Dein Abenteuer beginnt hier!

Kinder tragen – Der tapir-Guide zur perfekten Kinderkraxe

Kinder tragen – Der tapir-Guide zur perfekten Kinderkraxe

Meldet sich in der Familie der Nachwuchs an, könnte beim ein oder anderen der Gedanke auftauchen: Soll ich jetzt auf mein Wandervergnügen verzichten? Wir geben darauf eine ganz eindeutige Antwort: Natürlich nicht! Das Kind kommt einfach mit. Auch wenn es noch so klein ist, kann es die Welt von dem luxioriösen Aussichtpunkt einer Kinderkraxe aus erleben.

 

Eltern fragen uns im tapir mit großer Regelmässigkeit, worauf sie beim Kauf einer Kindertrage achten sollen. Und dann diese vielen Modelle! Wir wollen daher in diesem Beitrag einen Überblick in den Kraxendschungel geben und zeigen, welche Aspekte beim Kauf wichtig sind. Dabei ist es im Grunde wie bei den Schuhen auch: Am besten persönlich vorbei kommen und vor Ort die Trage und ihre Passform ausprobieren. Bei der Gelegenheit lässt sich dann auch gleich die Stimmungslage des Sprösslings nachfühlen, wenn diese oder dieser in luftige Höhen erhoben über Mama und Papa schwebt – ihr glaubt es kaum, aber da gibt es wahrhaftig die ulkigsten Reaktionen.

Sicherheitsaspekte

Das wichtigste Element bei Kinderkraxen liegt auf der Hand: die Sicherheit des Kindes. Alle aktuellen Kindertragen werden regelmäßig vom TÜV Süd durchgecheckt und mit dem TÜV/GS-Siegel versehen. Das TÜV-Siegel garantiert eine Sicherheitsprüfung bis zum maximalen Zulassungsgewicht der entsprechenden Trage. Das liegt in der Regel bei 24 kg (22 kg Kind + 2 kg Gewicht). Es ist klar, dass sich ein Überschreiten des Maximalgewichts nicht empfiehlt – wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist lohnt es sich daher oft, dass die zweite Person das Gros an Windeln, Essen und Bekleidung trägt. Eine maximale Kindergröße wird für die Kraxen übrigens nicht empfohlen. Solange man insgesamt unter dem Maximalgewicht bleibt, ist alles im Lot. Bei allen aktuellen Kinderkraxen gilt: Alle gelben oder orangenen Verschlüsse müssen geschlossen sein, damit das Kind sicher sitzt.

 

Ab welchem Alter kann ich mein Kind in einer Kraxe tragen?

Eine oft artikulierte Frage ist, ab wann man sein Kind in der Kraxe tragen kann. Da die individuelle Entwicklungsstufen von Kindern stark variieren, geht es hierbei weniger um ein konkretes Alter, sondern vielmehr um die körperliche Entwicklung des Nachwuchses. Dieser sollte bereits selbstständig sitzen und den Kopf gut kontrollieren können, um sich in einer Kraxe wohlzufühlen und dort auch sicher zu sein. Das ist oft ab dem 8. Monat der Fall, kann aber stark variieren.

 

Wichtig: Die richtige Sitzhöhe

Bei modernen Kindertragen lässt sich die Sitzhöhe des Kindes individuell verstellen. Dabei sollte der Sitz so angepasst werden, dass der Kopf des Kindes auf Höhe der Sitzhöhen-Einstellschnalle und des Kopfablagekissens zum Ruhen kommt. Wenn der oder die Kleine irgendwann einschläft, plumpst der Kopf so auf das weiche Polster und es kann gut schlafen, unterstützt von den gleichmäßigen Bewegungen der Trage. Viele Kinder mögen das Gefühl von Bewegung sehr!

Deuter zum Beispiel hat seine Tragesysteme in langjähriger Zusammenarbeit mit Dr. Micha Bahr, dem Direktor des Kinderchirugieklinikums in Ingoldstadt, entwickelt. Dr. Bahr bestätigt, dass die dreidimensionalen, schaukelnden Bewegungen auf Kleinkinder stimulierend wirken.

 

Einstellung der Fußstützen

Die Fußstützen sind für die Kinder wichtig, damit die Blutzirkulation in den Beinen nicht so schnell abnimmt. Kleinere Kinder sollten in der Anhock-Spreiz-Haltung sitzen, in der sich die Knie ungefähr auf Bauchnabelhöhe des Kindes befinden. Sobald sie vom Wuchs her etwas größer sind, sitzen die Kinder in der Kraxe etwas aufrechter; das Kniegelenk sollte dann etwa in einem Winkel von 90° zum Ruhen kommen, sodass das Kind dann in einer aufrechten Position sitzt.

 

Pausen machen

Während Mama und Papa beim Tragen ordentlich ins Schwitzen kommen, bewegen sich die Kinder in der Kraxe nur passiv statt aktiv. Die Fußstützen unterstützen zwar die Blutzirkulation in den Beinen, dennoch sollten regelmässig Pausen gemacht werden, um den Kids aktive Bewegung zu ermöglichen. Deuter empfhielt als Faustregel alle 60 Minuten eine Rast von 5 bis 15 Minuten.

