Dein Abenteuer beginnt hier!

Testbericht: Rundum wohlfühlen mit der Outdoor-Hose F208 von Looking For Wild

Testbericht: Rundum wohlfühlen mit der Outdoor-Hose F208 von Looking For Wild

Pünktlich zum Saisonstart konnten wir zu Beginn des Frühjahrs die F208 von Looking for Wild im tapir präsentieren. Benannt ist die Hose nach der F-Road 208 in Island. F-Roads sind in der Regel unbefestigte Hochlandstraßen. Wer jetzt die isländlische Landschaft vor Augen hat, weiß, welchen Bedingungen die Trekkinghose von LFW gerecht werden muss: rau, windig und mitunter regnerisch – das sollte die F208 aushalten und nebenbei auch bequem sitzen. Da bietet sich doch nichts mehr an, als die Trekkinghose in allen frühjährlichen Lebenslagen zu testen! Dafür haben zwei von uns tapiren die Hose erhalten und nach dem ersten Anprobieren durften wir sie sogleich in die Wildnis entführen. Dort wurde sie dann von mir beim Wandern und auf dem Fahhrad sowie beim Klettern von Micha getestet. Natürlich hatten wir die (schicke) F208 auch gelegentlich im Alltag an.

Schon beim ersten In-die-Hand-Nehmen im tapir fällt das sehr leichte und vor allem stretchige Material der Hose auf. Sie besteht zu 92 % aus Polyamid und zu 8 % aus Elasthan, was zudem für die hohe Abriebfestigkeit und Widerstandskraft auch im steinigen Gelände spricht. Wie die erste Anprobe gezeigt hat, ist der Stretch-Anteil auch wirklich nötig, denn die F208 sitzt für eine Trekkinghose ungewöhnlich nah am Körper. Wäre das Material nicht so beweglich, könnte man sich wirklich schnell eingeengt fühlen – eine lange Rucksacktour wäre dann nicht angenehm. Bei den ersten Gehversuchen im tapir wurde aber schnell klar, dass die F208 Trekking Pants dank ihrer Flexibilität ungemein bequem ist. Looking For Wild erreicht diese Flexibilität nicht nur durch das Material, sondern verbaut auf den Oberschenkelinnenseiten auch Stretch-Einstätze, die ausholende Bewegungen begünstigen und zur Belüftung beitragen dürften. Wie sehr und wie lange die F208 bequem ist und welchen Widerständen sie trotzen kann, das sollte sich später noch im Test herausstellen.

Ich habe die F208 mehrmals im Alltag getragen und konnte sie auf einer dreitägigen Wanderung durch die Dübener Heide testen. Sie saß die ganze Zeit über wie eine zweite Haut. Das Material war dabei sehr angenehm, beweglich und ich konnte keine reibenden oder störenden Nähte ausmachen. Ideal also für eine Mehrtagestour! Gesagt, getan – und schon auf den ersten Metern habe ich mich in der F208 unglaublich wohl gefühlt. Durch ihre enge Passform verrutscht die Wanderhose nicht, sodass ich mir einen Grürtel sparen konnte (Gürtelschlaufen hat die Hose natürlich trotzdem). Das wirkt sich positiv auf das Rucksacktragen aus, denn in der Regel reibt ein Gürtel unter dem Hüftgurt. Trotz der körpernahen Passform ist der teilgeraffte Bund enorm elastisch und keinen Deut beengend, sodass ich die Wanderhose jeden Morgen gerne wieder angezogen habe. Bei einer Körperhöhe von 166 cm war mir die Hose ein wenig zu lang, die elastischen Beinabschlüsse lassen sich aber bequem umkrempeln.

Es war vergleichsweise warm in diesen drei Tagen. Bei körperlicher Anstrengung und steigender Körpertemperatur hatte ich in der F208 zu keiner Zeit ein unangenehm schwitziges Gefühl. Das Material leitet die Feuchtigkeit schnell ab, die Stretch-Einsätze an den Oberschenkeln und die Taschen mit Netz-Futter helfen bei der Belüftung. Gelegentlichem Kontakt mit Ästen und Dornen im Wald hat die Hose ebenfalls gut standgehalten, ohne Schaden zu nehmen. Kühlen Wind hatte ich beim Wandern freundlicherweise wenig zu verzeichnen. Im Alltag war das Wetter auch mal ein bisschen schlechter, doch auch hier hat die F208 die kalte Luft verlässlich draußen gehalten.

An Bewegungsfreiheit ist die Wanderhose nicht zu übertreffen. Im Alltag und beim Hundespaziergang kommt es schon gelegentlich vor, dass ich kleine Sprünge, Klettereien oder kurze Sprints absolvieren muss (Hund gegen Mensch) und ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich bisher keine Trekkinghose hatte, die derart weite Bewegungen ermöglicht hat. Beim Wandern bin ich eher weit gelaufen, auch hier ging jede Bewegung geschmeidig. Abends habe ich dann sogar noch eine kleine Yoga-Session eingelegt und konnte die Hose dabei einfach anbehalten.

