Dein Abenteuer beginnt hier!

Neu im tapir: Mons Royale – feine Merinosachen vom Ende der Welt

Neu im tapir: Mons Royale – feine Merinosachen vom Ende der Welt

Schaut man viele Jahre zurück, dann waren es Neuseeländer, die aus feinster Merinowolle die erste schicke, outdoortauliche Bekleidung gezaubert haben. Nun sind es wieder Neuseeländer, nämlich ein kleines, feines Label aus der Gegend vom Lake Wanaka, die das Konzept der Wollbekleidung für sportliche Outdoor-Anwendungen weiterentwickeln. Wir präsentieren euch mit der neue Frühjahrskollektion einen unseren Neueinsteiger: MONS ROYALE!

 

Für alle, die sich (wie ich) am Ende der Welt nicht so gut auskennen: Der Lake Wanaka ist der viertgrößte Binnensee Neuseelands. Im Sommer ein Paradies für alle Wassersportler, im Winter tummeln sich an den Hängen die Skifahrer und Snowboarder. Eine perfekte Gegend, um Merino-Kleidung mit dem gewissen Etwas zu entwickeln, also technische Perfomance-Produkte ohne Kompromisse beim Style.

2009 gründete der Profi-Freeride-Skifahrer Hamish Acland seine Firma zusammen mit Hannah Aubrey (jetzt Acland), einer Grafikdesignerin aus Kiwi. Hamish wollte keine Polyesterkleidung mehr tragen, wollte nach der Skitour einfach nicht mehr vor sich hinmuffeln. Und, er wollte beim Gepäckvolumen sparen. Jeder, der im Winter aktiv in den Bergen unterwegs ist, weiß, wie viel es an Ausrüstung braucht. An Sachen zu sparen wäre perfekt. Heißt, lieber weniger Bekleidung, die universell einsetzbar ist. Hamish erstes großes Ziel: Warme, atmungsaktive Unterwäsche, die selbst bei größter Anstrengung nicht nach Schweiß riecht. Zweites großes Ziel: In der Wäsche sieht man so lässig aus, dass man diese auch im Alltag tragen möchte. Gelingt dies, kann man sich beim Gepäck auf andere wesentliche Sachen konzentrieren.

Neuseeland hatte sich bereits einen guten Ruf bei Merinowollbekleidung erarbeitet, die geniale, geruchsneutralisierende Fasern mit ihren wärmenden, aber auch kühlenden Eigenschaften war bei Unterwäsche schon länger kein reiner Geheimtipp mehr. Doch es gab noch eine Nische im Mutterland der Merinowolle. So ging es dann 2009 mit Mons Royale los – mit lässiger, farbenfroher Unterwäsche, die sich wohtuend von den damals eher üblichen unifarbenen Shirts und Hosen abhob. Die Ursprünge der Kollektionen lagen im Freeriden, eigentlich logisch beim Background von Hamish. 2016 kommt das Mountainbiken als zweiter Schwerpunkt mit hinzu.

Verkauft wurden die Sachen zunächst in einer Garage in Wanaka. Dann kamen erste Läden in Neuseeland als Abnehmer hinzu. 2009 wagten die beiden Neuseeländer den Sprung nach Europa, mit einem kleinen Stand auf der ISPO. In ihrem Gepäck: 12 Baselayer in drei Farben. Gut, dass sie nach der eher mässigen Resonanz in München nicht aufgegeben haben. Hannah entwarf als Graphikerin ein komplettes Makeover des Labels. Und dank Verbindungen in die Freeride-Szene in der Schweiz konnten so die ersten Sachen von Mons Royale auch in Europa verkauft werden. 2010 dann der erste größere Auftritt in der ISPO Trading Show – mit mehr Aufmerksamkeit vor allem im Skibereich.

Heute hat Mons Royale eine weltweite Fan-Community und arbeitet mit Weltklasse-Athleten zusammen. Verglichen mit den Anfängen aus Merinowoll-Baselayern wurde die Kollektion immer mehr erweitert.

Auf ihrer ersten Messe in Europa passten die Muster noch in eine kleine Reisetasche, das hat sich bis heute deutlich geändert. Einige große Ski- und MTB-Athleten fahren in den Sachen von Mons Royale und helfen mit ihrer Erfahrung, die Performance der Bekleidung immer weiter zu enwickeln. Die Pro-Athleten helfen mit ihrem Auftreten dabei, die Marke weltweit weiter bekannt zu machen, sodass wir uns auch in Zukunft auf neue, interessante Baselayer aus Neuseeland freuen können. Und nicht nur darauf, heute reicht die Kollektion von Kopf bis Fuß, gehören zu ihr neben den schon angesprochenen Baselayern, auch Shirt, Longshirts, Mützen,  Jacken und Hosen aus Merinowolle. Das Neuseeländische Olympiateam wurde für die Spiele in Sotschi von Mons Royale ausgestattet.

Nachhaltigkeit wird bei Mons Royale groß geschrieben: Die Merinowolle kommt ausschließlich von Bauern, die an nachhaltige Landwirtschaft glauben. Und die ihre Tiere nach den ZQ Merino Standards aufziehen, d. h. der Hersteller verwendet für seine Bekleidung Mulesing-freie Wolle von Schafen, die ihrem natürlichen Verhalten entsprechend leben dürfen. ZQ-Merinoschafe leben in Freilandhaltung, werden niemals lebend transportiert, in Futterlagern gehalten oder GVOs ausgesetzt.

