Dein Abenteuer beginnt hier!

Testbericht: Mit Norrøna in die Alpen – die fjørå flex1 Pants im Tourentest

Testbericht: Mit Norrøna in die Alpen – die fjørå flex1 Pants im Tourentest

Es muss ja nicht immer gleich der Allwetter-Hardshell-Anzug sein: Gängiges Tourenwetter beinhaltet zwar immer eine gewisse Regenwahrscheinlichkeit, den Großteil der Zeit verlassen wir uns dann aber jenseits der Regenkluft doch auf funktionale Bekleidung, die uns wohltemperiert und belüftet hält sowie auch an langen Tagen mit anständigem Tragekomfort punktet. Mel berichtet von der letzten Testtour über die fjørå Flex1 Pant von Norrøna.

Der Zustieg auf die Braunschweiger Hütte, die Begehung des Mittelbergferner im Pitztal in der Seilschaft mit Sitzgurt und der Abstieg im Schnee boten die beste Gelegenheit, das Einsatzspektrum der fjørå flex1 Pants von Norrøna zu testen. Laut Vorhersage mussten wir uns auf alle Arten von Alpenwetter einstellen. Mit dem besonders dehnbaren, dampfdurchlässigen und winddichten flex™1-Gewebe war ich zuversichtlich, dass die Hose in Aktion einen guten Job machen würde.

Wie der Name schon sagt, besteht die Hose aus dem flex™1-Gewebe. Der Hersteller wirbt mit hoher Atmungsaktivität, Winddichte, Dehnbarkeit, Strapazierfähigkeit und einer PFC-freien Imprägnierung. Das Material – zu mehr als 50 % recycelte Synthetikfaser – ist anschmiegsam und fühlt sich auch auf der Haut bequem an. Der Bund ist mit einem Silikonband an der Innenseite versehen, sodass die Hose nicht verrutschen kann. Zwei Klettverschlüsse am Bund machen die Hose in der Weite anpassbar. Die seitlichen Taschen sind mit einem Reißverschluss ausgestattet. Oberhalb des Knies auf der linken Seite ist eine dritte eingearbeitet, die es ermöglicht, kleinere Dinge wie Taschentücher oder Karten zu verstauen. An den Knien und am Gesäß ist das Material verstärkt, aber immer noch sehr elastisch. An den Knöcheln besteht die Möglichkeit, die Beinsäume durch Klettverschlüsse enger zustellen. Zur optimalen Belüftung tragen Zwei-Wege-Reißverschlüsse an den Außenseiten der Hosenbeine bei.

Wie in den Wettervorhersagen prophezeit, durften wir während des Zustiegs zur Hütte das schönste Kaiserwetter genießen. Nach ca. 1000 Höhenmeter Aufstieg bei strahlendem Sonnenschein blieb das Schwitzen natürlich nicht aus. Dennoch wurde es in der langen Hose nicht unangenehm. Auch die Belüftungsreißverschlüsse öffnete ich erst recht spät, kurz bevor wir die Terrasse der Braunschweiger Hütte erreicht hatten. Über den Temperaturaustausch und Wärmetransfer nach außen war ich sofort begeistert. Die kommenden Tage waren geprägt von Regen und Wind bis hin zu Schnee. Die Temperaturen sanken schlagartig, wie es in den Bergen durchaus vorkommen kann. Auch in dieser Situation ließ mich die fjørå flex1 Pants nicht im Stich. Auch ohne zusätzliche lange Unterhose fühlte ich mich in der Softshell-Hose sehr gut vor dem Wind geschützt und kam nicht ins Frieren. Erst mit Einsetzen des starken Regens konnte sie der Witterung nicht mehr standhalten und ich musste mir eine Regenhose überziehen.

An der Passform der fjørå flex1 Pants gibt es nichts auszusetzen. Der relative hohe Bund gewährt zusätzlichen Windschutz und das breite Silikonband lässt sich angenehm tragen und verhindert das Rutschen, insbesondere mit Sitzgurt. Auch die Beinlänge ist für mich mit meinen 1,75 m Körpergröße ausreichend lang. Das Material erfüllt definitiv seinen Zweck hinsichtlich Flexibilität und Funktionalität. Die Reißverschlüsse lassen sich unproblematisch bedienen und weisen eine gute Qualität auf. In Bezug auf eine Hose für Hochtouren wäre sicherlich eine zusätzliche Verstärkung an den Innenseiten der Beinsäume von Vorteil, ebenso eine Gamaschenschlaufe. Da die fjørå flex1 Pants aber eher den leichten Tourenhosen zuzurechnen ist, ist das zu verschmerzen.

Das fjørå Equaliser Shirt von Norrøna ist das perfekte Sport- und Tourenshirt. Es ist ultraleicht und das hochwertige Gewebe aus recycelten Polyester ist zum einen sehr robust und zum anderen erstaunlich widerstandsfähig gegen Gerüche. Vor allem bei Tätigkeiten, bei denen man über lange Zeit angestrengt unterwegs ist, spielt es seine Stärken voll aus. Beim Klettern oder Bergsteigen ist es eine gute Wahl als feuchtigkeitsableitender Baselayer. Packmaß und Gewicht sind kaum spürbar und man kann das Oberteil über mehrere Tage hinweg bei hoher Belastung tragen, ohne dass es aus dem Leim geht oder man wegen Geruchsbelästigung des Bergs verwiesen wird. Alles in allem also ein super Performance-Shirt, das aber auch im Alltag eine gute Figur macht.

Die fjørå flex1 Pants von Norrøna hält, was sie verspricht. In puncto Dampfdurchlässigkeit/Atmungsaktivität hat sie sich mit den zusätzlichen Belüftungsmöglichkeiten 10/10 Punkte verdient, ebenso in Bezug auf die Winddichtigkeit. Sie gibt alles, was man von einer Softshell-Hose erwarten kann.

Wünscht man sich eine technischere Hose für Touren im hochalpinen Gelände, sollte man über zusätzliche Gamaschen nachdenken, um die Hose hinsichtlich der Beinabschlüsse etwas robuster zu gestalten.

Ansonsten hat die fjørå flex1 Pants das Potential, auf vielen verschiedenen Terrains zu punkten. Sie ist eben ein Allrounder.

+ Dampfdurchlässigkeit/Atmungsaktivität, gute Belüftungsmöglichkeiten

+ superbequem, sehr flexibel

+ robustes Material

+ vielseitig einsetzbar

 

0 weniger technisch für hochalpine Gefilde

fjørå Equaliser Lightweight LS Women

fjørå Equaliser Lightweight LS Women

89€

fjørå Flex1 Pants Men

fjørå Flex1 Pants Men

219€

Kommentar schreiben

Lesen: Testbericht: Mit Norrøna in die Alpen – die fjørå flex1 Pants im Tourentest

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Ein alpintaugliches Leichtgewicht? - Mit der Bergans Skar Light Jacket auf Gletschertour

 19. November 2023

Testbericht: Hingucker vs Understatement - Zwei Lundhags-Hosen im Vergleich

Laura  4. November 2023

Testbericht: Regenjacken von The North Face

Mel 15. März 2024

Testbericht: Geräumiger Wetterschutz ohne PFCs - Das Patagonia Triolet Jacket

Geri 19. Oktober 2023

Radbekleidung von Mons Royale: Komfort kommt sofort!

Anne 29. Mai 2023