Zum Verstauen kleiner Gegenstände verbaut Looking for Wild zwei Einschubtaschen vorn, eine Einschubtasche und eine Reißverschlusstasche am Gesäß sowie eine Oberschenkeltasche mit Reißverschluss. Hier ist der Reißverschluss zwar laminiert, das Material ist aber das Gleiche wie am Rest der Hose. Innen befindet sich ein Netzfutter und daher ist die Tasche auch nicht wasserdicht. Sie liegt eng am Oberschenkel an, weshalb ich meine Zweifel hatte, ob dort überhaupt etwas hineinpasst. Aber sieh an: Die ganze Wanderung hinweg hatte ich abwechselnd oder gleichzeitig mein Handy und mein Messer in der Tasche, was ich als überhaupt nicht störend empfunden habe.

Die F208 von Looking for Wild ist nicht nur eine Trekkinghose, sondern vor allem für Aktivitäten, die sehr viel Bewegungsfreiraum brauchen, hervorragend geeignet. Ich habe sie beim Klettern und Bouldern getragen und bin von dem Tragegefühl vollends begeistert. Durch den leichten Stretch des Hauptmaterials und den sehr elastischen Zwickeleinsatz sitzt sie wie eine zweite Haut, ohne eng zu wirken und macht jede Bewegung mühelos mit. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ihr selbst sehr intensiver Felskontakt schnurzegal ist. Das Material macht einen sehr robusten Eindruck, lässt sich schnell reinigen (was bei übermäßigen Chalkeinsatz sehr angenehm ist). Der Fakt, dass sie winddicht und wasserabweisend ist, war mir auch sehr von Nutzen, da wir an eher feuchten, kälteren Tagen an den Fels gefahren sind und ich dann bei Windböen deutlich langsamer ausgekühlt bin als mit einer Baumwollhose, die erstens lange zum Trocknen braucht und zweitens den Wind einfach durchpfeifen lässt. Die F208 ist deswegen zu meiner Wander- und Kletterhose avanciert.

Das einzige Manko, meiner Meinung nach, ist die fehlende Verstellbarkeit des Bundes. Die Hose sitzt zwar sehr gut an der Hüfte, aber bei manchen Bewegungen beim Klettern oder beim Wandern mit Kinderkraxe ist sie doch ab und an ein wenig gerutscht. Sie hat zwar Gürtelschlaufen, aber beim Klettern oder Wandern will ich eigentlich gerne auf einen Gürtel verzichtet und da wäre ein Bändchen im Bund von Vorteil.

Mit der F208 ist Looking For Wild wirklich eine besondere Trekkinghose gelungen, die sich dank ihrer Flexibilität und des robusten Materials auch anderweitig hervorragend einsetzen lässt. Dabei bietet sie alles, was eine Trekkinghose können muss – inklusive Belüftungsmöglichkeiten und Stauraum. Ihr großer Vorteil: Sie sitzt unheimlich bequem und bringt damit neuen Komfort in die Outdoor-Welt.

Celine

+ unglaublich flexibel und bequem
+ sehr robust
+ gute Austattung mit genügend Taschen und Belüftung

0 für meine Körpergröße ein bisschen zu lang geschnitten
0 sehr enge Passform gefällt nicht jedem/jeder bzw. muss für lockeren Sitz ggf. eine Nummer größer gewählt werden

 

Michael

+ enorme Bewegungsfreiheit auch beim Klettern
+ robust
+ windabweisend, leicht feuchtigkeitsabweisend
+ Schmutz und Chalk lassen sich einfach abklopfen

– fehlende Verstellmöglichkeit des Bunds

F208 Trekking Pants Women

F208 Trekking Pants Women

139.95€

F208 Trekking Pants Men

F208 Trekking Pants Men

139.95€

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Lesen: Testbericht: Rundum wohlfühlen mit der Outdoor-Hose F208 von Looking For Wild

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Mit der Vaude Skarvan Biobased Pant den Schritt in die Zukunft wagen

Celine 19. Juli 2021

Testbericht: Die Virga Shell Regenjacken von Blue Loop – komplett recycelt, wasserdicht und bequem

Michael  5. Januar 2022

Testbericht: Passt, sitzt und wackelt nicht – Der Kletterhelm Vision von Black Diamond

Simone  2. Dezember 2021

Testbericht: Der Wunderheiler für‘s Reisefieber – BACHs Dr. Duffel im Praxistest

Josua 10. Mai 2022

Testbericht: Die unbeschwerte Leichtigkeit des Leuchtens – Die IKO Core von Petzl

Matthi 20. September 2021