Dein Abenteuer beginnt hier!

Testbericht: Doghammer Cork Traveller Women – Der ökologische Schuh(Abdruck)

Testbericht: Doghammer Cork Traveller Women – Der ökologische Schuh(Abdruck)

Die Schuhe des kleinen Rosenheimer Unternehmens Doghammer sind brandneu im tapir eingetroffen. Das Unternehmen will mit seinen Freizeit- und Wanderschuhen sowie mit einer zeitgemäßen Firmenphilosophie den Outdoor-Markt erobern. Nachhaltigkeit und soziales Engagement bilden die Grundpfeiler von Doghammer. Die Kollektion besteht zum größten Teil aus nachwachsenden Materialien und wird in einer Manufaktur in Portugal und einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Rosenheim gefertigt. Das Konzept überzeugt mich, aber wie schlagen sich die schicken Treter im Praxistest? Ich habe die Cork Traveller Women auf einer Wanderung im Berchtesgadener Land und auf urbanen Stadterkundungen für euch getestet.

Das Modell Cork Traveller Women ist komplett aus nachwachsenden oder recycelten Materialien zusammengesetzt. Der Oberstoff besteht zum Großteil aus gefilzter Wolle in Grün und Violett. Ergänzt wird die äußere Optik von blumig gemusterten Korkeinsätzen und Kork-Gummi-Verstärkungen im Übergang von Sohle zu Oberstoff. Die Sohle besteht aus einem dämpfenden EVA-Schaum und einer weiteren Schicht des Kork-Gummi-Gemischs. Im Inneren der Cork Traveller Women verstecken sich ein kuschelweiches Merinowoll-Futter und die herausnehmbare Einlegesohle aus Kork und Kokosfasern. An den besonders beanspruchten Stellen wurde das Wollfutter mit Mikrofaser verstärkt. Schnürsenkel im klassischen Sinne gibt es nicht; die praktische Lösung: Gummischnur! Pro Paar Cork Traveller Women in Größe 40 lassen sich nur 600 g verbuchen.

Das kleine Unternehmen Doghammer hat es sich auf die Schuhe geschrieben, den eignen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich ausfallen zu lassen, weshalb die Kollektion zum Großteil aus nachwachsenden, recycelten und haltbaren Materialien besteht. Die einzigartige Kombination aus Kork, Wolle, Kokos und recycelten Kunstfasern soll zugleich funktional und haltbar, wie auch nachhaltig und schick sein. Wollfasern sind vom Outdoor-Markt nicht mehr wegzudenken, in Schuhen hingegen werden die Vorteile von (Merino-)Wolle nur selten genutzt. Dabei ist der nachwachsende Rohstoff durch sein Wollfett von Natur aus wasserabweisend und stets temperaturregulierend. Geruchsneutral sind sowohl Wolle als auch Kork. Letzteres ist zwar als Material für Schuhsohlen bekannt, wird jedoch kaum als Obermaterial verwendet. Auch Kork hat wasserabweisende, temperaturregulierende Eigenschaften und ist sehr pflegeleicht, weshalb er sich auch im Sohlen- und Randgummi wiederfinden lässt. Der Gummi-Anteil wird durch die Beimischung von Korkfasern reduziert, was wiederrum die Reduzierung des CO2-Ausstoßes und auch die Recycelbarkeit des Schuhs erleichtert. Die herausnehmbare Einlegesohle besteht aus Kokosfasern und Kork. Diese Mischung verleiht der Einlegesohle zusätzliche dämpfende und antibakterielle Eigenschaften. Der hohe Anspruch, den Doghammer an sich selbst stellt, wird auch in der ausgetüftelten Kombination der verwendeten Rohstoffe deutlich. Das Endprodukt ist ein nachhaltiger, verlässlicher und leichter Freizeit- und Wanderschuh.

Mein Test des Cork Traveller Women fand zum einen auf meiner Tour in das Berchtesgadener Land und zum anderen auf langen Spaziergängen durch das wilde und urbane Leipzig statt. Besonders vor meiner Wandertour stand ich dem Modell skeptisch gegenüber. Habe ich genügend Halt? Werde ich schwitzen? Werden meine Füße trocken bleiben? Kann ich in einem Schuh ohne klassische Schnürung wandern?

