Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Neu im tapir: Montane

Neu im tapir: Montane

Schlechtes Wetter gibt es nicht. Briten gehen auch bei Regen oder Schneefall raus! Heißt: Engländer kennen sich mit schlechtem Wetter bestens aus. So wundert es kaum, dass sie eine wirklich vortreffliche Marke mit wettertrotzenden Produkten auf die Beine gestellt haben. Montane ist bekannt für sehr leichte und atmungsaktive Bekleidung sowie Hardware, die super leicht ist, um damit besonders schnell sein zu können. 1993 gegründet, überzeugt Montane immer wieder mit innovativen Produkten, die in Extremsituationen bestens funktionieren. Dabei ist es der Firma wichtig, kompromisslos leicht zu sein und trotzdem den vollen Funktionsumfang zu bieten; wetterresistent zu sein, egal welches Wetter ist; nur das an Ausstattung zu bieten, was tatsächlich benötigt wird und all das in einer cleanen, klaren Optik mit besten Materialien zu verarbeiten.

Dafür stehen die Briten seit nunmehr 25 Jahren. Getreu der Unternehmensphilosophie wird in Ashington, einer kleinen Stadt in Nordengland, 23 km nördlich von Newcastle upon Tyne gelegen, innovative, leichte, atmungsaktive Bekleidung und Ausrüstung für den Ausdauersport und Aktivitäten bei extremen Umweltbedingungen entwickelt. Chris Roff, über den geschrieben wird, dass er ein echter abenteuerlustiger Ingenieur war, der zwischenzeitlich auch als Bergführer arbeitete, gründete 1993 die Marke Montane, nachdem er vorher bereits neben seinem Job Outdoorkleidung geschneidert und an Freunde verkauft hatte. Eine Geschichte, wie wir sie auch von anderen Labels kennen.

Doch die Entwicklung verlief zunächst nicht ganz so geradlinig wie erhofft. 1996 war Montane pleite und Jake Doxat stieg zunächst als Co-Geschäftsführer und neuer Anteilseigner ein. Bis heute führt er die Geschäfte bei Montane, Chris hatte es 2000 vorgezogen, mit seiner Familie nach Neuseeland zu segeln – die Mär sagt: für immer.

Von Anfang an hat sich das kleine Entwicklerteam, das die ersten Jahre in einer 80 m² kleinen Garage im Pegswood Industrial Estate eng zusammengedrängt arbeiten musste, Innovation auf die Fahnen geschrieben. Immer auf der Suche nach neuen Technologien, Materialkombinationen und damit nach Lösungen, um Outdoorsportlern draußen in der Natur möglichste leichte und zuverlässige Produkte mit an die Hand zu geben. Dabei werden die höchsten Ansprüche an Qualität und Verarbeitungsprozesse gestellt. So sind auch schon einige echte Klassiker aus dem Hause Montane auf dem Markt.

Vom Industriegebiet bei Newcastle ging es weiter nach Ashington, eine kleine Stadt an der Nordseeküste Englands. Aktuell arbeiten um die 30 Leute auf der Insel für Montane. Die Produktion selbst wurde nach 2000 zunächst nach Asien (China und Vietnam) ausgelagert. Mit den heutigen Partnerfabriken in China und Litauen wird sehr eng und intensiv zusammengearbeitet. Alle Produktionsstätten müssen den hauseigenen Verhaltenskodex von Montane einhalten, in dem unter anderem Kinder­arbeit untersagt ist wie auch jede Form von Tierquälerei. Mitarbeiter von Montane besuchen regelmäßig die Fabriken und alle Lieferanten werden einer Überprüfung ihrer Arbeits- und Umweltpraktiken unterzogen.

Erprobt werden die Produkte mehr als ausgiebig: Unter Dauerbelastung und widrigsten Bedingungen in der Wildnis von Patagonien bis zum Nordpol muss sich jedes einzelne Produkt als tauglich erweisen. Und nicht nur dort: Großbritannien ist ja quasi eine riesige Wind- und Regenkammer. Wo kann man mehr Informationen zur Praxistauglichkeit der eigenen Produkte bekommen und das quasi vor der Haustür? Im Lake District setzen nicht nur Bergschulen auf Montane: Jährlich starten mehr als 100 Läufer bei dem von Montane mitinitiierten Ultramarathon Lakeland 100 (über 100 Meilen) beziehungsweise Lakeland 50 auf nicht markierten Rennstrecken und egal, was die Wetterprognose vorhersagt.
Natürlich werden Materialien und Bestandteile auch unter Labrobedingungen getestet, um deren Eignung und die hohen Montane-Standards zu garantieren. Besser. Härter. Immer einen Schritt voraus. Nur deswegen hält Montane Outdoor-Kleidung den härtesten Wetterbedingungen und den extremsten Belastungen stand.