 

Passende Bekleidung

In einer Kraxe können Kinder den Elementen stark ausgesetzt sein – das sollte von Eltern nicht unterschätzt werden. An heißen Tagen und im Gebirge ist ein Sonnenschutz unbedingt zu empfehlen. Das Sonnendach eriner Kindertrage hilft dabei vor der Sonneneinstrahlung zu schützen. Bei manchen Modellen ist dieses bereits integriert, bei einigen separat erhältlich. Zusätzlichen Schutz vor allem gegen Streulicht bietet Sonnenmilch.

Bei niedrigeren Temperaturen sollte das Kind sehr warm angezogen sein, um die geringe Aktivbewegung auszugleichen.

 

Aufsicht in der Kindertrage

Kinderkraxen sind selbststehend, auch mit Kind. Dennoch sollten die Kleinen nicht unbeaufsichtigt gelassen werden, speziell nicht an Abhängen. Die Sicherheitsgurte sollten immer geschlossen sein.

Auch im Bereich Kindertragen gibt es mittlerweile viel Auswahl auf dem Markt. Wir vertrauen schon seit Jahren auf Deuter-Kindertragen. Seit sie 1996 die erste Kid Comfort auf den Markt gebracht haben, hat Deuter die eigenen Kraxen konstant weiterentwickelt und auf unterschiedliche Anwendungsbereiche (Tagesausflüge, längere Touren) ausgerichtet. Wir haben bislang hervoragende Erfahrungen mit den Tragen gemacht. Mittlerweile sind auch andere Hersteller mit Kindertragen im Boot. Vornehmlich ist hier Vaude zu erwähnen, die mit der Shuttle Base eine sehr schöne, leichte und presiwerte Kindertrage gebaut haben. Natürlich ebenfalls TÜV-zertifiziert.

Womit wir auch gleich beim Thema wären. Die Vaude Shuttle Base ist die Trage für material- und nachhaltigkeitsbewusste Eltern. Das verwendete Hauptmaterial ist komplett bluesign®-zertifiziert und die Trage entspricht den hauseigenen, exorbitant hohen Ansprüchen von Vaudes Label GREEN SHAPE.

Mit 2.560 g bewegt sich die Shuttle Base im Niedrig-Gewichtssektor der Kindertragen und hat dafür eine Menge zu bieten: Das Tergolight-Comfort-Tragesystem ist stufenlos einstellbar und somit für Eltern jeglicher Körpergröße geeignet. Zwei große Taschen bieten grundsoliden Stauraum und auch eine Hüftflossen-Tasche hat Vaude der Trage spendiert. Sonnendach und Regencape sind bei dieser Einstiegstrage nicht enthalten, können aber nachgerüstet werden. Wer seinem Kind ein besonders gemütliches Kopfpolster gönnen möchte, kann die Trage außerdem mit der Head Support Shuttle nachrüsten. Die Vaude-Kraxe ist demnach modular aufgebaut und den individuellen Wünschen entsprechend ausstattbar.

Wer nach einer besonders nachhaltigen Kindertrage mit einer soliden Grundausstattung sucht, sollte die Shuttle Base näher in Augenschein nehmen.

Die Deuter Kid Comfort Active ist mit 2.450 g ein echtes Leichtgewicht im Kindertragen-Sektor. Das seitlich angebrachte Mesh-Material ist besonders atmungsfreudig und macht die Kraxe in Kombination mit dem LITE-Tragesystem zu einem geeigneten Begleiter auf sommerlichen Touren. Das VariClick-Rückensystem ist auf die Größe seines Trägers oder seiner Trägerin einstellbar, wenn auch nicht stufenlos – so können Mama und Papa das Kind gleichermaßen tragen.

Die Kid Comfort Active ist insgesamt die abgespeckteste Kindertrage von Deuter. Sonnendach und Regencover sind nicht enthalten, sind aber kompatibel. Die Trage hat alles, was man oder frau für einen kurzen Ausflug braucht: Zwei Mesh-Taschen bieten genügend Platz für weitere Ausrüstung und auch Basics wie die Fußstützen für Kinder sind enthalten. Da sie schön klein ist, nimmt die Kid Comfort Active auch weniger Platz im Kofferaum ein.

Die Kid Comfort Active ist der ideale Begleiter für sommerliche Ausflüge und kurze Touren.

Die Deuter Kid Comfort ist ein echter Klassiker in der Welt der Kindertragen. Wer Wert auf eine solide Ausstattung legt und die Kraxe intensiv und regelmäßig nutzen möchte, ist hier an der richtigen Adresse.

Das Aircomfort-Tragesystem ist stufenlos einstellbar und ermöglicht somit eine passgenaue, individuelle Rückenpassform. Durch das besondere Tragesystem mit Netzrücken liegt die Trage nicht direkt am Rücken an (anders als bei einem Kontaktrücken-System). So ist der Rücken fein belüftet, was gerade bei hohen Temperaturen angenehm ist.

