Dein Abenteuer beginnt hier!

Testbericht: Nachhaltige Edeljacke aus 100% Merinowolle – Das Lana Jacket von Houdini

Testbericht: Nachhaltige Edeljacke aus 100% Merinowolle – Das Lana Jacket von Houdini

Mit dem zu 100 % aus Merinowolle gefertigten Lana Jacket geht Houdini neue Wege. Eine neue Fertigungstechnik, nachhaltige Produktion und die Herstellung in Europa machen das Lana Jacket zu einer spannenden und innovativen Außenjacke. Oftmals sind solche Jacken auffallend in ihrem Erscheinungsbild: leuchtende Farben, hypermoderne Stoffe, wasserabweisende Reißverschlüsse und sehr technisch-sportlich anmutende Schnitte. Und was machen die Schweden?? Fast alles anders!

Für das Lana Jacket verwendet Houdini ein Wool Shell™ aus 100 % Merinowolle. Mit einem neuen Verfahren ist es möglich geworden, die Wolle so eng zu weben, dass das Gewebe windabweisend wird und zugleich hochgradig atmungsaktiv bleibt. Die verarbeitete Merinowolle ist dabei sehr fein (16 μm – zum Vergleich: ein menschliches Haar rangiert zwischen 44 und 55 μm), was das enge Weben ermöglicht. Für die wasserabweisende Eigenschaft sorgt das noch enthaltene Wollfett in den Fasern. Der Stoff des Lana Jacket ist sehr glatt, leicht glänzend, etwas elastisch und fühlt sich prinzipiell wie feiner Anzugstoff an. Neben der edlen Optik und Haptik besticht dieses Gewebe durch einen ausgezeichneten Klimakomfort. Deshalb kommt die Jacke auch prima ohne traditionelle Belüftungsreißverschlüsse aus, was letztendlich das puristische und minimalistische Aussehen noch unterstreicht.

Auch beim Schnitt ist das Lana Jacket sehr exklusiv. Anstatt der herkömmlichen Schnittmuster-Konstruktion wird hier eine Stoffbahn um einen sich bewegenden bzw. aktiv posierenden Körper drapiert, eine Methode des Schneiderns, die von der französischen Kostümschneiderin Genevieve Sevin-Doering inspiriert ist. Heraus kommt dabei eine Passform, die niemals einengt und praktisch alle Bewegungen spielend mitmacht. Und das ist beim Tragen der Jacke wirklich spürbar!

Das Lana Jacket besitzt zwei Seitentaschen, die so hoch angeordnet sind, dass man beim Tragen eines Rucksacks selbst mit geschlossenem Hüftgurt problemlos Zugriff darauf hat. An den Reißverschluss-Schiebern sind kleine Bändchen angenäht, welche eine sehr gute Bedienbarkeit auch mit Handschuhen gewährleisten. Der Frontreißverschluss ist außenseitig gummiert, was zuverlässig das Eindringen von Wasser verhindert. Zusätzlich ist er noch durch eine bewährte Abdeckleiste von außen und innen geschützt. Zugunsten eines Komfortplus‘ in punkto Bewegungsfreiheit und Belüftung hat sich Houdini hier für einen 2-Wege-Reißverschluss entschieden. Das erweist sich als sehr praktisch, wenn man z. B. einen Klettergurt unter der Jacke trägt oder im Sattel sitzt – sei es nun auf dem Fahrrad oder dem Pferd. Entgegengesetzt kann die Jacke natürlich auch enger gestellt werden: über den Gummizug im Saum. Beidseitig sind dafür die Einhand-Tankas zu bedienen.

Die Kapuze ist ausreichend groß dimensioniert, um eine warme Mütze darunter tragen zu können. Mit einem Helm wird es eher problematisch. Zur Weitenregulierung fungiert ein horizontaler Gummizug, der sich leicht einhändig an der Kapuzenrückseite einstellen lässt. Das Kapuzenschild fällt nicht zu groß aus und bietet trotz geringer Verstärkung ausreichend Formstabilität und ein ausreichendes Blickfeld. Die Ärmel sind schön lang geschnitten, was ganz sicher viele Befürworter auf den Plan ruft. Die Verstellung der Bündchen erfolgt einfach über Klettverschlussriegel, was auch wieder mit Handschuhen einfach vonstatten geht.