Der Reihe nach: Angezogen ist der Doghammer-Schuh schnell – hineingeschlüpft und losgelaufen. Ein leichtes und bequemes Gehgefühl stellte sich bereits nach kurzer Zeit ein, sodass ich mich an meine Freizeit-Sneaker erinnert fühlte. Da das Gelände bis dahin nur wenige Schwierigkeiten für mich bereithielt, hatte ich keinerlei Probleme und auch keine zu warmen Füße. Erst als das Gelände schroffer und felsiger wurde, begann ich mich unsicherer zu fühlen. Der zugegeben bequeme breite Leisten des Schuhs verschafft meinen schmalen Füßen zu viel Spielraum. Die Kork-Woll-Mischung des Oberstoffs bietet weniger Halt, als ich es von meinem vertrauten Wanderhalbschuh (TX2 Women von La Sportiva) gewohnt war, sodass ich zunächst an der Gummi-Schnürung einige Einstellungen vornahm und den Cork Traveller Women so eng wie möglich an meinen Fuß heranschnürte. Wenig später ersetzte ich dann den Gummi durch die mitgelieferten Leinen-Schnürsenkel und hatte zumindest dann das Gefühl, Herrin meiner Füße zu sein. Leider stellte sich auf dem anspruchsvolleren Teil der Wanderung nicht die nötige Sicherheit ein, die ich von einem Halbschuh für das Gelände erwarte. Weder die Sohle verfügt über die nötige Rutschfestigkeit, noch bieten Schnürung und Kork-Woll-Gemisch ausreichend Stabilität. Lediglich das Fußklima hat mich vollends überzeugt: kein zu starkes Schwitzen, keine Wasserdurchlässigkeit bei Kurzregen und kein Schweißfuß. Dabei muss man fairerweise sagen, dass es sich bei meinem La Sportiva um einen leichten Zustiegsschuh handelt, wobei ich den Cork Traveller eher als Freizeit- und leichten Wanderschuh sehe.

Zurück in Leipzig: Ich gebe nicht auf. Doghammer hat noch eine Chance verdient, weshalb ich die Cork Traveller Women nun zu meinen Alltagsschuhen erklärt habe. Vom Fahrradfahren, über 20-Kilometer-Spaziergänge, bis hin zu Ausflügen ins Eiscafé hatte der Schuh die Chance, seinen eigentlichen Verwendungszweck unter Beweis zu stellen: den aktiven Alltag. Da Form und Bauweise an einen klassischen Turnschuh erinnern, habe ich ihn auch als solchen getragen und bin spaziert, was das Zeug hält.

Mein Fazit: unkompliziert, bequem und vollkommen verlässlich. Egal ob bei 27 Grad oder Nieselregen, die Cork Traveller tragen sich angenehm und stehen keinem meiner Sneaker nach. Die spezielle Materialzusammensetzung ist besonders dank der Wolle unglaublich temperaturregulierend, sodass ich zu keiner Zeit das Gefühl hatte, überdurchschnittlich warme Füße zu haben. Die Sohle bietet besonders beim Fahrradfahren den nötigen Halt und eine optimale Härte, was die Schwachstelle auf nassem Gelände fast wieder wett macht. Die Rutschfestigkeit lässt aber leider auch auf urbanen Asphaltteppichen zu wünschen übrig.

Doghammer hat mich mit seiner Firmenphilosophie definitiv abgeholt. Sportlich und praktisch passt der Cork Traveller Women zu Jeans und T-Shirt, ist schnell kombiniert und noch schneller an- und ausgezogen. Dieser Schuh ist eine echte Alternative zu klassischen Sneakern und noch dazu sehr ausgefallen. Tatsächlich wurde ich sogar zwei Mal auf mein Schuhwerk angesprochen und habe ein dickes Kompliment geerntet. Wer also einen nachhaltig produzierten und ausgefallenen Freizeit- und Alltagsschuh sucht, ist mit dem Cork Traveller Women sehr gut beraten. Für Wanderungen würde ich allerdings eher ein anderes Modell aus dem Wander- oder Zustiegsschuhbereich wählen. Die Materialen des Cork Traveller Women sind verlässlich und durchdacht. Positiv überrascht haben mich die Haltbarkeit und dauerhafte Formstabilität.

+ extrem nachhaltige und robuste Materialien

+ super Fußklima

+ schnelles An- und Ausziehen

+ wasserabweisend, aber nicht dicht

+ klasse Alternative zu Sneakern

+ bequemes Laufgefühl und super Abrollverhalten

+ perfekter Begleiter für den aktiven Alltag

+/– der Leisten passte mir nicht so gut (Ladies mit breiteren Füßen wird er besser passen)

– zu wenig Halt/Rutschfestigkeit im Gelände

Doghammer Cork Traveller Women

Doghammer Cork Traveller Women

Ökologischer Schuh aus Kork, Kokusnussfasern und Wollfilz.

 

zum tapir-store
Doghammer Cork Traveller Men

Doghammer Cork Traveller Men

Die äquivalente Variante für die Herren.

 

zum tapir-store

Kommentar schreiben

Lesen: Testbericht: Doghammer Cork Traveller Women – Der ökologische Schuh(Abdruck)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Liebe auf den ersten Blick – der Alpine Sneaker Women von Merrell

Pia 17. Juli 2020

Testbericht: Weiche Schale, harter Kern – Das Sherpa Makalu Jacket Women in Nepal erprobt

 10. Dezember 2019

Testbericht: Die nachhaltige Imprägnierung des Marmot EvoDry Torreys Jacket in der Natur erprobt

Markus  3. August 2020

Testbericht: Pally'Hi Sherpina Jacket Women – ein wolliger Begleiter für jede Jahreszeit

  3. Juli 2019

Testbericht: Durch den Wald – so schlägt sich der Trailblazer 44 von Montane

 28. Mai 2019