Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: tapir – Aufsteiger der Woche: Flair Smily Filzpantoffeln von Haflinger

tapir – Aufsteiger der Woche: Flair Smily Filzpantoffeln von Haflinger

Aufmerksamen Lesern unserer neuesten Ausgabe des Elementarteilchens werden sie nicht entgangen sein – nun sind sie im tapir eingetroffen: Filzpantoffeln! Wie, Omas Hausschuhe aus Wollfilz in einem Outdoorladen? Logisch, wieso denn nicht!? Nach einem langen Tag draußen an der frischen Luft sehnen sich schließlich nicht nur Frauen nach warmen Füßen.

Was heißt es also, wenn Indoor-Schuhe zu unseren Highlights der Outdoor-Branche zählen? Erstens heißt das, dass das Drinnen zum Draußen gehört wie die Rückkehr zum Aufbruch. Und zweitens, dass die Smily-Hausschuhe des Goslarer Traditionsunternehmens Haflinger sehr, sehr gut sind. In der Kategorie „Im-Ohrensessel-neben-dem-Kamin-in-Erinnerungen-schwelgen“-Fußbekleidung sind diese traditionell gefertigten Filzpantoffeln sogar so gut, dass sie (ansatzweise) Ohrensessel und Kamin ersetzen.

Wer einmal echte Haflinger getragen hat, weiß, dass der Tragekomfort einfach nur genial ist. Grund dafür ist die traditionelle Fertigung der Hausschuhe. Schaft und Sohle bestehen aus einem 5 mm starken Wollfilz, beides wird miteinander vernäht. Damit die Schlappe ihre Form bekommt, wird sie im Anschluss über einen Leisten gezogen, kurz eingetaucht und mit Druck an den Leisten angepresst und damit angepasst. Fertig! Also fast, denn es fehlt nur noch die Laufsohle, die bei unseren Flair Smilys aus einem extradicken Filz besteht.

Ich durfte vor vielen Jahren einmal im Alai-Gebirge beim Filzen von Schafwolle mithelfen – ein echter Knochenjob, den die Frauen auf den Hochweiden in Kirgistan gemeinsam stemmen, um Bekleidung oder Bahnen für ihre Jurten daraus zu nähen. So weit ist der Filz bei Haflinger nicht gereist, er kommt hier aus Deutschland. Zusammengebaut werden die Schuhe dann in Osteuropa.

Echter Filz war aus der Outdoorbranche vor ein paar Jahren fast komplett verschwunden, doch mit der Renaissance  der (Merino-)Wolle in der Bekleidung werden auch Jacken, Pullover und Mäntel aus Walk- und Filzstoffen wieder nachgefragt. Dabei sind die Techniken des Filzens und Walkens von Wolle schon einige tausend Jahre alt. Im Gegensatz zum Wollfilzersatz bei Hausschuhen aus Synthetik (Polyacrylfleece und mehr), ist das Fußklima in echten Wollfilzschuhen spürbar besser: Auf der einen Seite schwitzt der Fuß nicht, auf der anderen Seite kühlt er auch bei kaltem Untergrund nicht aus. Das macht Filz zu einem perfekten Material auch für Hausschlappen.

Wollfilz ist etwas für Pflegemuffel, denn es ist absolut pflegeleicht. Das kennen wir ja schon von der Oberbekleidung von Mufflon: Wolle reinigt sich quasi in der Luft von selbst. Also einfach auslüften lassen. Und sollten doch einmal stäker verschmutzte Stellen auftreten, so können diese oft allein durch leichtes Abbürsten oder mit Seifenlauge wieder entfernt werden.

Seit 1898 wird in Goslar die Textilfirma als Familienbetrieb geführt. 1955 kamen die ersten Hüttenschuhe aus gewalkter Wolle mit robuster Ledersohle auf den Markt. 1988 wurde dann das Label Haflinger gegründet, um die Schuhe und Socken unter einem eigenen Namen zu produzieren. Der Enkel des Firmengründers kreierte gemeinsam mit seinen Kindern den Namen, abgeleitet vom Haflinger-Pferd. Die Idee dahinter sind die Gemeinsamkeiten: Auf der einen Seite die Grazie und Ästhetik, verbunden mit kraftvoller Ausdauer und Langlebigkeit. Auf der anderen Seite die ursprüngliche Natürlichkeit, die Trittsicherheit und der gute, treue Charakter.

Soweit die Kurzform einer mehr als 100-jährigen Familiengeschichte. Heute wird die Firma, die immer noch ihren Stammsitz in Goslar hat, vom Urenkel des Firmengründers geführt.

Eigentlich schade, doch ich besitze schon ein paar Filzhausschuhe, die, auch wenn sie mich schon seit ein paar Jahren kleiden, immer noch nicht so aussehen, als ob sie mal ausgewechselt werden müss(t)en. Die Haflinger reizen mich auf jeden Fall, zumindest doch mal darüber nachzudenken!

Laura: „Wie geil ist das denn, sie sind da! Warm und schau mal: echt bequem. Das Fußbett spürt man! Och, ob ich …? Ich mach das jetzt …!“ Laura zu Simone, als sie dabei war, die neuen Filzpantoffeln im tapir zu präsentieren. (Laura hat es wahr gemacht und sich auch gleich ein Paar in ihrer Größe gesichert!)

Anne (hat mit Laura den Pantoffeltisch aufgebockt) : Rustikal, schlicht, naturverbunden. Auch wenn ich mit Pferden eigentlich nicht viel anfangen kann, sind Haflinger-Schuhe für mich der Inbegriff von Wohlgefühl. (Hätte sich auch gern ein Paar genommen, aber Laura war schneller. Nun heißt es, geduldig auf die nächste Lieferung zu warten.)

Moritz: Was soll ich sagen. Okay! Im ersten Moment dachte ich: „Filzschlappen? Im tapir?“ Naja, bei näherer Betrachtung glaube ich, dass man allen, die schnell kalte Füße haben, eine Anprobe nur ans Herz legen kann!

Kommentar schreiben

Lesen: tapir – Aufsteiger der Woche: Flair Smily Filzpantoffeln von Haflinger

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Save the date: Die Banff Mountain Film Festival World Tour kommt im März nach Leipzig

Simone 17. Dezember 2018

tapir Aufsteiger der Woche - neue Ortlieb Atrack Tourenrucksack

Simone 18. März 2019

Neues von den Kletterkids vom DAV Leipzig - Bilder und ein Kurzbericht vom 6. Lead-Wettkampf in Dresden

Simone 10. November 2017

tapir Aufsteiger der Woche: C.A.S. Technologie von Tecnica

Simone 25. Februar 2019

Aufsteiger der Woche: die neuen Kletterschuhe von Black Diamond

Simone  5. März 2018