Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Welcome back: Alles auf Rot – der Great Escape von Tatonka

Welcome back: Alles auf Rot – der Great Escape von Tatonka

Unter der Überschrift „Alles auf Rot“ wird im neuen Elementarteilchen die Neuauflage eines Rucksackklassikers von der Marke mit dem Büffel vorgestellt: Der legendäre Reiserucksack Great Escape! Eines der ersten und erfolgreichsten Produkte der Marke Tatonka ist zurück und auch wenn viele Firmen heute auf Retrostyle setzen: Die Bayern haben ihrem Klassiker ein durchaus zeitgemäßes Design verpasst. Neue Features und ein neues Tragesystem bietet der Reiserucksack, mit dem sich viele neue Abenteuer angehen lassen. Wir haben ihn uns auf der letzten OutDoor in Friedrichshafen näher angesehen und uns dabei gefragt, ob der neue Great Escape in die Rubrik „Modellpflege“ fällt oder doch eher alls Psyeudo-Neuheit gelten kann. Doch lest selbst!

Wir leben ja in Zeiten, in denen Minimalismus auf Tour oder Reisen mit Handgepäck im Fokus steht. Sollte man aber doch mehr Sachen mitnehmen wollen/müssen, dann kann ein Reiserucksack eine echte Alternative darstellen: Zu öffnen ist er wie eine große Tasche oder ein Koffer, zu tragen jedoch wie ein Rucksack. Der Great Escape von Tatonka ist ein solcher Reiserucksack, der auch im Flieger keine Probleme bekommt, da sein Tragesystem abdeckbar ist. Zudem hat er ein abnehmbares Daypack, was ihn zu einem perfekten Begleiter auf Städtetrips und bei Work-and-Travel-Abenteuern macht.

Wir haben mal versucht zu recherchieren. Ich bin seit Mitte der 90er Jahre Kunde beim tapir und habe 1999 angefangen, im tapir zu arbeiten. Irgendwie gehören Rucksäcke von Tatonka, darunter auch der Great Escape, für mich schon immer zum tapir (auch mein erster eigener Backpack nach der Wende war der Kimberley 50).

Bei ersten Internetrecherchen tauchten Erfahrungsberichte aus dem Jahre 2005 auf, doch wir wollten es genauer wissen. Dazu haben wir mal in alten tapir-Katalogen geblättert und neben vielen lustigen Bildern aus den 80ern und 90ern gab es auch viele Infos zu den Rucksäcken von Tatonka. Los ging es 1994 mit dem Kimberley und dem Flightcase. 1995 gab es mit dem Interrail (45+15) den ersten Kofferrucksack von Tatonka mit abnehmbarem Daypack. Im Katalog von 1998 taucht erstmalig der Great Escape 60 im tapir-Sortiment auf. Das ist schon mal mehr als 20 Jahre her. Dann haben wir noch weiter nachgefragt – und siehe da: Der Great Escape wird in diesem Jahr 30! 1989 kamen die ersten Modelle auf den Markt, wie eine Nachfrage bei Tatonka ergeben hat. Also noch unter dem alten Label „Mountain Sport“.

Und weil wir schon einmal beim Blick ins Geschichtsbuch sind: Einige können sich vielleicht noch an den Yara 50 und Yara 60 von Finnmark erinnern, zwei Trekkingrucksackmodelle aus den 90er Jahren. Nachdem es über viele Jahre hinweg einen Produzenten aus Korea gab, der für die Finnmark-Gruppe unterschiedliche Sachen hergestellt hat, übernahm von 1996 bis 1998 Tatonka diese Aufgabe. So gab es in diesen drei Jahren bei uns im tapir vom Daypack bis zum Trekkingrucksack unterschiedliche Modelle, die in dem Tatonka-Werk in Vietnam für die Finnmark-Gruppe produziert worden sind.

Nun ist er also wieder da: der Great Escape, ein Urgestein aus dem Hause Tatonka – und vielseitiger als je zuvor. Ein Kurztrip in die Stadt? Kein Problem, einfach den Tagesrucksack abschnallen und losziehen. Ein paar Tage am gleichen Ort bleiben? Dank des Rundum-Reißverschlusses und der verstaubaren Träger verwandelt sich der Reiserucksack in einen Koffer. Kompressionsriemen halten das Gepäck im Hauptfach an Ort und Stelle. Sollte der großzügige Stauraum nicht ausreichen, ist am Hüftgurt Platz für eine optionale Hüfttasche. Und damit es nur zu positiven Überraschungen kommt, lässt sich der Reißverschluss des Hauptfachs abschließen. Noch Fragen?

Der neue Great Escape präsentiert sich zur Saison 2019 in einer zeitgemäßen Formsprache. Das Obermaterial ist ein robustes 420 HD Nylon, der Boden ist aus einem 600d Polyester gefertigt und dank PU-Beschichtung wasserundurchlässig. Der robuste Materialmix macht ruppige Behandlungen auf dem Jeep oder dem Gepäckband problemlos mit.

Der Einkammer-Reiserucksack hat als Tragesystem das neue Vent Comfort verpasst bekommen. Es ist für einen Kofferrucksack, bei dem das Tragesystem hinter einer Abdeckplane vollständig verschwindet, wenn man fliegen will, aufwendig gepolstert. Außerdem bietet es eine gute Lastableitung in den ergonomisch gepolsterten Hüftgurt. Der Meshrücken ist schön gepolstert und der Hüftgurt sowie die Schultergurte (über die Lastkontrollriemen) lassen sich gut an den Tragenden anpassen. Das neue Tragesystem ist für mittlere Lasten ausgelegt und bietet für einen Kofferrucksack einen hohen Komfort.

