Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Für Kurzentschlossene: Mittsommer wird nicht nur in Skandinavien gefeiert

Für Kurzentschlossene: Mittsommer wird nicht nur in Skandinavien gefeiert

Man mag es sich ja noch gar nicht so richtig vorstellen wollen, aber ab kommender Woche werden die Tage wieder kürzer, wird es abends schneller wieder dunkel. Doch bis zur Tag- und Nachtgleiche ist es, Gott sei Dank, noch ein langer Weg. Genießen wir also einfach die hellen Tage! Das lange Tageslicht nutzend wird die Zeit um die Sonnenwende herum gern auch für ausführliche Partys oder andere Events genutzt. Wir haben mal im Kalender geblättert und euch unsere Tipps für die kommenden beiden Wochenenden zusammengestellt.

Alle Jahre wieder: Traditionell lädt die IG Klettern Halle/Löbejün e.V. zur Sommersonnenwende nach Löbejün ein. Es ist alte Tradition, die bis auf den ehemaligen Paarschbruch zurückgeht, heißt, in den Steinbrüchen bei Halle wird bereits seit den 80er Jahren im Juni geklettert und gefeiert. Das Event hat sich in den letzten Jahren zu dem mitteldeutschen Klettertreffen entwickelt, ist quasi wie ein Klassentreffen der Kletterszene. Der Aktienbruch bietet mehr als 200 Routen und man kann sich an 100 Bouldernüssen die Zähne ausbeißen. Wer ernsthafter unterwegs ist, kann sich am Samstag ab 10 Uhr im Wettkampf mit Gleichgesinnten messen, die Kurzen können sich auf der Hüpfburg austoben. Wer dann noch nicht genug hat, auf den wartet dann ab 16 Uhr der Slackline-Contest. Am Abend, nach der Siegerehrung, werden euch Rusty Door und die Kapelle Böllberg einheizen, Abzappeln bis zum Umfallen ist dann mit DJ Kleimbär angesagt. Unterstützt wird die Sonnenwende-Feier von der Firma SH Naturstein GmbH Löbejün, dem Geoquest-Verlag, dem DAV Halle, der Firma Alpin-Projekt sowie den Hallenser Outdoorläden Ötzi und Payola und dem Boulderkombinat. Auch in diesem Jahr können vor Ort die Zelte aufgeschlagen werden, damit sich keiner irgendwann nächtens auf den Weg machen muss …

Die Sonnenwendfeier des DAV Leipzig fällt dieses Jahr leider aus, da fast keine Anmeldungen eingegangen sind. In der Vergangenheit ging es bei den Leipzigern etwas ruhiger zu als im Aktienbruch, traf man sich am Gaudlitzberg zum gemeinsamen Klettern, um dann den Abend am Feuer ausklingen zu lassen. In diesem Jahr nicht, schau’n wir mal, wie sich das Ganze im kommenden Jahr weiterentwickeln wird.

Der Buschmüller lädt am 22.06. alle Bergfilmfreunde zur 13. Buschmühlen-Filmnacht ins Kirnitzschtal ein. Tagsüber wird im Sandstein geklettert, ab 17 Uhr heißt es dann, langsam an der Mühle einzutrudeln, um sich bei Kaffee und Kuchen oder gleich bei einem kühlen Blonden auf einen langen Abend einzustimmen. Ein Buschmühlenfest ohne Schlappseil geht nicht! Auch in diesem Jahr spielt das Urgestein unter den Bergsteigerbands für euch auf. Und wenn sich dann die Sonne „endlich“ verabschiedet, wird der Beamer angeworfen: Auf euch warten Bilder aus der Sächsischen Schweiz und den Anden sowie aus dem Iran und Island sowie einige Überraschungsfilme. Es wird spät werden, das können wir euch schon jetzt an dieser Stelle versprechen!

Für alle Nichtsachsen oder Nichtkletterer, denen die Buschmühle nichts sagt, denen sei kurz erklärt: Die Buschmühle selbst, aber auch ihre Feste sind Kult, und das nicht nur, weil Hollywood 2008 eine kurze Sequenz für den Film „Die Vorleserin“ in der Kneipe gedreht hat. Die Filmnacht hat im Übrigen damit nichts zu tun: Sie entstand, wie so vieles im Leben, aus einer Bierlaune heraus. Und so gibt es wohl auch in diesem Jahr zur Filmnacht gut Gekühltes vom Zapfhahn und wer weiß schon, welche Pläne dabei wieder entstehen?!

Und wer es etwas beschaulicher mag – der Sächsische Bergsteigerchor Kurt Schlosser singt am 22.06. ab 19:30 Uhr auf dem Sportplatz in Ostrau. Auch danach sollte noch Zeit sein, in aller Ruhe ins Kirnitzschtal abzusteigen und in der Buschmühle den Abend ausklingen zu lassen.

Am kommenden Wochenende ruft die schwäbische Kletterszene auf die Alb zu einer, wie sie selbst sagen, fetten Fete. Wir haben lange daruf gewartet, es gab immer wieder Gerüchte über einen Neuanfang, eigentlich sollte 2015 Schluss mit dem Festival sein. Nun ist es soweit: Am 28. und 29. Juni steigt die Neuauflage des in der Szene legendären „Volltrauf-Festivals“. Als wären die vergangenen 4 Jahre nicht gewesen: Euch erwarten wieder spannende und schräge Vorträge und Lesungen über all die Abenteuer an den großen und kleinen Felsen dieser Welt, dazu noch Livemusik und der Party Dome. Slacklines und Boulderblock werden nicht fehlen und damit ihr nicht umfallt, gibt es neben allerlei Getränken auch leckere schwäbische Kost, rote Wurst und Maultaschen inklusive. Veranstaltet wird das Ganze vom Panico-Verlag, der DAV Sektion Stuttgart, dem Magazin Klettern und der Bergwacht Lenninger Tal.

Für alle Neugierigen unter uns – hier ist das Lineup der zwei Festivaltage:
– Peter Brunnert: „Bernd Arnold – Ein Grenzgang“
– Ole König (DAV-Felskader BW): Klettern auf dem schwarzen Kontinent
– Philipp Hans: Grönland auf die harte Tour
– Inbal Katznelson: Klettern in Israel – und weltweit
– Ralph Stöhr: Plastic fantastic

Kommentar schreiben

Lesen: Für Kurzentschlossene: Mittsommer wird nicht nur in Skandinavien gefeiert

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

tapir tough tested geht in die nächste Runde: tapire auf Testtour

Simone 18. Mai 2019

Auf das Neue - und rutscht gut rein!

Simone 30. Dezember 2018

Rutscht gut rein!

Simone 31. Dezember 2017

Wir suchen euch - als Verstärkung für den Reiseblog!

Simone 27. Juni 2018

Kuschelstimmung! Die Herbst-Trends im tapir

Laura 29. Oktober 2018