Drama auf der Rennbahn: Scheue Schabracke scheut!

avatar
planet tapir tapir aktuell Rando | 14. August 2011

An diesem Wochenende mußte der gemeine Leipziger sich entscheiden: Gehe ich zur Red Bull Party am Cottaweg, zum Wasserfest auf die Sachsenbrücke ODER auf die Rennbahn im  Scheibenholz zum spektakulärsten Pferderennen der Saison. Für uns war vollkommen klar, wohin sich der traditionell Süßstoff-vernarrte und Schmutzwasser-affine Westsachse wenden würde – und darauf bauten wir unsere Strategie beim 1.Steckenpferdrennen auf!

Wir traten im Scheibenholz mit dem wildesten Tier an, dass das vernachlässigte Grün jemals gesehen hat: Mit der Scheuen Schabracke! Der Tatsache, dass der superschnelle Dauerrenner auch hypernervös ist, maßen wir keine Bedeutung bei. Eine schwere Fehlentscheidung!

Wir wußten ja nicht worauf wir uns eingelassen hatten: Trotz Terminverschiebung,  Dosenbrause- und Wasserfest kamen nicht nur die 20 Teams pünktlich, sondern auch tausende undisziplinierte Zuschauer, die wie Wegelagerer auf dem Parcours lümmelten! Das war zu viel für Scheue Schabracke! Der Startschuss brachte das talentierte Tier an den Rand des Wahnsinns – es brach aus und ohne dass Start-Jockey Carsten eine Chance zum Eingreifen hatte, absolvierte es die Strecke in umgekehrte Richtung!!! Wir möchten uns hochoffiziell bei all denen entschuldigen, die auf Scheue Schabracke gewettet haben – wir werden diese Scharte beim 2.Steckenpferdrennen im nächsten Jahr auswetzen – Ihr werdet schon sehen!

Und danke an die Stiftung Bürger für Leipzig, die mit der Organisation dieses spektakulären Rennens zu Gunsten des Projektes Integration durch Bildung das Scheibenholz endlich einer sinnvollen Bestimmung zugeführt hat: Zocken für eine gute Sache!

Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag

Kommentar schreiben