Eine kurze Nachlese zum Thema Bekleidung auf der Outdoor 2012

Die Outdoor 2012 liegt nun schon wieder ein paar Tage hinter uns – Zeit genug, viel Gesehenes zu überdenken. Neben großen und kleinen Marken, Messeeinsteigern und alten Hasen gab es alles von Weltpremieren bis zu nicht ganz so neuen Produkten zu sehen. In den Messehallen und auf den Freiflächen erinnerte manches an einen Jahrmarkt (laute Musik und viele Menschen). Und eigentlich trifft man alle, die etwas mit Outdoor zu tun haben – neben den großen Kletterern und Alpinisten der Szene auch die Designer und Produktverantwortliche sowie die bekannten Tester der einzelnen Fachmagazine. Immer wieder spannend! Auch nach der Messe gibt es für uns noch keine Pause: Nacharbeiten stehen an. Wir sind aktuell dabei, das ‘Ladenprogramm’ für 2013 (Frühjahr/Sommer) festzulegen.

Nach drei Tagen voller Termine konnten wir am Sonntag die Zeit nutzen, druckfrei über die Messe zu gehen. Die Geräuschkulisse war schon deutlich geringer geworden, die Hallen merklich weniger besucht. So konnte man auch mit mehr Ruhe den Messeneulingen über die Schulter sehen und sich verstärkt mit ihren Produkten auseinandersetzen.


Nach der ganzen Hardware beschäftigten wir uns an den letzten beiden Tagen schwerpunktmäßig  v.a. mit der Bekleidung für das kommende Frühjahr.  Gerade hier geht neben all den technischen Informationen auch viel über die Haptik des Materials und über die Schnittführung (Bewegungsfreiheit). Selbst Farbnuancen können beim Kauf eine Rolle spielen, die so aus den Katalogen und Arbeitsbüchern durch den Druck meist nicht real rüberkommen.

Dass Merino-Wolle eines der Hauptthemen der Messe sein würde, war bereits am ersten Messetag schnell zu erkennen. Gab es vor ein paar Jahren nur Wolle von Icebreaker, Smartwool, Woolpower und Ortovox und ging es immer um die sogenannten Baselayer – also wärmende Unterwäsche – bekommt man jetzt bei vielen Marken Shirts und Jacken, die durchaus auch im Alltag und als oberste Lage gut mithalten können. Dabei geht es nicht mehr nur darum, Shirts v.a. für den Sommer aus 100% Merinowolle herzustellen, sondern auch darum, wie nicht nur bei Ortovox zu sehen (und zu spüren), dass  TENCEL® (Zellulosefaser) mit Merinowolle verbunden wird – und das ganze ohne chemische Zusätze (unter dem Namen MERINO COOL). Andere Marken gehen einen ähnlichen Weg oder verbinden die Merinowolle mit Cocona.

Ansonsten gilt auch in der Bekleidung als vorherrschender Trend die Gewichtsreduktion. Eindrucksvoll sind dabei die technischen Möglichkeiten, Bekleidung z.B. mit 7- 10 Denier-Fadenstärke zu entwickeln. Dafür gab es dann auch für MontBell, eine 1975 von Isamu Tatsun gegründete japanische Firma, den Outdoor-Award in Gold für ihre nur 45 g schwere Windjacke (Tachyon Jacket). Die Hardfacts der Jacke klangen für die Jury überzeugend: Ballistic Airlight rip-stop Nylon mit DWR-Beschichtung (für den Schutz vor Morgennebel und leichtem Nieselregen), Kordelzug am Bund sowie Reflektoren und einer Verpackungsgröße kleiner als eine Tafel Schokolade.


Darüber hinaus lag der Fokus auf der Messe bei vielen Firmen zudem auf einem ökologisch verträglichen Prozess in der Produktion und Verarbeitung, wobei auch hier für die kommende Jahre gelten sollte: Weitere Innovationen im Hinblick auf Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit können der Outdoorbranche gut zu Gesicht stehen. Alle weiteren Neuigkeiten im Bekleidungsbereich erschienen auf dem ersten Blick nicht ganz so spektakulär wie einige der Innovationen in Bereich der Hardware (v.a. beim Kletterequipment) in diesem Jahr.

Am Ende schon mal ein kleiner Ausblick: Es werden sicherlich auch neue Marken im kommenden Frühjahr im tapir (teils auch wieder) zu finden sein. Heiße Favoriten hierfür sind neben Highlight und Rab auch triple2 und super natural. Angesehen und auseinandergenommen haben wir auch das Equipment von Crux und Lightwave. Und deshalb auch die Frage an Euch:

Was vermisst Ihr in unserem Programm – welche Marke, welche Produkte würdet Ihr bei uns im Laden gern in die Hand nehmen und vielleicht auch als Mitglied im tapir-Testteam ausprobieren wollen?

 

Weiterschmökern:


Kommentar-Feed Kommentar schreiben oder Trackback einrichten

Vorheriger Eintrag
Nächster Eintrag

Kommentar schreiben