Neu im tapir: Rucksäcke von Boreas

Ander ist einer der tapire, die uns auf den wöchentlichen Ladensitzungen die aktuellen Neuheiten vorstellen. In all den Jahren hat er schon viel gesehen, kann man so sagen. Vergangenen Freitag gab es dann nicht nur bei ihm große Augen. Vor allem die technikaffinen und rucksackbegeisterten tapire mussten im Anschluss auch gleich alles probieren und genau unter die Lupe nehmen. Boreas, ein kalifornischer Rucksackhersteller, hatte es endlich geschafft, seine Packs nach Leipzig zu verschicken. Es fehlen zwar immer noch zwei, aber die 6 Tages- und Tourenrucksäcke überzeugen auf breiter Linie mit ihrem nach außen hin minimalistischen Design und vielen technischen Features, die die Tage am Fels und im Großstadtdschungel einfach noch ein Stückchen schöner werden lassen. Et voilà! Hier sind sie, die neuen Rucksäcke von Boreas:

Boreas ist eine noch junge, aber sehr ambitionierte Firma aus San Francisco und gilt zur Zeit als DER Geheimtipp, wenn es um technische Rucksäcke auf höchstem ästhetischen Level geht. Die Newcomer gibt es seit 2010 und ihre Fangemeinde wächst stetig weiter an. Kein Wunder, sind sie doch die perfekte Symbiose aus extrem hochwertigen Materialien, funktionalem Aufbau und einem unfassbar innovativen Design. Ob für den Alltag, als Daypack oder für intensive Trekkingtouren – Boreas hat für jeden Einsatzzweck den passenden Rucksack auf Lager. Und eins ist garantiert: Die durch die Rucksäcke vermittelte Gewissheit, unglaublich gut auszusehen, lässt einen jede noch so schwere Last noch ein paar Kilometer weiter buckeln.

Doch wer steht eigentlich hinter dem Label, wo kommen die kreativen Köpfe her? Und wie kommen Kalifornier auf den griechischen Namen? In der Antike war Boreas ein Gott, die Personifizierung des Nordwindes. Tae Kim kommt aus Alaska, einem Gebiet, in dem es nach eigener Aussage mehr Grizzlybären als Frauen gibt. Er weiß genau, was ein Rucksack mitbringen muss, um in der freien Natur zurechtzukommen. Sein Weg führte ihn nach seinem Designstudium relativ schnell zu The North Face, wo er als Design Director all die Erfahrungen sammeln konnte, die es braucht, um Boreas als Marke nicht nur einfach mal kurz ins Leben zu rufen, sondern gemeinsam mit seinem Team das Label erfolgreich zu gestalten. Und wenn man weiß, dass sich Tae von der Aurora Borealis immer wieder hat faszinieren und inspirieren lassen, dann ist die Entfernung von der Westküste Nordamerikas nach Griechenland gar nicht mehr so weit.

Als Creative Director steht Tae heute in Kalifornien einem Team von Outdoorenthusiasten vor, die eine gemeinsame Vision von der Zukunft der Outdoorausrüstung eint: Es geht für sie nicht mehr nur darum, bekanntes Equipment einfach so weiterzuentwickeln. Sie glauben daran, dass man mit viel Zeit, Ruhe und Gelassenheit, also all den Eigenschaften, die man als Kleinkind in Kalifornien wohl schon mit der Muttermilch aufnimmt, Produkte von Grund auf neu konzipieren sollte. Dass dies funktionieren kann, beweisen sie seit 5 Jahren. Bei ihren Rucksäcken stimmt alles, sodass alle, die auf ein minimalistisches Design und eine cleane Optik stehen und trotzdem nicht auf Tragekomfort verzichten wollen, an den Tages- und Tourenrucksäcken von Boreas ihre helle Freude haben werden. Dass dabei natürlich bei allen Ansätzen, das Gewicht minimal zu halten, trotzdem stabile Materialien zum Einsatz kommen, versteht sich fast von selbst. Die Rucksäcke sollen ihre Nutzer die nächsten Jahre auf vielen Touren begleiten.

Da bleibt uns nur zu sagen: Well done! Schaut euch die Rucksäcke doch mal an!


Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag


Kommentare

  1. avatar
    1
    Rabanus | 13. Juli 2015, 19:19

    Sehr sehr schick. Was mich bei dem Buttermilks echt überzeugt hat ist die Befestigung des Regencapes indem man es über den Hüftgurt zieht. Sitzt wie Bombe und geht garantiert nicht ab!

    Für mich ein typischer “warum-machen-das-nicht-alle-so” Effekt. =)

Kommentar schreiben