Dein Outdoor-Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Stadtradelzeit in Leipzig –

Stadtradelzeit in Leipzig –

oder was macht der tapir auf dem Tapeziertisch?

 

Das wissen wir auch nicht. Vielleicht vor Freude über die drei gemeinsamen Anfangsbuchstaben auf und ab springen.

So fing nämlich alles an im Mai 1990. Auf dem Bayrischen Platz haben wir Rucksäcke, Schlafsäcke, Kletterausrüstung auf eben diesen Tapeziertisch gelegt und auf Kundschaft gewartet. Die kam auch – neugierig guckend und begeisternd kaufend.

 

Zwischen diesem Verkaufsstand bis zu unserem heutigen Geschäft liegen 27 Jahre und verschiedene Stationen in Leipzig. Da bot es sich an, die Stadtradel-Statistik unseres tapir-Zweiradhufer-Teams an einem sonnigen Sonntag aufzubessern, in dem wir auf einem Radelausflug alle bisherigen Orte des tapir-Wirkens in Leipzig besuchten.

 

ohne Tapezierbrett aber mit den Aktiven von damals, soweit sie heute noch Leipzig und im tapir anzutreffen sind.

Der schönen Runde wegen bewegte sich die tapir-Herde chronologisch nicht ganz korrekt in den Osten der Stadt zur Rosa-Luxemburg-Straße. Ladengeschäft konnte man dieses Domizil (1993-1998) noch nicht nennen, aber in diesem anheimelnden Ambiente wurde die Idee unserer Flohmärkte geboren.

Darauf mussten wir erstmal anstoßen. Und uns freuen, dass zwar der tapir keine Spuren hinterlassen hat, aber die Graffitis vom BDO (Bike Department Ost – entstanden aus unserer ehemaligen Fahrradabteilung und im Hinterhof der Rosa logierend) immer noch die Wand zierten.

 

Weiter ging’s – herrlich wie ruhig es sich Sonntagmittag durch Leipzig radeln lässt – durch den Mariannenpark in den Norden und weiter zurück in der Zeit. Am Eutritzscher Markt residierten wir von Herbst 1990 bis Februar 1993 in der Seitengasse 1a, einer alten Gummifabrik. Legendär die steile Außentreppe – heute leider nicht mehr vorhanden und der Anblick der an den Kletterseilen munter herumturnenden Mäuse.

15 Radelminuten später dann die Bergwertung hinterm „Anker“ – von wegen flaches Leipzig – und Erreichen der Friedrich-Bosse-Str.95. Der Bootsschuppen, der unser erstes Dach überm Kopf nach den Straßenständen am Bayrischen Bahnhof und in der Grimmaischen Straße war, steht leider nicht mehr, aber ein freundlicher Anwohner erinnerte sich unser und half uns auf die Sprünge, wo genau denn die Hütte stand.

Nicht, dass diese 10 Kilometer bisher besonders hart waren – eine ordentliche Pause muss natürlich trotzdem sein – der Biergarten am Auensee lag günstig an der Strecke. Dem Verlangen Einzelner, die Parkeisenbahn zu besteigen, wurde nicht nachgegeben, sondern nach dem Currywurst-Gelage wurde die Runde geschlossen. Immer am Wasser lang – nach Süden zur KarLi. Ab 1999 waren wir dort zu finden – was haben wir damals gestaunt, einen richtigen Laden mit Schaufenstern und herrlichem Garten für die Zeltausstellung zu beziehen.

 

Irgendwann wurde auch dieser Laden zu klein und der Vermieter zu gierig und seit nun schon 8 Jahren fühlen wir uns am Georgiring wohl. Wiederum nicht so wohl, dass wir am Sonntag extra noch hinradeln wollten – von Montag bis Sonnabend sind wir ja sowieso da.

Also haben wir die Runde bei Eis-Pfeifer in der Kochstr. beendet und konnten dem tapir-Zweihufer-KM-Buch 12x24km hinzufügen.

Dank an alle tapire, die am Sonntag mit uns in den Sattel gestiegen sind.

Bis zum 21.9.17 läuft das Stadtradeln noch – Mitstreiter im tapir-Zweiradhufer-Team sind willkommen – man kann auch rückwirkend ab 01.09.17 noch Kilometer nachtragen und das Beste ist: tapir verlost unter den Gastradlern tapir-Gutscheine im Wert zwischen 50€ und 20€!!

Kommentar schreiben

Lesen: Stadtradelzeit in Leipzig –

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Dienstag, 16.11.: tapir geschlossen...

rando 10. November 2010

Vortragsoffensive im tapir: 3 Termine in einer Woche!

rando 17. März 2010

tapir Zweiradhufer beim Stadtradeln 2017 - Seid ihr dabei?

Anne 12. Juli 2017

Zweitagestour zum 1000-Acre-Plateau

Tina 30. Dezember 2005

Eine schöne Überraschung !

rando 23. Dezember 2010