Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Testbericht: Raketenstarkes Kocherlebnis mit dem MSR PocketRocket® Deluxe

Testbericht: Raketenstarkes Kocherlebnis mit dem MSR PocketRocket® Deluxe

„Welcher Kocher ist der Richtige für mich?“ Früher oder später stellt sich jeder, der gern und oft draußen ist, diese Frage. Es gibt viele verschiedene Arten und Modelle, man fühlt sich zunächst erschlagen, fragt sich: „Braucht die Outdoor-Welt wirklich noch ein weiteres Modell?“ – und dann entdeckt man, dass es Neuerscheinungen gibt, die tatsächlich sehr sinnvoll sind. So dachte sich das wohl auch MSR und brachte als Nachfolger des PocketRocket®2 den PocketRocket® Deluxe heraus.

Der MSR PocketRocket® Deluxe wiegt nur 83 Gramm und spielt somit in der Liga der Leichtgewichtskocher mit. Die Standbeine für den Topf lassen sich seitlich einklappen und der Kocher passt bequem in die mitgelieferte Tasche. Er ist so im wahrsten Sinne des Wortes eine Taschenrakete. Das extrem geringe Packmaß und Gewicht sind wichtige Punkte, die für diesen Kocher sprechen. Ebenso die Handhabung: Noch einfacher als mit diesem Kocher geht es eigentlich kaum. Der PocketRocket® Deluxe ist ein Gaskocher zum Aufschrauben auf eine Kartusche und macht, wie sein Vorgänger, seinem Namen alle Ehre. Bei unserer Zeitmessung hatten wir innerhalb von drei Minuten einen Liter kochenden Wassers erzeugt. Da man die Gaszufuhr individuell einstellen kann und somit eine größere oder kleinere Flamme erhält, variiert dieser Wert, je nachdem, ob man die „Taschenrakete“ auf voller Kraft laufen lässt oder lieber gemütlich bei kleinerer Flamme ein Päuschen macht.

Ein bekanntes Merkmal des PocketRocket® 2 ist seine Lautstärke, die eben auch sehr an eine Rakete erinnert und Unterhaltungen teils erschwert. Beim PocketRocket® Deluxe ist der Unterschied tatsächlich hörbar, was für mich bereits ein großer Vorteil gegenüber seinem Vorgänger ist. Auch neu ist die eingebaute Piezo-Zündung, die mir als Nichtraucherin und somit chronischer Feuerzeugvergesserin sehr entgegen kommt. MSR sagt, dies sei die robusteste Piezo-Zündung, die sie je verbaut hätten. Somit soll den bekannten Verschleißproblemen dieses Mechanismus Einhalt geboten werden. Wenn man sich den Kocher anschaut, fällt auf, dass auch am Design etwas verändert wurde: Der Brennkopf ist breiter, hat einen Windschutzrand und auch die drei Steharme für den Topf oder die Pfanne wirken um einiges robuster. Hier hat MSR Edelstahl verbaut. Trotz unebenen Untergrunds hat bei uns nichts gewackelt und der Topf stand stabil auf dem Kocher. Nicht mit bloßem Auge zu erkennen, aber trotzdem ein wahnsinnig nützliches und interessantes Feature, ist der eingebaute Druckregulator im unteren Teil des Kochers. Jeder kennt das Problem, dass Temperaturunterschiede oder auch die Menge des Gases in der Kartusche Einfluss auf das Brennverhalten des Kochers haben können. Mithilfe des eingebauten Regulators sollen diese Einflüsse kaum merkbar sein und ein angenehmeres Kocherlebnis garantieren. Zumindest in Bezug auf die fast leere Kartusche kann ich sagen: Die Neuentwicklung macht einen Unterschied! Natürlich ist irgendwann einfach zu wenig Gas in der Kartusche und dann hustet jeder Kocher unansehnlich herum, aber dass der Kocher anfängt unregelmäßig zu brennen, geschah bei unserem Test erst zu einem späteren Zeitpunkt als beim Vorgängermodell.

Insgesamt ist der PocketRocket® Deluxe also eine gute Neuauflage des PocketRocket® 2. Den Gaskocher hat MSR mit einigen Verbesserungen ausgestattet, die sinnvoll sind und den Gebrauch erleichtern. Für Leute, die ein leichtes und kompaktes Kraftpaket suchen, ist der PocketRocket® Deluxe ideal und sein Preis-Leistungs-Verhältnis angemessen. Aber auch für gemütliche Camper, die keinen halben Hausrat auf ihre Touren mitschleppen möchten, ist dieser Kocher eine gute Wahl. Ich habe mich nach dem Test für den Kauf des PocketRocket® Deluxe entschieden, denn mich hat die stabile Bauweise in Kombination mit dem geringen Gewicht überzeugt. Außerdem bin ich unausstehlich, wenn ich Hunger habe und die schnellen Kochzeiten kommen sowohl mir als auch allen Mitreisenden zugute! 😉

+ klein und leicht (selbst mit Transportbeutel unter 100 Gramm!)

+ sehr leistungsfähig mit über 3000 W

+ robuste, ins Innere verlegte Piezo-Zündung

+ gute, auch mit Handschuhen bedienbare Feinregulierung

+ Druckregler funktioniert

+ stabile Topfauflagen

+ breiter Brennerkopf mit Windschutzrand

0 trotz Verbesserung bzgl. der Lautstärkeentwicklung immer noch recht geräuschvoll

0 funktioniert mit Schraubkartuschen (ggf. nicht überall erhältlich)

0 Kaufpreis im mittleren Segment

MSR PocketRocket® Deluxe

MSR PocketRocket® Deluxe

Produkt im tapir store

Kommentar schreiben

Lesen: Testbericht: Raketenstarkes Kocherlebnis mit dem MSR PocketRocket® Deluxe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Hochwertige Leuchtkunst – Auf Tour mit der MH8 von Ledlenser

Michael 23. Oktober 2019

Testbericht: MindShift Gear rotation 180° Horizon 34L – Mehr als nur ein Fotorucksack

tapir Testteam 26. August 2019

Testbericht: Ortovox Merino Windbreaker Women - minimalistischer Windschutz mit kleinem Packmaß

Anne  4. März 2019

Testbericht: Mit dem Drahtesel und Terra Nova Laser Pulse 1 von Leipzig nach Schweden

Michael 19. November 2018

Testbericht: Vaude Brenta 25 - Rucksack-Allrounder mit toller Passform

Anna 26. März 2019