Dein Abenteuer beginnt hier!

Geheim-Tipp nicht nur zum Fest: Sandstein – ein Comic über das sächsische Klettern

Geheim-Tipp nicht nur zum Fest: Sandstein – ein Comic über das sächsische Klettern

Wie kann man Kids das Besondere, das Einzigartige am Klettern in der Sächsischen Schweiz erfahrbar machen, wenn man selber nicht klettert, also die Kids nicht einfach am Seil mit auf die Gipfel nehmen kann? Im Buch von Elisabeth Gube wird dies nicht nur sehr schön erklärt, ihre liebevollen Illustrationen runden das Buch mehr als ab, so dass auch vollkommene Elbsandstein-Newbies ihre Freude am Buch haben werden. Das Kletterbuch Sandstein liegt seit heute auch auf dem tapir-Gabentisch und wir haben uns bei einem Glühwein etwas Zeit genommen, die Autorin und ihr Werk in einem Interview vorzustellen.

Unsere tapir-Herde ist schon ziemlich kunterbunt, wenn man sich die Persönlichkeiten ansieht und damit auch die Eigenheiten, die jeder und jede ins Team einbringt. Elisabeth, bei uns einfach Lise genannt, verstärkt seit Juli 2020 unser tapir-Team. Sie ist Absolventin der HGB Leipzig und hat nach ihrem Studienabschluss beschlossen, weiter in unserer schönen Stadt zu bleiben. Wie ein paar andere tapire auch macht sie außerhalb ihrer Arbeit am Georgiring ihr eigenes, kreatives Ding. Um mehr darüber zu erfahren, trafen wir uns zu einem kurzweiligen Gespräch zu Lises Werdegang als Illustratorin und ihren Weg in den tapir.

Salopp gesprochen war ich auf der Suche nach einem Job, um mich über Wasser zu halten und nebenher mein Dasein als Illustratorin aufzubauen, um dann beides parallel laufen lassen zu können. Aber natürlich hat es einen Grund, dass es ausgerechnet tapir geworden ist! Die Begeisterung für’s Draußensein eint uns hier ja alle, da bin ich keine Ausnahme. Also habe ich mich beworben, bin dran geblieben und schließlich, mit Verzögerung durch den ersten Lockdown, letzten Sommer ins Kollegium gerutscht.

Ein bisschen komme ich ja aus der Sandstein-Trad-Kletterecke. Ich bin aber auch schon immer wandernd unterwegs gewesen, gern auch mal mit großem Rucksack und über längere Zeit (und vieeel, viel Couscous und Linsen im Gepäck…). In letzter Zeit habe ich dann auch mein Herz ans Bikepacking verloren. Außerdem bin ich als Helferin beim famosen Elbsandstein Dogtrekking anzutreffen, das meine Freundin Anja organisiert.

Das heißt, Du kennst Dich auch ziemlich gut im Elbsandsteingebirge aus. Dies wird auch schon beim Durchblättern deines Buches deutlich, ich erkenne viele bekannte Situationen wieder. „Sandstein“ ist ein Kletter-Comic, der in Kleinstauflage von gerade mal 30 Exemplaren erschienen ist und dabei nicht nur liebevoll von Dir illustriert, sondern auch noch handgebunden worden ist. Auf 50 Seiten setzt Du Dich mit den Besonderheiten des Kletterns im Elbsandstein auseinander. Im Buch begleiten wir quasi die beiden Protagonisten einen ganzen Tag lang auf einer Kletter-Tour durch die Sächsische Schweiz, vom Aufstehen und dem Wetter-Check bis zum Boofen am Abend. Mich interessiert …

 

Eigentlich ist es nur so halb ein Kinderbuch. Meine damalige Intention war es, einen Sachcomic zu zeichnen, der einerseits die Besonderheiten des Sandsteinkletterns erläutert und andererseits dokumentarisch zwei Kletternde im Fels mit all den kuriosen Spezialitäten zeigt, die im sächsischen Sandstein üblich sind: von abenteurlichen Schlingensicherungen über’s feierliche Händeschütteln auf dem Gipfel bis zum Boofen am Ende des Tages. Das alles ist aber eher als kleine Hommage ans Klettern im Sandstein und mit einem leichtem Augenzwinkern zu betrachten. Entstanden ist das Buch 2020 im Rahmen meines Diploms an der HGB. Es wurde in einer kleinen Auflage von gerade einmal 30 Stück gedruckt, die in den grafischen Werkstätten der Hochschule von Hand gebunden wurde, größtenteils von mir selbst. Es handelt sich also um ein Künstlerbuch in limitierter Auflage.

