Alle Reiseberichte über Italien

Friulanische Dolomiten: Ein Mix aus Anstrengung, Schönheit und Genuss

avatar
Reiseberichte Europa Italien Maria | 24. Oktober 2016

Friulanische Dolomiten: Ein Mix aus Anstrengung, Schönheit und Genuss

Eine anspruchsvolle Rundwanderung in den Friulansichen Dolomiten (gehören seit 2009 zum Unesco-Welterbe), wo Übernachtungen in den ansässigen Hütten (insgesamt 4) möglich sind. Die Rundwanderung kann an verschiedenen Orten gestartet werden. Wir entschieden uns für die längstmögliche Strecke mit insgesamt 3 Übernachtungen und begannen unsere Tour am Campingplatz "Tornerai" in der Ortschaft Andrazza. Wir buchten dafür einen Flug nach Venedig, mieteten dort ein Auto und fuhren nach Forni die Sopra in die Provinz Udine. Forni di Sopra liegt im nordöstlichen Teil von Italien in 907 Metern Höhe und ist umgeben von malerischen Dolomitengipfeln.

Den ganzen Beitrag lesen

3 Kommentare

Klettersteigvergnügen am Gardasee

avatar
Reiseberichte Europa Italien Simone | 15. November 2013

Klettersteigvergnügen am Gardasee

In den Alpen gab es Anfang September einen ersten Wintereinbruch mit einer Schneefallgrenze, die unter 1.700 m gesunken war. Damit waren alle Reisepläne mal wieder Makulatur. Machte aber gar nichts. Wir griffen zu Plan B, der uns über den Brenner in Richtung Gardasee führte. Immer auf der Suche nach einsamen, anspruchsvollen Klettersteigtouren. Für eine Woche stellten wir unser kleines Zelt, das wir vorsichtshalber mit uns in Auto gepackt hatten, in Arco auf und hatten südlich der Alpen das (Wetter-) Glück auf unserer Seite…

Den ganzen Beitrag lesen

2 Kommentare

Dolomiten: Unterwegs in der Brenta und der Adamellogruppe

avatar
Reiseberichte Europa Italien Simone | 12. August 2013

Dolomiten: Unterwegs in der Brenta und der Adamellogruppe

Mitte September des vergangenen Jahres zog es uns wieder über den Alpenhauptkamm nach Norditalien. Die Wetterprognosen waren gut (man sollte sie allerdings auch am Tag der Abreise noch einmal hinterfragen). Neben der klassischen Brentarunde über Bocchette Alte und Centrali wollten wir aber auch den nicht so breit erschlossenen und deshalb lange nicht so überlaufenen Norden der Brentagruppe kennenlernen und dabei vielleicht einzelne Abschnitte des Dolomiti Expert Treks gehen. Leider hieß es im Vorfeld, dass der Constanzi-Klettersteig 2012 wegen ‘Bauarbeiten’ gesperrt ist, was die Planung ein wenig erschwerte. Und wenn dann noch an der einzigen privat geführten Hütte der Brenta keine (genaue) Wettervorhersage zu bekommen ist, dann werden Pläne schnell Makulatur…

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Dolomiten im Oktober: d.h., Klettersteige ohne Anzustehen

avatar
Reiseberichte Europa Italien Simone | 3. August 2011

Dolomiten im Oktober: d.h., Klettersteige ohne Anzustehen

Irgendwie gibt es immer zu viel Arbeit zur schönsten Reisezeit im Sommer. Um dennoch Felsen anzufassen und auf Bergen zu stehen zog es uns zu einer Jahreszeit in die Dolomiten, die eigentlich nicht als ideal für Klettersteigtouren anzusehen ist. Das gros der Hütten wie auch der Seilbahnen hatte den Sommerbetrieb schon eingestellt, was unsere Planung im Vorfeld etwas schwieriger machte. Aber der Wettergott hatte ein Einsehen und bis auf einen Schneeeinbruch am vorletzten Tag gab es fast nur Sonnenschein.

 

Den ganzen Beitrag lesen

1 Kommentar

Klettern auf Sardinien

avatar
Reiseberichte Europa Italien Sabrina | 16. März 2011

Klettern auf Sardinien

Wir sind Ende November 2010 für eine Woche aus der Zivilisation in die Natur Sardiniens geflüchtet, um dort Spots zum Klettern und Erholen ausfindig zu machen. Wir sind von Olbia in den Süden in die Nähe von Quirra gefahren und hab uns dann Tag für Tag weiter in den Norden geben. Während man im Süden entspannt am Kalkfelsen klettern kann, zittern Einem im Norden bei Capo Testa schon mal ordentlich die Knie, wenn man an den bizarren Granitformationen auf Reibung nach oben muss.