Die Kraxe verfügt außerdem über viele Taschen: Zwei große Taschen sind hinten an der Trage angebracht, dazu kommen nochmal zwei seitliche Mesh-Taschen plus Taschen am Hüftgurt.

Die Kid Comfort kann mit einer veritablen Ausstattung aufwarten: Das Sonnendach ist schon mit dabei, es gibt etliche Taschen und das Kopfkissen für die Kinder verfügt über Seitenstützen. Wenn die Kinder beim Laufen einschlafen, kippt der Kopf oftmals leicht zur Seite – die seitliche Stütze ist dann besonders angenehm und ein echtes Plus dieser Kinderkraxe.

Wer „die eine für alles“ sucht und seine Trage voraussichtlich viel nutzen wird, ist bei der Kid Comfort goldrichtig.

Die Deuter Kid Comfort Pro  ist etwas für alle Eltern, die sich eine maximale Ausstattung wünschen und eine Menge Kram mitschleppen.

Der wichtigste Unterschied zu anderen Kraxen besteht in dem erhöhten Sitz für die Kinder. Die Kleinen können so über den Kopf der Erwachsenen hinwegschauen und genießen eine besonders gute Sicht.

Von der Ausstattung her setzte Deuter hier nochmal einen drauf: Die Kid Comfort Pro hat ein integriertes Sonnendacht, das in einer Reißverschlusstasche verborgen liegt. Das Aircomfort-Tragesystem garantiert auch hier eine effektive Lastenübertragung bei gleichzeitig sehr angenehmem Transpirationskomfort.

Zusätzlich hat Deuter die Trage mit einem kleinen Seitenspiegel ausgestattet, der in der linken Hüftflosse verborgen liegt. So lässt sich – auch, wenn man oder frau alleine unterwegs sein sollte – stets einsehen, ob das Kind schlummert oder nicht.

Außerdem liegt der Kid Comfort Pro ein kleiner Daypack bei, der sich zusammenstauchen oder – so gewollt – vorn an die Schultergurte anklippen lässt. So ist es beispielsweise möglich, auf Ausrüstung zuzugreifen, ohne die Trage vorher absetzen zu müssen.

Spiegel und Daypack machen die Deuter Kid Comfort Pro daher nicht nur, aber auch für Solo-Kinderreisende interessant. Ansonsten ist es die Trage wenn es darum geht, maximalen Komfort zu erhalten.

Viele Eltern wissen es schon, aber vielleicht doch noch nicht alle: Wir haben mehrere Kindertragen im Verleih. Wer sie vor einem Kauf also gerne ausprobieren möchte, hat mit unserem Vermietungs-Service die Chance, die Trage der Wahl zu testen. Wer nach dem Ausprobieren gern dauerhaft Besitzer:in einer Kinderkraxe sein möchte, profitiert von unserem Unterstützungsprogramm: Sang- und klanglos ziehen wir dann eine Wochenmiete* vom Kaufpreis einer neuen Kindertrage ab. Wenn das nix ist!

 

(*oder eine halbe Wochenmiete bei einer Mietdauer von einer halben Woche)

Und es geht noch weiter: Als Teil unserer tapir-Kinderkleiderbörse ist es möglich, gebrauchte und gut erhaltene Kinderkraxen gegen einen 30-Prozent-tapir-Gutschein einzutauschen. Das gilt für alle Tragen, die ab dem 1.6.2021 bei uns erworben wurden.

Bei weiteren Fragen zum Thema „Kinder tragen“ ruft uns gern an, schreibt uns oder hinterlasst einen Kommentar. Wir sind für euch da und unterstützen euch auf der Suche nach der perfekten Kinderkraxe!

Kindertrage Shuttle Base

Kindertrage Shuttle Base

239.95€

Kindertrage Kid Comfort Active

Kindertrage Kid Comfort Active

264.95€

Kid Comfort

Kid Comfort

334.95€

Kindertrage Kid Comfort Pro

Kindertrage Kid Comfort Pro

399.95€

Kid Comfort Sonnendach

Kid Comfort Sonnendach

29.95€

Kid Comfort Raincover Deluxe

Kid Comfort Raincover Deluxe

25.95€

Head support Shuttle

Head support Shuttle

21.95€

Shuttle Base Sun-Raincover

Shuttle Base Sun-Raincover

31.95€

Big Raincover Shuttle

Big Raincover Shuttle

26.95€

Kommentar schreiben

Lesen: Kinder tragen – Der tapir-Guide zur perfekten Kinderkraxe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Bequemer wird's nicht – der Rucksack Jade 38 von Gregory

Anne 23. November 2020

Willkommen im Altmühltal - ein erstes Resumee zur Testtour 2021

Simone 13. Oktober 2021

Wir schmücken jeden Rücken! – die neue tapir Rucksackecke

Rabanus 27. Juli 2020

Lernt die tapire kennen im virtuellen Interview-Roundup

Rabanus  2. April 2020

Testbericht: Liebe auf den ersten Blick – der Alpine Sneaker Women von Merrell

 17. Juli 2020