Dank unterschiedlich platzierter Tragegriffe kann der Great Escape auf verschiedene Arten gehoben oder getragen werden. Es gibt also nicht nur bei der Aufgabe beim Fliegen keine Probleme, sondern er lässt sich auch wie eine Reisetasche einfach auf dem Dach eines Transporters oder eines Busses verstauen, wie es bei Überlandreisen in fernen Ländern immer mal wieder vorkommt.

Natürlich hat auch der neuen Great Escape eine große Kofferöffnung zum komfortablen Packen und damit man schnell an das Benötigte im Inneren des Rucksacks herankommt. Für Sicherheit auf Reisen sorgen die abschließbaren Reißverschluss-Schieber des rundum verlaufenden Reißverschlusses. Kompressionsriemen halten die Last kompakt zusammen. Mit der Netz-Innentasche sowie einer weiteren Außentasche auf dem Daypack lassen sich Kleinigkeiten übersichtlich organisieren.

Und last but not least: Das mit einem vollwertigen Tragesystem ausgestattete, abnehmbare Front-Daypack lässt sich durch spezielle Sicherungsschlaufen an den Schultergurten des großen Rucksack auch vor dem Bauch tragen.

Irgendwie kennen wir alle Tatonka, der Büffel begleitet viele von uns schon seit Jahren, wenn es nach draußen vor die Tür geht. Doch die wenigsten von uns wissen mehr über die Geschichte, die hinter dem Label steht. Tatonka ist ein echtes bayrisches Familienunternehmen, 1980 von Winfried Schechinger zunächst unter dem Namen Mountain Sport GmbH gegründet. 1993 entstand die Marke Tatonka und die Firma wurde in TATONKA GmbH umbenannt. Seit 2004 führt Andreas Schechinger das Unternehmen, sein Bruder Markus arbeitet im Vertrieb.

Tatonka kommt aus der Sprache der Sioux, einer Gruppe nordamerikanischer Plainsindianer, und steht für das Bison. Dieser gilt nicht nur den Ureinwohnern als Sinnbild für Naturverbundenheit, Friedlichkeit, aber auch Nützlichkeit für den Menschen. Die Assoziation zu Tatonka als Markenname kam den Bayern, so sagt es die Mär, nicht nach einem Besuch in den Staaten, sondern nachdem sie den Film „Der mit dem Wolf tanzt“ gesehen hatten. So wurde aus der Mountain Sport GmbH eben Tatonka, die Marke mit dem Büffel als Logo.

Der Firmengründer Winfried Schechinger dachte seiner Zeit schon weit voraus: Seine Entscheidung, bereits Ende der Achtzigerjahre eine eigene Produktionsstätte aufzubauen, erwies sich im Nachhinein betrachtet als Schlüssel zum Erfolg. Das Werk mit seinen beiden Produktionsstätten in Vietnam gilt bis heute als Vorzeigebetrieb. Wer sich davon überzeugen will: Seit 2011 können sich interessierte Outdoorfans unter www.openfactory.tatonka.com ein Bild davon verschaffen, unter welchen Bedingungen die hochwertigen Tatonka-Produkte entstehen.

2003 folgten die Geschäftsführer der Finnmarkgruppe (heute die Outdoor Insider) der Einladung von Schechinger Senior nach Vietnam. Auch Rando ließ sich damals die Chance nicht entgehen, sich die Produktion vor Ort anzusehen und sich dabei auch mal selbst an die Nähmaschine zu setzen, um eine oder mehrere gerade Nähte zu zaubern (über den Erfolg seiner Bemühungen hängen wir den Mantel des Schweigens). Winfried Schechinger führte die Gruppe bei der Reise aber nicht nur durch das Werk in Ho Chi Minh Stadt, sondern zeigte den Deutschen auch viel vom Leben der Menschen in Vietnam.

Nun hat Schechinger Junior das Ruder von seinem Vater übernommen und um mit seinen Worten zu sprechen: „Wir von Tatonka entwickeln Produkte für Menschen, die sich gerne in der Natur aufhalten. Das tun wir mit Leidenschaft, Fantasie und Durchhaltevermögen – und mit Erfolg.“

Eimal im Leben spontan sein und einfach aufbrechen? Wer das ungeplant vorhat, für den kann der Great Escape genau der perfekte Reisebegleiter sein. Deshalb: Schön, dass dieser Reiserucksack wieder neu aufgelegt wurde und dass bei allen optischen und funktionellen Veränderungen seine DNA erhalten geblieben ist: Ein Rucksack für Reisen ins Unbekannte. Welcome back im tapir!

Und wer darüber hinaus noch etwas mehr über die Gesichter und Geschichten hinter dem Label Tatonka wissen möchte, kann ja noch einen Blick in die beiden nachfolgenden Videoclips werfen. Es lohnt sich!

Kommentar schreiben

Lesen: Welcome back: Alles auf Rot – der Great Escape von Tatonka

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Auf Reisen mit dem Carry On von Alchemy Equipment

Simone 26. Februar 2018

Save the date - tapir WeltWeit Spezial: Geschafft! 1700 km Great Himalaya Trail

Simone 17. August 2018

Neu im tapir: Alchemy Equipment

Simone 22. September 2017

Treuer Reisebegleiter - der neue Journeyman Tourenrucksack von Bach überzeugt auf ganzer Linie

Rabanus  2. Oktober 2017

Thule Stir 35 im Test – Alpintauglicher Allroundrucksack für Minimalisten

 24. September 2018