Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Testbericht:  Traumhafte Nächte im San Pablo BTC RS

Testbericht: Traumhafte Nächte im San Pablo BTC RS

Ist unbeschichtetes Baumwollmischgewebe (Wassersäule 00,0000) eigentlich wirklich wasserdicht? Wir haben den Praxistest mit einem Eureka San Pablo BTC RS gemacht. Und weil wir so beeindruckt waren, das Wichtigste gleich vorweg: Die Wasserdichtigkeit und die Abperleigenschaften des Eureka-Außenzelt-Materials sind ÜBERRAGEND!!

Aber der Reihe nach: Auf der tapir-„Glamping“-Testtour 2018 sollte es die tapir-Chefetage natürlich besonders komfortabel haben. Die Wahl fiel auf das geräumige Eureka San Pablo BTC RS, das mit seinen beiden gegenüberliegenden Schlafkabinen und dem großzügigen Wohnraum dazwischen optimalen Wohnkomfort versprach – eine perfekte Wahl, wie sich im Verlauf des 4-Tages-Aufenthaltes im Allgäu zeigte.

Natürlich kann man das 25-kg-Paket San Pablo BTC RS auch allein vom Auto zum Stellplatz wuchten – zu zweit geht das mit den zwei Tragegriffen des Packsackes deutlich komfortabler. Und wenn der Helfer schon mal da ist, kann er auch später noch nützlich sein. Das Baumwoll-Mischgewebe-Familienzelt wird ausgerollt – dabei kommt auch die Doppelhub-Kolbenpumpe zum Vorschein. Eine Luftpumpe?? Korrekt, denn das Eureka San Pablo BTC RS hat kein klassisches Gestänge, sondern wird von stabilen Luftschläuchen getragen, die nun aufgepumpt werden müssen. Man sucht sich also zuerst die Ventile. Beim Anbringen der Pumpe ist es wichtig, den Ventilverschluss zuvor auf „geschlossen“ zu stellen (Feder ist entlastet – siehe Bild oben. Beim Abbau wird zum Ablassen der Luft die Feder zusammengedrückt und das Ventil so auf „geöffnet“ gestellt.). Dann geht es ans Aufpumpen der vier tragenden Luftschläuche. Dabei signalisiert ein Überdruckventil an der Pumpe, wann genügend Luft im Schlauch ist – ein sehr sinnvolles Detail! Übrigens: Die Arbeit wird für den Bediener der Pumpe deutlich erleichtert, wenn die zweite Person zugleich Knicke aus den Luftschläuchen entfernt. Richtig wichtig wird der Helfer aber, wenn es ans Auf- und Ausrichten des aufgepumpten Zwei-Kabinen-Zeltes geht. Solange das Eureka-Zelt noch nicht fest verankert und abgespannt ist, neigen die Luftschläuche nämlich, ähnlich wie Glasfaser-Gestänge, zum Verwinden – mit einer dritten und vierten Hand an der gegenüberliegenden Zeltseite kann man das zuverlässig verhindern und das San Pablo BTC RS zügig aufstellen und fixieren. Zum Schluss müssen noch die beiden Vordächer über den Eingängen aufgepumpt werden. Das erleichtert der sehr lange Schlauch der Pumpe ungemein. Leider wird hier ein spezielles Ventil verwendet, so dass der Ventiladapter gewechselt werden muss. Aber das ist auch schon die größte technische „Herausforderung“ beim Aufbau des Eureka San Pablo BTC RS. Da die beiden Innenzelte bereits in das Familienzelt aus Baumwoll-Mischgewebe eingehängt und der Boden fest eingenäht ist, ist der Aufbau mit dem Abspannen des Außenzeltes beendet.

Der Abbau geht noch einfacher und schneller: Ventilkappen aufdrehen, Ventilverschluss öffnen (siehe oben und Bild oben), das zusammengestürzte Zelt so zusammenlegen, dass man die Stoffbahn in Richtung der geöffneten Ventile rollen kann. Dann die Rolle in den Packsack … äh – wie soll das gehen? Unser Zelt war richtig gut nass nach den vier Tagen und damit wurde das Verpacken zu einer anstrengenden, wenig komfortablen Sache. Hier könnte ein größerer Packsack Frustpotential vermeiden. Übrigens: Das nasse San Pablo BTC RS später zum Trocknen aufzubauen, ging wegen der Luftschläuche deutlich (!) leichter als der parallele Aufbau eines nassen Mischgewebe-Zeltes mit Gestänge, da sich das Gestänge gegen das Gewicht des nassen Mischgewebe-Materials nur schwer in die Gestängekanäle spannen ließ.