Ich trage das Lana Jacket seit nunmehr vielen Wochen. Das heißt: hauptsächlich beim Fahrradfahren auf dem Weg zu Arbeit und im sonstigen Alltag. Durch seine fantastischen Eigenschaften leistet dieser Wollstoff hier hervorragende Dienste. Er ist im richtigen Maße windabweisend und atmungsaktiv zugleich. Genau das, was ich mir von einer Jacke wünsche – besonders auf dem Rad. Je nach Temperaturlage muss man natürlich eine Schicht mehr oder weniger darunter anziehen. Die lang geschnitten Ärmel sind für eine gestreckte Haltung einfach perfekt und spiegeln das Konzept des genialen Schnittes eindrücklich wieder. Am Körper engt nichts irgendeine Bewegung ein, das Gewebe trägt an keiner Stelle unangenehm auf. Er wirkt im Gegenteil sehr gefällig. Bravo!

Das einzige Manko stellt meiner Meinung nach das Verhalten der Jacke bei Regen dar. Durch das noch enthaltene Lanolin (Wollfett) ist die Wolle quasi auf natürliche Art und Weise wasserabweisend. Eine gewisse Zeit lang perlt jeder Regentropfen auf der Stoffoberfläche sauber ab, dann verliert sich dieser Effekt langsam. Das heißt, diese Jacke ist nicht als ein Äquivalent zu einer klassischen Regenjacke zu sehen, welche mit einer Membran oder Beschichtung ausgestattet ist und zuverlässig trocken hält. Es ist eine Jacke aus Wolle; ohne Plastik, ohne künstliche Imprägnierung. Sie ist ein Stück Natur. Und wenn sie irgendwann ausgemustert werden muss, kann sie der Natur wieder zugeführt werden. Bei Houdini werden Sachen aus Naturmaterialien von künstlichen Bestandteilen getrennt und kompostiert. Die Schweden streben an, ihre gesamte Kollektion bis Ende 2022 aus wiederverwendeten und natürlichen Stoffen zu produzieren, welche ausnahmslos rückverwertbar sind. Damit wäre der Kreislauf der Produktherstellung dann komplett geschlossen.

Das Lana Jacket ist eine besondere Jacke. Sie ist sehr nachhaltig produziert und weist die Richtung, in die sich Houdini bewegt – hin zu einer Produktion, die die Natur möglichst wenig  beeinträchtig und möglichst nachhaltig ist. Schnitt, Konstruktion und Detaillösungen des Lana Jacket haben im Test überzeugt. Das Wool-Shell™-Material ist angenehm atmungsaktiv und hat einen prima Klimakomfort. Als Ersatz zu einer Membranregenjacke ist diese Jacke aber nicht zu sehen, da das Wollgewebe einem andauernden Regen nicht standhält. Wer dahingegen eine funktionale und nachhaltig produzierte Jacke sucht, in der man auch im Alltag richtig schick aussieht, ist beim Lana Jacket genau richtig.

+ atmungsaktives, wasserabweisendes Material (das sehr schick ist!)

+ Haptik wie feiner Anzugstoff

+ hochgradig nachhaltig in Estland produziert

+ zu 100 % recyclebar

+ sehr feine, mulesingfreie Merinowolle

+ angenehme Trageeigenschaften, bewegungsfreudiger Stoff

+ lange Ärmel, für gestreckte Haltung auf dem Rad perfekt

+ sehr gute Bedienbarkeit, auch mit Handschuhen

+ Saum-Tankas einhändig bedienbar

+ gut einstellbare Kapuze,

– die aber nicht helmtauglich ist

– Material wasserabweisend, aber nicht wasserdicht

Das Houdini Lana Jacket

Das Houdini Lana Jacket

Elegante Außenjacke aus 100 % Merinowolle!

zum tapir-store

Kommentar schreiben

Lesen: Testbericht: Nachhaltige Edeljacke aus 100% Merinowolle – Das Lana Jacket von Houdini

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Die nachhaltige Imprägnierung des Marmot EvoDry Torreys Jacket in der Natur erprobt

Markus  3. August 2020

Testbericht: Pally'Hi Sherpina Jacket Women – ein wolliger Begleiter für jede Jahreszeit

  3. Juli 2019

Pally'Hi - das grüne Schaf

Laura 26. Juni 2019

Das Black Yak Hariana Jacket im Test: Weniger Dampf braucht der Körper!

Michael 22. Januar 2019

tapir Aufsteiger der Woche: Der Lowe Alpine Halo – Raumwunder für Kurzreisen

Rabanus 30. Juli 2020