Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Velocity Rucksack – made by ortlieb and you

Velocity Rucksack - made by ortlieb and you

Ortlieb Taschen kennt bei uns eigentlich fast jeder, sei es, dass man selbst eine sein Eigen nennt, jemanden kennt, der eine Tasche hat oder sie einem einfach auch nur im Stadtbild ins Auge gefallen sind. Die Taschen made in Germany sind nicht nur wasserfest, sondern auch extrem langlebig. Ihr Credo: Bei jeder Tasche, bei jedem Rucksack geht es um Ressourcenschonung und einen kurzen Transportweg. Verschleißteile können auch noch nach Jahren bestellt und ausgetauscht werden, Löcher oder Scheuerstellen älterer Modelle werden lieber repariert denn entsorgt.

1981 hatte Hartmut Ortlieb damit begonnen, eine erste wasserdichte Radtasche aus LKW-Planen zu nähen, nachdem es ihn auf einer Englandtour so richtig schön durchnässt hatte. Der Vorgänger, quasi der Urahn von Backroller und Co, wurde noch auf der heimischen Nähmaschine seiner Mutter genäht. Seit 1982, dem Beginn bei Ortlieb, gilt: Fahrradtaschen und später auch Rucksäcke für all jene zu entwickeln, die unabhängig von Wetterkapriolen unterwegs sein wollen, sei es auf dem Weg zur Arbeit, in der Freizeit oder auf großer Fahrradtour. Jedes Jahr wächst die Ortliebfamilie weiter. Während es im Radtaschenbereich heute eher um neue Designs oder neue Materialzusammenstellungen geht, ist die Rucksack- und Taschenfamilie in den letzten Jahren deutlich größer geworden.

Auf der Messe in Friedrichshafen gab es auf dem Ortliebmessestand einen echten Hingucker: Rucksäcke mit bedruckten Bildern. Graphisch echt cool umgesetzt! Es ist der erste Schritt von Ortlieb, dem Nutzer eine individuell gestaltete Tasche zu bieten und das nicht nur im Hinblick auf Farbzusammenstellungen oder Logodruck. Jetzt ist das Tool dazu online gegangen: Jeder kann sich seinen eigenen Velocity-Rucksack gestalten. Damit steht dem neuen Lieblingsstück nichts mehr im Wege.

Und für alle, die den wasserdichten Daypack noch nicht kennen. Der Velocity ist eine kompakte Kuriertasche mit Rollverschluss und mit einem Volumen von 24 Litern. Die kleine Organizertasche sorgt nicht nur für ein schnelles Wiederfinden von Schlüssel, Geldbörse, Energieriegel und mehr. Bei Bedarf kann sie auch als Hüfttasche einzeln getragen werden. Bisher gab es den Rucksack im Kuriertaschenstil in einem cleanen Design in unterschiedlichen Farben oder als Tasche mit vorgegebenen unterschiedlichen Designelementen. Letztere wechseln jährlich. Und nun kann jeder sich seine eigene Tasche kreieren.

Dafür wurde von Ortlieb ein online-Velocity-Konfigurator gestaltet, mit dem jeder selbst kreativ werden kann. Einfach nur Foto aussuchen und im Konfigurator hochladen. Dann noch 4 Wochen warten und die fertige Tasche dann bei uns im tapir abholen. So einfach kann es gehen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, einzige Beschränkung ist die Größe der Druckfläche: maximal 34 x 56 cm.

Auf unsere Nachfrage hieß es: Ja, das könne man zunächst (!) nur bei den Velocity-Rucksäcken machen. Aber wir waren uns alle einig, dass, wenn es auf eine große Nachfrage trifft, auch andere Modelle noch folgen werden. Wir sind gespannt auf Eure Ideen! Hier geht es zum Konfigurator.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

tapir Aufsteiger der Woche - neue Ortlieb Atrack Tourenrucksack

Simone 18. März 2019

Testbericht: Wetterfester Alleskönner - Auf Klettersteigtour mit dem Gear Pack 40 von Ortlieb

Simone 13. Juli 2018

Ein Klassiker im neuen Gewand: Der Deuter Futura im tapir-Dreifachtest

Markus  1. August 2018

Testbericht: Wandern und Kraxeln in Neuseeland mit dem Millican Smith the Roll Pack 15L WP

tapir Testteam 13. Februar 2019

Kreuz und quer durch Sachsen – Der Thule AllTrail 45L im Praxistest

Marc 19. September 2018