen fließen ließ.

Morgens um 10 Uhr ging’s zur Qualifikation, das hieß: 3 Stunden Zeit, um die 10 Boulder in den jeweiligen Wettkampfklassen zu knacken. Jannah war die Einzige, der es gelang, die Hände so trocken zu halten, dass sie alle 20 Probleme flashen konnte. Glückwunsch!


Für die Boulderzwerge war nach der Qualifikation Schluss und Torben konnte sich über den sächsischen Meistertitel bei der Siegerehrung freuen. In allen anderen 6 Klassen starteten die 6 Besten im Finale. Um das Warten in der Hitze zu verkürzen, hatte die Wettkampfleitung beschlossen, alle 6 Klassen parallell starten zu lassen. 3 Probleme mussten on sight gelöst werden. Die 12 Kids vom Minikader bewiesen, dass die Boulderhalle in Leipzig ihre Wohnzimmer ist. 8 schafften es in die Finalrunde. Neben Torben gewannen Max und Jannah in ihren Altersklassen, und Kaja (2. Platz) und Luc Aaron (3. Platz) belegten noch weitere Plätze auf dem Podest. Glückwunsch!

Am 5. Juli, also einen Tag später, zog es Max und Paula sowie das Team Muskelkader mit Klara, Sonali, Annika und Christoph an die Elbe nach Bad Schandau. Nach einem schwitzigen Tag in der Boulderhalle folgten ebenfalls extrem schweißtreibende Aktivitäten unter freiem Himmel. Der Wettergott meinte es gut mit den Boulderwütigen und ihren Anhängern. Für Paula und Max reichte es bei den Kindern nicht ganz fürs Finale des siebten Elbsandsteinbouldercups, einen spannenden Wettkampf mit schwierigen Problemen in der Vertikalen haben sie dennoch erlebt. Die Teams Muskelkader und Westbloc schlugen sich in einem Mannschafts-Mehrkampf der Extraklasse mit den Disziplinen Bouldern, Slacklinen und Beachvolleyball achtbar. Auf die 27 Teams warteten beim Bouldern 15 Probleme, die es zu knacken galt. Auf der Slackline ging es nicht nur darum, Meter zu machen: Zusatzpunkte gab es außerdem für Drehungen, Sprünge und andere Showeinlagen. Beim Beachen sollte der Volleyball möglichst oft im gegnerischen Feld den Boden touchieren, um Siegpunkte einzusammeln. Ein echter sommerlicher Spaß, perfekt als Saisonabschluss. Und für die 8. Auflage des Elbsandsteinbouldercups gilt: Ab Herbst wird in den Boulderpausen weiter an den Beachvolleyball-Fertigkeiten gefeilt. Außerdem heißt es in Bezug auf die Körperlänge, noch etwas weiter zu wachsen ;)

Wir wünschen allen einen guten Sommer und habt viel Spaß auf euren Touren. Wir sehen uns im Herbst wieder!

P.S.: Für alle, die noch nicht genug gesehen haben, kommen hier noch ein paar mehr Bilder von beiden Wettkämpfen, für die wir uns wieder bei Anne Hamker bedanken.


Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag

Kommentar schreiben