Die Theorie sagt ja, dass Zelte, die eher stationär genutzt werden (also vor allem geräumige Familienzelte wie das Eureka San Pablo BTC RS) wegen der hohen UV-Belastung besser aus Baumwoll-Mischgewebe sein sollten. Dieses Material ist deutlich UV-resistenter als Polyester oder silikonisiertes Nylon und hält bei dauerhafter UV-Bestrahlung wesentlich länger. Was nützt das aber, wenn es dann, weil vollkommen unbeschichtet, in seiner langen Lebensdauer nicht wasserdicht ist. Wir hatten Glück! Kaum war der Aufbau beendet, begann es zu schütten. Und wir standen wirklich mit offenem Mund da und staunten: Damit, dass kein Wasser nach innen durchdringt, hatten wir gerechnet – echt überraschend war, dass das Wasser am Baumwoll-Mischgewebe-Außenzelt abperlte wie wir es sonst nur von den besten silikonisierten Stoffen kennen. Das Eureka San Pablo BTC RS hatte dann im Verlauf der vier Tage noch mehrfach die Gelegenheit, sich im (Stark-)Regen zu bewähren – das Bild war immer identisch! Die zweite dicke Überraschung gab es beim Trocknen des nassen Zeltes am Tag nach der Tour: An einem Tag mit Sonne und Wind war das Zelt in drei Stunden vollkommen durchgetrocknet! Wir waren bisher von einer mindestens doppelt so langen Trocknungszeit ausgegangen. Die Trocknungszeit ist vielleicht das spektakulärste Ergebnis vom San Pablo BTC RS Test, denn damit wird der größte funktionelle Nachteil von Baumwoll-Mischgeweben gegenüber reinen Kunstfasern deutlich relativiert – zumindest was den Stoff betrifft, den Eureka im San Pablo BTC RS verwendet.

Wir haben das San Pablo BTC RS nur zu zweit bewohnt: Jeder hatte seine eigene Schlafkabine und da stand jeweils ein Feldbett(!!!) drin. Chefzelt eben – da muss Luxus sein 😊 Allerdings hätten die Dimensionen der wunderbar atmungsaktiven Innenzelte aus unbeschichtetem Baumwoll-Mischgewebe nicht für jeweils zwei Feldbetten gereicht – in Höhe der 70 cm breiten Liegefläche der Betten ist die Schlafkabine bereits schmaler als 140 cm. Aber für so dekadente Bewohner hat Eureka das San Pablo BTC RS auch nicht konstruiert: Am Boden sind die Innenzelte jeweils 160 cm breit und damit kollidieren auch richtig dicke 130 cm breite Doppel-Isomatten oder -Luftbetten nicht mit der schrägen Zeltrückwand. Die Länge von 2,30 m ermöglicht zudem, Gepäck auch im Innenzelt abzustellen. Das ist bei „voller“ Belegung mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern auch sinnvoll, da man so ausreichend Bewegungsfreiheit im Wohnraum behält, auch wenn dort ein Tisch mit vier Stühlen steht. Acht große Netztaschen nehmen im Vorraum all die Kleinigkeiten auf, die immer zur Hand sein sollen, aber ohne Ordnungssystem schnell im Zeltchaos verschwinden würden. Ein Kabeleinlass sichert die Stromzufuhr für Lampen oder die Regeneration des Mobiltelefons. Der Platz im Vorraum reicht zusätzlich für einen kleinen Faltschrank zum Kochen und zur Aufbewahrung des Camping-Geschirrs. Unsere Empfehlung lautet aber, aus Sicherheitsgründen besser draußen zu kochen – bei Regen von einem Tarp oder Porch geschützt. Auch wenn dunkle Wolken am Himmel hingen, war der Vorraum durch die vier abdeckbaren Folienfenster und die beiden großen Moskitonetz-Fenster immer gut beleuchtet. Dem gegenüber ist es in den Schlafkabinen auf Grund der Materialeigenschaften des Baumwoll-Mischgewebes bei aufgehender Sonne nicht nur länger angenehm temperiert, sondern auch dunkler als in den allermeisten Polyester-Zelten, so dass es Kindern und Eltern leichter fällt, morgens länger zu schlafen. Aber Achtung: Ein Toilettengang des hinten liegenden Familienmitgliedes kann schnell auch den Schlaf des Bewohners beenden, der an der Tür liegt, weil sein Nachbar ihn überklettern muss, um zur Toilette zu gelangen – das ist leider bei Querschläfer-Innenkabinen, wie wir sie im Eureka San Pablo BTC RS finden, nicht zu vermeiden, dürfte aber eine verschmerzbare Komforteinschränkung sein.