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Aostatal – Skibergsteigen und Klettern im italienischen Frühling

avatar
Reiseberichte Europa Italien Matthias | 1. Oktober 2009

Aostatal – Skibergsteigen und Klettern im italienischen Frühling

März 2009: Eine Woche Aktivurlaub in Hitze und Kälte zwischen 400 und 4000 Metern südlich des Alpenhauptkamms. Zuerst waren wir mit Skiern und Zelt am Gran Paradiso, dem technisch wohl einfachsten 4000er, Skibergsteigen. Dann war es uns dort doch zu kalt und wir sind in niedrigere Gefilde zum Klettern ausgewichen. Im Tal gibt es eine Unmenge an langen und kürzeren Routen in fast jedem Schwierigkeitsgrad mit optimaler Absicherung.

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Valle Maira

avatar
Reiseberichte Europa Italien Jan | 22. April 2009

Valle Maira

Im September '08 ging es für uns zwei Wochen nach Italien: mit dem Flugzeug nach Mailand, weiter per Zug über Turin nach Cuneo. Von dort dann mit dem Bus nach Dronero, dem größten Ort im Valle Maira (Mairatal). Die Wanderungen führten am Fluß Maira entlang, im oberen Teil des Tales (Acceglio) sowie dann auch in angrenzende Hochebenen oder Täler.

Den ganzen Beitrag lesen

5 Kommentare

Die sonnige Alternative oder bei Bär Bruno zu Hause

avatar
Reiseberichte Europa Italien Britta | 4. Januar 2007

Die sonnige Alternative oder bei Bär Bruno zu Hause

Pfingsten 2006 – wir fuhren mit der Bahn bis nach Italien. Unsere Rundtour führte von Sterzing durch das Jaufental, das Seiterbergtal, ein Stück die Sarntaler Hufeisentour entlang bis zu den Steinwandseen. Von dort über das Gerölljoch, das Wanser Joch und das östliche Sailer Joch nach St. Leonhard. Mit dem Bus nach Stulles und 600 Hm zum Schloter Jöchel, weiter über die Innere Wumblsalm zur Klammalm und über das Staudenbergjöchl über die Martalm nach Gesennen. Aus diesem Touristentummelplatz schnell weg, den Ridnauner Höhenweg entlang und nach über 9000 Hm zurück nach Sterzing.

 

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Der vergessene Berg

avatar
Reiseberichte Europa Italien Markus | 3. Dezember 2005

Der vergessene Berg

Im September 2005 starteten wir (m22/24) von der Stadt Belluno aus. Wir liefen zum 501-Wanderweg, der einen Eingang zum Dolomiti Bellunesi Nationalpark bildet. Am nächsten Morgen folgten wir dem Verlauf des Wanderweges über den Foro del Marmot (2262m) zur Pian de Fontana-Hütte. Aufgrund des unberechenbaren Wetters gelangten wir bei der dritten Etappe auf dem Dolomiten-Pass nur bis zur gleichnamigen Baracke des Moschesinberges. Von hier aus beschritten wir am nächsten Morgen den 54-Weg mit dem schönen Namen „Der vergessene Berg“ (La montagna dimentica), nicht ohne den Abstecher über den Valaràz (1883m) und Zelo (2083m) zu machen. Die letzte Nacht verbrachten wir im Tal in der Nähe des La Muda- Ortes.

Den ganzen Beitrag lesen

0 Kommentare

Dolomiten mit Sack und Pack

avatar
Reiseberichte Europa Italien Torsten | 28. Februar 2005

Dolomiten mit Sack und PackJuli 2003: Los geht es in St.Zyprian, in der Nähe der Ortschaft Tiers gelegen. Stetig bergauf führt der Weg durch den rechten Leger auf den Molignon Pass und dann hinab zur Tierser Hütte. Über Almwiesen vorbei an Plattkofelund Friedrich-August-Hütte weiter zum Sella-Pass. Nach einem Stück Straße geht es steil hinauf in alpine Regionen zur Piz Boe-Hütte.
Von dort mit frischen Kräften über den höchsten Punkt der Tour, den Piz Boe (3152m). Auf der anderen Seite gleich wieder runter Richtung Campolongo, wo es für diesen Tag genug sein sollte. Über Pralongia und Valporola Hütte führt der Weg weiter zur Scotoni Hütte. Nach einem letzten Anstieg geht es dann gemütlich hinab an die Straße Toblach – Cortina de Ampezzo, dort besteht eine Busverbindung zwischen beiden Orten.
Je nach eigenem Lustempfinden kann die Tour als reine Zelt bzw. Hüttentour oder kombiniert geplant werden. Zu Beachten ist aber, dass Zelten in den Nationalparks nicht erlaubt ist. Den ganzen Beitrag lesen

3 Kommentare