Das Label kooperiert mit Partnern, die ihren Fokus auf Qualität, Beständigkeit und Ethik legen. Es geht neben einem sauberen Produktionsprozess (neue Technologien), hohen Qualitätsstandards auch um faire Arbeitsbedingungen. Tier- und Umweltschutz sind bei den Neuseeländern keine Worthülsen.

ZQ-Merinowolle wird nur von akkreditierten Landwirten bezogen, die die höchsten Farmstandards erfüllen. Die ZQ-Landwirte sind stolz darauf, die besten sozialen und ökologischen Praktiken zu befolgen. Alle ZQ-Farmer werden von Ausbildern und qualifizierten externen Prüfern bewertet und geprüft, um sicherzustellen, dass die strengen Standards eingehalten werden.

Jedes Vlies wird von erfahrenen Wollklassierern handverlesen, um sicherzustellen, dass nur die feinsten Fasern zu Garn versponnen werden. Das ZQ-Verfahren stellt sicher, dass die Wollqualität in Tests auf Weißgrad, Festigkeit, geringe Schwankungen und Verunreinigungen gleichbleibend ist.

Und: ZQ-Merinowolle ist direkt bis zu der Farm rückverfolgbar, von der sie stammt. Die Landwirte sind mit den Marken, die ihre Wolle kaufen, verbunden und sie sind stolz darauf, die Produkte zu tragen und zu verwenden.

Bei einzelnen Teilen werden auch bei Mons Royale in Abhängigkeit von den anstehenden Aktivitäten Materialien gemixt. Also genau dann, wenn Wolle vielleicht an ihre Grenzen kommen kann. Dann mischen die Neuseeländer Wolle mit anderen Materialien, um die Performance ihrer Bekleidung zu verstärken.

Wo es möglich ist, wird mit Naturfasern wie Tencel gemixt.

Ist das Material sehr fein und soll trotzdem mechanischen Strapazen ausgesetzt werden, wird auch bei Mons Royale Merino mit einem synthetischen Material gemischt, um die Wolle zu verstärken und somit die Lebensdauer der Sachen zu verlängern. So bedeutet core-spun, dass Merinowolle mit einem Nylonkern verstärkt wird, wie wir es auch von anderen Marken bereits kennen. Das Ziel, so viele Naturfasern wie möglich einzusetzen, verlieren die Neuseeländer dabei trotdzem nicht aus dem Auge.

Wer noch mehr zum Thema Wolle und Mons Royale wissen möchte, dem sei die Webseite des Herstellers empfohlen. Dort lernt ihr dann auch den hauseigenen Woll-Guru Mister Gus Rowley kennen, der wahrscheinlich über die förmliche Anrede schmunzeln würde, denn er ist nicht nur Farmer, sondern auch leidenschaftlicher Skifahrer. Die perfekte Symbiose, wenn es um Wolle und Outdooraktivitäten geht.

Das weiche Merinowoll-Material macht die Shirts und Hosen alltagstauglich, genauso wie es auf Tour nicht mehr wegzudenken ist. Über die geruchsresistenten Eigenschaften brauchen wir an dieser Stelle nicht mehr zu reden, die haben sich unter den Aktiven unter uns schon längst rumgesprochen. Die Schnittführung der einzelnen Bekelidungsteile ist auf unterschiedliche Anforderungen im Sport ausgerichtet und überzeugen mit ihrem hohen Tragekomfort. Dabei ist es Hamish und seinem Team gelungen, eine eigene, feine Designsprache zu kreieren. Nice!

Im tapir haben wir für die kommenden warmen Tage für euch viele verschiedene Sachen nach Leipzig geholt, vom Baselayer bis zur Jacke. Die tapire unter uns, die schon mit Mons Royale unterwegs sind, sind begeistert. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren!

Kommende Woche könnt Ihr hier dann auch schon der erste Testbericht zu den Sachen lesen. Los geht es mit Steffi, Yogalehrerin aus Leipzig, die den Stratos-Bra in ihrem Alltag für das tapir-Teststeam allen möglichen Belastungen ausgesetzt hat. Anschließen werden sich Manuel und Anne, die derzeit die Radtrikots bzw. -shirts gründlich unter die Lupe nehmen. Viel Spaß beim Lesen wünschen wir schon mal vorab!

Cadence T Men

Cadence T Men

79.95€

Cadence Half Zip Women

Cadence Half Zip Women

89.95€

N.Shorts Men

N.Shorts Men

119.95€

Redwood Wind Jersey Women

Redwood Wind Jersey Women

129.95€

Stratos Shift Bra Women

Stratos Shift Bra Women

59.95€

Kommentar schreiben

Lesen: Neu im tapir: Mons Royale – feine Merinosachen vom Ende der Welt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Ein Blick ins Messetagebuch der tapire: And the winner is ...?

Simone  1. Juli 2019

tapir Interview: Stefan & Markus sprechen über den tapir-Service, Nachhaltigkeit und unsere neue Pflegefibel

Rabanus  1. August 2019

Testbericht: Ein Träumchen – der Atom SL Anorak Women

Simone 28. April 2021

Nach dem Umbau: Fahrradecke im tapir nun noch größer & schöner

Anne  2. Juni 2020

Auf das, was vor uns liegt - Alles Gute für's neue Jahr!

Simone 31. Dezember 2020