Eigentlich gehört die Belüftung eines Zeltes ja zum Wohnkomfort. Beim San Pablo BTC RS hat Eureka hier aber so großartige Arbeit geleistet, dass es einen separaten Punkt dafür geben muss! Da ist zuerst das Material, das durch den vollständigen Verzicht auf eine Beschichtung, Wasserdampf ungehindert nach außen gelangen lässt und damit Kondensfeuchtigkeit verhindert. Wir haben es an mehreren feuchtwarmen Tagen mit nasser Regenbekleidung und nassen Handtüchern im Zelt eindrucksvoll erlebt. Aber Eureka verlässt sich nicht allein auf die Qualität des Materials: Das San Pablo BTC RS hat zusätzlich eine großflächige, wettergeschützte Entlüftung im Dach des Vorraumes, sowie abdeckbare, mit Moskitonetzen versehene Lüfter an beiden Stirnseiten des Zeltes, an den Innen- und Außenzelttüren. Damit ist Querlüften ohne Hindernisse in beide Richtungen durch das gesamte Zelt möglich! Wir haben jedenfalls, auch in dem feuchtwarmen Klima, das wir im Allgäu zum Teil hatten, niemals eine zusätzliche Belüftung von unten vermisst, wie sie Zelte mit einem abnehmbaren Boden bieten. Der robuste, angenähte Boden des Eureka San Pablo BTC RS schützt zuverlässig vor Feuchtigkeit und Insekten, ohne die Belüftung des Familienzeltes zu beeinträchtigen.

1.300,00 € für ein Zelt? Ja – und zwar mit dem allerbesten Gewissen. Wer das Eureka San Pablo BTC RS pro Jahr für 14 Tage Urlaub nutzt, hat dann, auf zwei Jahre betrachtet, pro Tag 46,50 € ausgeben. Da passt noch einiges an Zeltplatzgebühren rein, bis der Tagespreis einer durchschnittlichen Ferienwohnung oder gar eines Hotels für zwei Erwachsene und zwei Kinder erreicht ist. Ab dem dritten Jahr kann die Differenz zwischen Hotel- und Zeltplatzpreis dann zu 100 % der Urlaubskasse für Brot und Spiele zugeführt werden! Erholung für alle – auch für den Geldbeutel!

+ Belüftung und Klimakomfort überragend gut

+ beste Wasserdichtigkeit und Abperleigenschaften des Außenzeltmaterials

+ überraschend kurze Trocknungszeit des Außenzeltmaterials

+ einfacher Auf- und noch unkomplizierterer Abbau

+ hoher Wohnkomfort (Raum, Licht, Details)

+ sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

— nur bedingt allein aufbaubar

— zwei verschiedenen Ventiladapter zum Aufpumpen nötig

— etwas zu enger Packsack

— Querschläfer-Innenzelt

Artikel: San Pablo BTC RS
Eureka

San Pablo BTC RS
1299.95€

tapir store

Kommentar schreiben

Lesen: Testbericht:  Traumhafte Nächte im San Pablo BTC RS

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Baumwollzelt Eureka Habitat BTC RS im Praxistest oder: Mondän logieren im Palazzo di Cotone

Ander 29. Juni 2018

Geschickt gestrickt: Testklettern mit dem Momentum von Black Diamond

Sandra  5. Juli 2018

Der Platzwart informiert: 1.200 mm Wassersäule am Zeltboden - kein Grund zur Sorge!

Rando  7. August 2018

Testbericht: Hoch hinaus mit dem Tourenrucksack Rupal von Vaude

Sandra 12. Oktober 2018

Testbericht: Wie geländegängig ist der Mojito Hike GTX von Scarpa?

Sandra 22. Juni 2018