Alle Reiseberichte über Marokko

Marokko – Zwischen Atlantikküste und der Sahara

avatar
Reiseberichte Afrika Marokko Markus | 14. September 2015

Marokko - Zwischen Atlantikküste und der Sahara

Nur wenige Flugstunden von Europa entfernt befindet sich ein Kleinod orientalischen Zaubers. Marokko – das ist das klangvolle Erbe der Berber und gleichzeitig ein Naturparadies im Nordwesten Afrikas. Ich hatte die Möglichkeit, dieses fabelhafte Land zusammen mit einer alten Schulfreundin zu besichtigen. Wir hatten genau eine Woche Zeit, in der wir jede Sekunde nutzten, um in die geheimnisvolle arabische Welt einzutauchen.

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Jahreswechsel an der marokkanischen Atlantikküste

avatar
Reiseberichte Afrika Marokko Kathrin | 23. Februar 2015

Jahreswechsel an der marokkanischen Atlantikküste

Weil ich Motive für meine Aquarelle suchte und dafür Sonne und Wärme suchte, reiste ich zum Jahreswechsel 2014 auf 2015 nach Essaouira. Die Stadt am Atlantik, nördlich von Agadir, ca. 200 km, bezaubert den Besucher durch eine intakte mit einer typisch marokkanischen Stadtmauer umschlossenen Medina = Altstadt.

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Per Rad durch den Norden Marokkos

avatar
Reiseberichte Afrika Marokko Maxie | 31. Januar 2011

Per Rad durch den Norden Marokkos

Mitte September 2010 sind wir zu unserer ersten Radtour nach Marokko gestartet. Wir wollten in knapp vier Wochen auf der teilweise recht gut ausgebauten N 16 immer entlang der Mittelmeerküste von Ost nach West fahren. Unsere ersten Stationen hießen Nador und Al Hoceima mit seinem angrenzenden Nationalpark. Ein Abstecher führte uns ins Rif-Gebirge nach Chefchaouen und den Nationalpark Talassemtane. Dann radelten wir weiter über Tetouan nach Tanger. Mit dem Bus ging es nach Fes und von dort aus ebenfalls per Bus zurück in den Osten nach Oujda an der algerischen Grenze. Entlang der Küste legten wir das letzte Stück nach Melilla wieder auf den Rädern zurück.

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Von „Whiskey berber“ und Wüstenschiffen

avatar
Reiseberichte Afrika Marokko Antje | 27. Oktober 2009

Von „Whiskey berber“ und Wüstenschiffen

Wir haben in den ersten drei Märzwochen 2009 eine Rucksackreise einmal quer durch Marokko gemacht. Unsere Route: Ankunft in Agadir, von dem wir nicht viel Gutes gehört hattenalso am nächsten Tag weiter ins grüne Rif-Kiff-Gebirge in die wunderschöne blaue Stadt Chefchauoen. Fès, Marrakesch, M’Hamid und die Wüste Sahara bildeten den ersten Teil der Tour. Die Zagoras Oasen, folgten der Wüste, dann ein Tag Zwischenstopp in Ouarzazate, was an sich nicht besonders lohnenswert ist, aber ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Nochmal über Marrakesch ging’s ins sehr schöne, aber dafür auch relativ touristischteure Essaouira. Dann ein Zwischenstopp im verschlafenen Surferort Taghazout und zum Schluss ein paar Tage im wunderschönen Anti-Atlas in Tafraoute. Zurück von Agadir. An vielen Orten kann man durchaus länger bleiben!

Den ganzen Beitrag lesen

3 Kommentare

Hoher Atlas und Marrakesch im April

Hoher Atlas und Marrakesch im April

Flug von Basel nach Marrakesch, mit Ferntaxi nach Imelil, zu Fuß zur Nelter-Hütte, auf den Ras, den Toubkal, zur Lepiney-Hütte am Biiguinnoussene vorbei, über Azib Tamsoult und Tizi n’Tzikert zurück nach Imelil, Ferntaxi nach Marrakesch, Rückflug nach Basel.

Den ganzen Beitrag lesen

1 Kommentar

Hier hat der Himmel mehr und klarere Sterne

avatar
Reiseberichte Afrika Marokko Christiane | 28. Februar 2005

Hier hat der Himmel mehr und klarere SterneWir sind Anfang November in der Touristenhochburg Agadir gelandet und verbrachten dort noch einen Tag, was nicht lohnenswert ist. Danach ging es weiter über die alte Silberstadt Tiznit nach Sidi Ifni. Auf dem Weg haben wir in einem verschlafenen Dorf an der Küste für eine Woche halt gemacht. Danach ging´s nach Marrakech und von dort aus in Richtung Sahara, algerische Grenze. Mit Zwischenstops in Quarzazate und Zagora sind wir dann per Pick-Up und Kamel 50–60km in die Sahara vorgedrungen – bis dahin, wo nichts mehr ist, ausser Sand. Dann fuhren wir ohne Zwischenstop zurück zum Meer , um dort noch zwei Tage zu verbringen. Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Der Zauber von 1001 Nacht

avatar
Reiseberichte Afrika Marokko Andrea | 28. Februar 2005

Der Zauber von 1001 NachtMarokko einmal anders: Im Frühling 2002 machten Helmut und ich uns mit unserem Ländy (Land Rover Defender 110) und dem Dachzelt auf den Weg nach Marokko. Fähre über die Strasse von Gibraltar: Algeciras-Ceuta. Dann immer nach Süden. Stop in Fes. Weiter über den Großen und Anti-Atlas an den Rand der Sahara über Erfoud und Erg Chebbi (100 m hohe Dünen) bis M´hamid und über das Draa-Tal wieder über den Atlas nach Fes, dann zur Fähre und schliesslich wieder zurück. Ingesamt waren wir rund 10.000 km in 6 Wochen unterwegs. Davon 2 Wochen in Marokko. Weniger Zeit wäre wohl Stress ;O) Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Den Atlas im Blick statt nur in der Hand

avatar
Reiseberichte Afrika Marokko Cornelius | 28. Februar 2005

Den Atlas im Blick statt nur in der HandMit dem Bus aus Madrid kommend setzten wir – ein männliches Trio – in Algeciras mit der Fähre nach Tanger über. Mit dem Zug ging es nach Asilah am Atlantik und nach zwei Tagen weiter bis nach Marrakesch. Den Atlas überquerten wir sehr feudal mit dem Taxi, was uns einen Abstecher in die Kasbah Aït Benhaddou bescherte. Von Ouarzazate gelangten wir per Bus zum Tor zur Wüste – M’hamid. Dort unternahmen wir eine Jeep-Tour zu den großen Dünen mit Übernachtung in der Wüste. Wieder nach Norden reisend besuchten wir schließlich noch Fès und reisten über Ceuta zurück nach Algeciras. Den ganzen Beitrag lesen

1 Kommentar