Dein Outdoor-Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Santa Cruz- / Llanganuco-Trek

Santa Cruz- / Llanganuco-Trek

Santa Cruz- / Llanganuco-Trek

Zwischen 2008 und 2012 hatte ich mehrmals die Möglichkeit, den Norden Perus zu bereisen, vor allen Dingen um mich in den weitläufigen und wunderschönen Bergregionen Ancashs zu verlieren.

Warum Peru

Peru – das ist mehr als Machu Picchu, Titicaca-See und eine der besten Küchen der Welt! Peru beherbergt aufgrund seiner Gröβe und geographischen Einteilung (in Costa, Sierra und Selva) eine unglaublich groβe Varietät an Klima- und Vegetationszonen. So unterschiedlich die Naturräume, so verschieden sind auch die Menschen und Kulturen, die in Peru zusammen leben. Dies spiegelt sich in Trachten, in der Folklore, in der Sprache und in Gebräuchen wieder. Peru ist auβerdem ein Paradies für alle die Berge & Trekking mögen! Abgesehen vom allseits bekannten und beliebten „Inka-Trail“ und weiteren Trekkingrouten in und um Cuzco liegt das eigentliche Zentrum des peruanischen Andinismus im Norden des Landes: die Provinz Ancash beherbergt nicht nur Perus höchsten Berg, den Huascarán (6768m), und über 50 weitere Gipfel, die über 5700m liegen, sondern vor allem die beiden wunderschönen Gebirgsketten der Cordillera Blanca und der Cordillera Huayhuash.

Blick zurück in die Quebrada Alpamayo (5947m) - der Lagunas Llanganuco

Was Sie schon immer über PERU und die TOUR wissen wollten…

Santa Cruz- / Llanganuco-Trek

Nach dem Inka-Trail der wohl bekannteste und frequentierteste Trek Perus ist der Llanganuco- oder Santa Cruz-Trek (Llanganuco bzw. Santa Cruz bezeichnen den jeweiligen Start- bzw. Endpunkt des Treks!)! Insgesamt sind ca. 65 km und ein Pass (La Unión) mit 4750 m zu bewältigen, was in 4 bis 5 Tagen zu schaffen ist.

Der Trek entschädigt dafür mit schönen Tälern, herrlichen Lagunen und immer wieder beeindruckenden Blicken auf die umliegenden Fünf- und Sechstausender! Der Trek ist mit der geeigneten Kondition und der entsprechenden Ausrüstung alleine zu bewältigen (An- und Abfahrt lässt sich mit Bussen bzw. Taxis regeln!). In Huaraz kann man allerdings auch geführte Touren buchen, die neben der Ausrüstung auch Guide, Koch und Esel (als Tragetiere) anbieten.

Da man sich die ganze Zeit im Nationalpark Huascarán befindet, wird ein Eintritt von z. Zt. 65 Soles verlangt.

1.Tag: Huraz (3100m) – Caray (2300m) – Cashapampa (2900m):

2 Stunden im Bus Cashapampa (2900m) – Llamacorral (3750m): Gehzeit ca. 4h, 900m↑; ca. 10km Von Huaráz (3100m) aus fährt man ca. 1 Stunde in Richtung Norden in den Callejón de Huaylas bis nach Caraz (2300 m), von wo aus es auf einer unbefestigten Straße hinein in die Cordillera Blanca geht. Nach ca. 2 Stunden erreicht man das kleine Dorf Cashapampa auf 2900 m Höhe. Hier am schluchtartigen Eingang der Quebrada Santa Cruz trifft man auf die mögliche Begleitmannschaft: Guide, Koch, Maultiere etc. und Maultiertreiber. Sie steigen durch das Tal des Río Santa Cruz hinauf bis Sie nach ca. 4 Stunden Wanderung Ihr erstes Zeltlager erreichen: Llamacorral auf 3750 m Höhe.

2.Tag: Llamacorral (3750m) – Taullipampa (4200m):

Gehzeit ca. 4-5h, 450m↑; ca. 13km: Sie folgen dem Weg durch das nun breite Santa-Cruz-Tal und passieren dabei die Lagunen von Ichiccocha (3820m) und Jatuncocha (3900m). Nach ca. 3 Stunden biegen Sie ins Arhuaycocha-Tal in Richtung Alpamayo-Basecamp ab. Ein kurzer, aber steiler Anstieg bringt Sie zum Tagesziel Taullipampa (ca. 4200m). Der wohl schönste Zeltplatz der Wanderung liegt am Talende, zu Füβen der eindrucksvollen Berglandschaft rund um den 5947m hohen Alpamayo und den 5830m hohen Taulliraju. Am Nachmittg bietet sich ein Ausflug zum Gletschersee Arhuaycocha unterhalb des Rinrijirca (5810m) an.

Artesonraju (6025m) - der Berg der “Paramount Pictures”Burros: Wasserträger & WegbegleiterZeltlager Taullipampa direkt unter dem Taulliraju (5830m)

3.Tag: Taullipampa (4200m) – Punta Unión (4750m) – Huaripampa (3600m):

Gehzeit ca. 7h, 550m↑, 1000m↓; ca. 17km Am längsten und anstrengendsten Tag der Wanderung sind zunächst 500 steile Höhenmeter zu überwinden: Der Weg schlängelt sich zwischen Taulliraju (5830m) und der türkisfarbenen Lagune von Taullicocha bis hinauf zum Pass Punta Unión auf 4750m. Von hier oben haben Sie einen traumhaften Blick auf die umliegende Berglandschaft! Sie steigen nun Richtung Ostflanke der Cordillera Blanca ab, vorbei an den Lagunen von Tocllacocha in das weite und landschaftlich reizvolle Tal von Huaripampa, wo Sie das Zeltlager auf 3600 m Höhe erreichen.

4.Tag: Huaripampa (3600m) – Vaquería (3700m):

Gehzeit ca. 3h, 300m↑, 200m↓; ca. 11km Am letzten Tag der Wanderung geht es gemütlich entspannt zunächst ca. 1 Stunde bergab bis zum Andendorf Colcabamba (3400m). Immer wieder bieten sich eindrucksvolle Ausblicke auf die Nadel des Chacraraju (6112m)! Ein letzter Schlussanstieg bringt Sie zur kleinen Siedlung Vaquería (3700m), von wo aus es per Bus zurück nach Huaraz geht. Dabei geht es unter anderem über den 4767m hohen Portachuelo-Pass, von dem aus der höchsten Berg Perus bewundert werden kann: Huascarán (6768m). Danach fahren Sie hinab bis zu den berühmten, wunderschönen Lagunas Llanganuco und über Yungay zurück nach Huaraz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Nevado Pisco 5750m

Bernhard 17. Dezember 2012

Trekking in der Cordillera Blanca

Bernhard  4. Juni 2009

Cordillera Huayhuash

Bernhard 24. Januar 2013

Salcantay

Bernhard 10. August 2015

Salcantay & Choquequirao

Bernhard  8. August 2011