Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Patagonia Worn Wear Tour – am 25. April im tapir!

Patagonia Worn Wear Tour – am 25. April im tapir!

Wenn am 25. April 2017 der Patagonia Worn Wear Truck vor dem tapir Station macht, könnt ihr euch von dem talentierten Team eure liebgewonnene Outdoor-Bekleidung kostenfrei reparieren lassen. Was schon lange unser Credo im tapir-Programm ist, setzt Patagonia bei seiner „Tour de Reparatur“ um: Tolle Produkte sind die Produkte, die zuverlässig sind, eine lange Lebensdauer haben – und sich bei Bedarf wieder instandsetzen lassen. In einer Welt, in der vieles schon als (z. T. irreparables) Wegwerfprodukt konzipiert zu sein scheint, kommt das natürlich fast schon einer Revolution gleich. Und genau dazu rufen wir euch auf! Zumindest indirekt. Denn nicht jedem Menschen ist das Talent gegeben, an der Nähmaschine Kunststücke zu vollbringen – doch da kommt Patagonia ins Spiel! Ob Loch in der Regenjacke oder Triangel-Riss in der Daunenhose: Bringt eure Sachen vorbei, lasst sie reparieren und schenkt ihnen weitere Lebensjahre!

Klar, ein neues Produkt macht Freude. Es riecht und funktioniert so unglaublich gut. Mit der Zeit trennt sich auch bei der Outdoor-Ausrüstung oft die Spreu vom Weizen. Da hat man bei der Tourenvorbereitung plötzlich ein Produkt in der Hand und stellt sich die Frage: „Wieso musste ich das vor einigen Jahren unbedingt kaufen? Ich habe es nie gebraucht und vermisst!“ (- kleiner Tipp: Für diesen Fall gibt’s 2 x im Jahr den tapir-Flohmarkt, bei dem ihr euer nicht mehr benötigtes Equipment verkaufen könnt 😉 ) oder ist traurig, weil man sich einen größeren Nutzen davon versprochen hatte. Hoffentlich kommt aber dieser Fall häufiger vor: Man hält einen Ausrüstungsgegenstand in der Hand, kann nur mühsam den Impuls unterdrücken, ihn zu umarmen – einfach deshalb, weil er zum treuen Begleiter bei vielen Touren geworden ist und so viele tolle Erinnerungen daran hängen.

Umso ärgerlicher, wenn die heißgeliebte Softshelljacke nach vielen Jahren doch das ein oder andere Loch bekommen hat. Oder der Reißverschluss der Trekkinghose klemmt. Ein Grund, das Teil wegzuwerfen? Mitnichten!

 

Wer an seiner Ausrüstung hängt, sich aber selbst keine Reparatur zutraut, kann am 25. April 2017 die Chance nutzen, sie vom fachkundigen Patagonia-Team reparieren zu lassen. Es ist keine Frage des Könnens, sondern vielmehr der mobilen Umsetzung im Rahmen der Worn Wear Tour geschuldet, dass zu diesem Event nur Bekleidung gefixt werden kann.

Kommt einfach von 11:00 bis 18:00 mit euren zu reparierenden Bekleidungsstücken zum tapir (vorher nehmen wir nichts an), wo das Worn-Wear-Mobil steht. Es gilt die Devise: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“. Im Patagonia-Team arbeiten auch nur Menschen; habt also bitte Verständnis, dass bei einem zu großen Aufkommen eventuell nicht alle Reparaturwünsche erfüllt werden können. Übrigens: Die Marke eures Kleidungsstücks ist völlig egal – und die Reparatur ist kostenlos! 1 Teil pro Person!

  • Löcher und Risse verschließen (mit neutralen Stoff-Flicken oder Worn-Wear-Patches)
  • abgerissene Teile annähen
  • Nähte nachnähen/ reparieren
  • Reißverschlüsse und Knöpfe ersetzen

Das Worn-Wear-Team wird sich nicht um Hardware kümmern. Aber die gute Nachricht: Der tapir ist eure Servicestation für Ausrüstung von Marken, die wir führen. Schulterträger des Deuter-Rucksacks ausgerissen? – Komm zu uns! Der Meindl-Bergstiefel braucht eine Neubsohlung? – Komm zu uns! Deine Isomatte ist delaminiert? – Komm zu uns! Wir schauen uns die Produkte an und entscheiden, ob sie reparabel sind, möglicherweise sogar ein Garantiefall. Nach unserem OK befassen sich dann die Hersteller oder ihre Servicepartner mit der Instandsetzung. Bei Leistungen wie dem Waschen von Daunenschlafsäcken (das übernimmt das Outdoor Service Team in Oranienburg bei Berlin), Daunenbekleidung (Meyer und Kuhl Spezialwäschen GmbH bei Göttingen) oder dem Neubesohlen von Kletterschuhen (hier gibt Herr Weigel aus Dresden Gummi) ist uns sogar der Hersteller gänzlich egal – hier wird gemacht, was eine realistische Chance hat, gemacht werden zu können und das alles zu sehr fairen Preisen.

OK, auch ein bisschen pathetisch. Wenn man sich aber überlegt, dass die Reparatur einer Neuproduktion in Sachen Ressourcen- und Energieverbrauch, Emissionen und Abwasser überlegen ist, so kann man doch immerhin von lebensverlängernden Maßnahmen gegenüber unserem Planeten sprechen.

Inspiration zum Selbstanpacken verschafft auch die Plattform iFixit mit Schritt-für-Schritt-Reparaturanleitungen. Hier macht beispielsweise auch Vaude mit!

 

Dann sehen wir uns am 25. April, wenn das Worn-Wear-Mobil von Patagonia in Leipzig Station macht! Ladet auch Freunde ein, sich für die Facebook-Veranstaltung von Patagonia anzumelden: *klick*

UPDATE: Hier nun noch einige Impressionen vom Patagonia Worn-Wear-Day in Leipzig:

Kommentar schreiben

Lesen: Patagonia Worn Wear Tour – am 25. April im tapir!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Bilderrätsel-Serie: Unter die Lupe genommen

jasmin 28. Juli 2010

Bilderrätsel-Serie Teil 2

jasmin 16. August 2010

Nachhaltigkeit bei Vaude bedeutet auch hegen, pflegen und (selber) reparieren von Ausrüstung

Simone 22. Februar 2017

Von der unerträglichen Leichtigkeit des tapir-Seins

Isabel  2. November 2010

Tourenradler: Wellblechpistentraining jetzt!

rando  5. Januar 2010