Und was war nun zuerst da: die Idee zu den Illustrationen oder die Story?

Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten! Das Thema im Allgemeinen war mir ziemlich schnell klar und ich hatte auch eine grobe Vorahnung, in welche Richtung es gehen soll. Die Geschichte entstand aber erst während des Zeichnens.

Die Protagonisten haben nicht ganz zufällig eine gewisse Ähnlichkeit mit meinem Bruder Konrad und mir und so ist auch die Geschichte angelehnt an eine unserer Touren. Überhaupt bin ich zum Klettern vor allem durch meine drei großen Brüder gekommen. Als Knirps im Bunde hatte ich früher jedoch nur sehr selten das Vergnügen, mit zu dürfen. Dafür waren die Pfade bereits ausgetreten und angemessenes Equipment vorhanden (die obligatorische Geschichte mit der geklauten Wäscheleine kann ich mir also nicht auf die Fahne schreiben…).
Meine eigene Kletterzeit fing eigentlich erst so richtig an, als wir alle schon längst raus waren und ich bereits in Leipzig gelandet war. Und irgendwie ergab es sich dann von selbst, dass ich das Thema auch in meiner Diplomarbeit behandeln möchte.

Joah, für eine solide 1,5 hat es gereicht.
Ich war auch ein bisschen fies und habe meine Prüfungskomission damals Anfang Februar nach Grünau gezerrt, um am K4 zu verteidigen. Aus der kleinen Höhle habe ich dann meine Präsentation gehalten, nicht, ohne mich der Symbolik zu bedienen wegen „sächsisch“ hoch zu sichern und standesgemäß abzuseilen, samt Seilkommandos. Manch Kommissionsmitglied reagierte konform zur Außentemperatur eher frostig aber ich hatte dennoch meinen Spaß 😉

🙂 Ich komme jetzt nicht mit dem alten Klischee von Künstlern und sportlichen Bewegungen … Ich kann mir die Irritationen, die sich in den Gesichtern der Prüfenden widergespiegelt haben, lebhaft vorstellen. Aber ich finde die Idee ziemlich cool und deutlich spannender als die Verteidugungen an meiner Fakultät in ihren sterilen Seminarräumen.

Danke Liese für Deine Idee für dein kleines, feines Sachcomic zum Thema Klettern im sächsischen Sandstein. Ich bin mir sicher, auch Nichtsachsen werden dank Deiner liebevollen und sehr anschaulichen Illustrationen schnell die sächsischen Besonderheiten verstehen. So ganz nebenbei erfährt der geneigte Betrachter auch, was es alles an Material zum Klettern im Elbtal braucht. Es ist ein liebevoll gestalteter Sach-Comic, der nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch mich als Erwachsenen fasziniert. Ich gebe zu, ich besitze schon eines der Exemplare und es macht sich gut in meiner Bücherwand neben den anderen Werken über das sächsische Klettern. Und ich bin mir sicher, es würde auch als Geschenk verpackt unter diversen Weihnachtsbäumen gut ankommen.

Sandstein

Sandstein

32€

Sandstein

Sandstein

32€

Kommentar schreiben

Lesen: Geheim-Tipp nicht nur zum Fest: Sandstein – ein Comic über das sächsische Klettern

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Auf leichten Sohlen über lange Wege – der Activo Sport Lady GTX von Meindl

 24. August 2020

Aktuelle Lage: Unterwegs in den Wäldern der Sächsischen Schweiz

Simone 31. Juli 2021

Rettet den Holzberg – ein Update: Wenn Träume wahr werden

Simone 26. September 2020

Geocachen: Abenteuer direkt vor der Haustür

Simone 23. Februar 2021

Testbericht: Nachhaltige Edeljacke aus 100% Merinowolle – Das Lana Jacket von Houdini

Bernd 24. April 2020