Als Marke für Bergprodukte sieht Montane sich in der Pflicht, in gleichem Maße eine ökonomische als auch umweltbezogene Verantwortung zu tragen. Deshalb designt und entwickelt das Unternehmen seine Produkte so, dass sie länger halten. Denn ein qualitativ hochwertiges Produkt, das seine Leistungsmerkmale und ästhetische Erscheinung viele Jahre aufrecht erhält, ist umweltbewusster als eins, das aufgrund mittelmäßiger Materialien, schlechter Verarbeitung oder saisonbedingter Modetrends regelmäßig ersetzt werden muss.

Montane arbeitet mit weltweit führenden Stofflieferanten eng zusammen, um neue, innovative Materialien zu schaffen. Nur so gelingt es ihnen immer wieder auf’s Neue, Produkte auf den Markt bringen, die zu den leichtesten, widerstandsfähigsten und funktionellsten der Welt gehören. Besonders eng ist die Zusammenarbeit mit der aus England stammenden Firma Pertex, berühmt für leichte und leistungsfähige Außenmaterialien und Laminate. Die Daunen bezieht Montane von der US-Firma Allied Feather and Down, sämtliche damit gefütterten Produkte tragen das Siegel des Responsible Down Standards.

Die Design-Prinzipien von Montane lassen sich auf’s Wesentliche reduziert so zusammenfassen: Bestmögliche Funktionaliät für schnelle weite Unternehmungen – auch bei extremen Bedingungen.

Natürlich gehört zur Designphilosophie bei Montane noch mehr:

„- Geringes Gewicht ohne Kompromisse bei der Funktionalität durch die Nutzung der jeweils leichtesten Stoffe, Schnitte und Konstruktion
– Atmungsaktive Stoffe und ein Design, das die Temperatur reguliert, atmungsaktiv ist und den Komfort optimiert
– Notwendigen Schutz vor den Elementen bieten, egal ob Regen, Schnee, Wind, Sonne, Luftfeuchtigkeit, Hitze oder Kälte
– Nur das Notwendigste, mit einem Fokus auf Minimalismus, geringes Packmaß und den Verzicht auf Schnickschnack
– Produkte müssen langlebig sein – Qualität und Robustheit sind entscheidend
– Premium-Materialien und führende Technologien
– Innovative und sportliche Schnitte für eine optimale Funktionalität für die jeweilige Zielgruppe
– Fortschrittlich, ästhetisch, schnörkellos und zeitlos“

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen außer, dass manchmal die Farbgebung vor allem im Frauenbereich irgendwie „very british“ daherkommt. Man sieht den Sachen an, dass sie von der Insel kommen. Wir wissen, über Farbgebung lässt sich trefflich streiten … Für den tapir haben wir eher die Jacken in cleanem Design mit zurückgenommenen Farben ausgewählt 🙂

Wer also „light and fast“ unterwegs sein will, sollte mehr als einen Blick auf die die Sachen von Montane werfen. Wir setzen im tapir für die Sommersaison auf die leichten, wetterfesten Jacken (Ultra Tour Jacket Men und Ultra Tour Jacket Women) aus dem Pertex®-Shield-Material sowie auf das robuste Alpine Pro Jacket Men aus GORE-TEX® Pro. Dazu kommen noch Softshelljacken und Fleecejacken, jeweils für Frauen und Männer. Die Sommersaison in den Bergen mit ihren Wetterkapriolen kann kommen!

Und für alle, die noch nicht wissen, welchen Herausforderungen sie sich zukünftig stellen wollen: Hier ein kleiner Einblick in eines der härtesten Ultratrail-Rennen auf der Insel. Gedacht als kleine Inspiration für den nächsten Urlaub:

montane im tapir

montane im tapir

Kompromisslos leichte Bekleidung mit voller Funktion, wetterfest und in einer cleanen Optik!

Kommentar schreiben

Lesen: Neu im tapir: Montane

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

OutDry®-Technologie: Eine wasserdichte Membran, die mehr kann!?

Simone 28. Mai 2018

Testbericht: Das Ultra Tour Jacket von Montane

tapir Testteam 26. Juli 2018

neu im tapir - Houdini Sportswear: Nachhaltig inspirierter Outdoor-Style

Simone 23. Februar 2018

Neu im tapir: Wollstrickprodukte von Kama

Simone 21. November 2017

tapir Aufsteiger der Woche: Helle Dokka

Simone  5. Januar 2018