Dein Abenteuer beginnt hier!

Testbericht: Hestra CZone Contact Glove  – DER Handschuh fürs Fahrradfahren im Winter?

Testbericht: Hestra CZone Contact Glove – DER Handschuh fürs Fahrradfahren im Winter?

Wasserdichte Handschuhe sind ein Thema für sich – schwierig zu konstruieren, wegen der vielen Nähte, und dann sollen sie ja trotzdem noch gut sitzen und diverse andere Kriterien erfüllen. Handschuhspezialist Hestra aus Schweden hat natürlich auch hierfür Lösungen. Der CZone Contact Glove begleitet tapir Manu seit letztem Winter und wir wollten wissen, ob er denn auch mit ihm zufrieden ist. Willkommen zum dritten Teil unserer T(h)est(ra)-Reihe!

Auf der Suche nach einem neuen Handschuh, vor allem zum Radfahren in der kalten Jahreszeit, wurde ich vor einem Jahr auf den CZone Contact Glove von Hestra aufmerksam. Die Anforderungen an meinen neuen Handschuh waren eigentlich recht simpel: Warm halten sollte er meine Finger auf dem Fahrrad (Arbeitsweg und sportliches Fahren), vor allem bei Temperaturen ab 5 °C abwärts in den Frostbereich, und eine gute Griffigkeit beim Schalten und Bremsen vor allem bei einem Rennlenker bieten. Die Bedienungsmöglichkeit des Touchscreens meines Smartphones wäre zudem auch ganz nett. Klingt nach recht simpel zu erfüllenden Kriterien – ist bei meinen recht kälteempfindlichen Händen aber gar nicht so einfach. Wie sich der Fingerhandschuh in der Praxis geschlagen hat und ob er meine temperatursensiblen Finger warmhalten konnte, ist im folgenden Testbericht zu lesen.

Der CZone Contact Glove 5-finger wird von Hestra als vielseitiger und wasserdichter Handschuh mit gutem Griff und Touch-Funktion beschrieben, der für verschiedene Outdoor-Aktivitäten geeignet ist.
Der Fingerhandschuh besteht auf der Oberseite aus einem glatten Polyamid-Stretchgewebe, welches in der von mir gewählten Farbvariante „dark grey“ zudem vollständig reflektierend ist. Eine sehr praktische, sowie sicherheitsrelevante Eigenschaft, da sie doch die Sichtbarkeit im Straßenverkehr in der dunklen Jahreshälfte nochmals erhöht. Die Handinnenfläche besteht aus einem synthetischen Lederimitat. Griffige Aufdrucke an den Fingerspitzen und im Bereich der Handinnenfläche sollen für guten Halt sorgen. Zudem sind Daumen und Zeigefinger mit Touchscreen kompatiblem Material versehen. Eine Stulpe aus Neopren mit einer flexiblen Balgfalte sorgt für den sicheren Abschluss des Handschuhs ein paar Zentimeter hinter dem Handgelenk. Für trockene Hände sorgt die Hestra-eigene CZone-Membran, welche wind- und wasserdicht ist. Isolieren soll der Handschuh natürlich auch: dafür kommen eine dünne Lage Schaumstoff und weiches Microfleece im Inneren zum Einsatz.
Das alles ist sauber verarbeitet, es sind nirgendwo Reste von Fäden oder schiefe Nähte an meinem Handschuh zu entdecken.

Die Passform für meine eher schlanken Hände ist im CZone Contact Glove in der Größe 8 ideal. An den Fingerspitzen liegen die Handschuhe nicht eng an, ich habe noch ein kleines Stück Platz. So kann sich dort noch ein Luftkissen bilden und die Fingerspitzen bleiben länger warm. Das Fleece auf der Innenseite ist kuschelig und fühlt sich selbst mit rauen Winterhänden nicht ungemütlich an. Natürlich wird das Gesamtvolumen meiner Hände mit angezogenem Handschuh schon ein Stück größer als mit meinen sonstigen, eher eng geschnittenen Fingerhandschuhen aus Stretch-Fleece oder Strickmaterial. Aber mit dem Hestra CZone Contact Glove bleiben meine Hände doch taktil und griffig genug, um auch Ventilkappen abdrehen und Sclaverand-Ventile zum Nachpumpen des Fahrradreifens öffnen zu können. Die Griffigkeit an den Rennlenkern meiner Räder ist ohne Tadel und Schalten konnte ich bisher auch mit den Handschuhen ohne jegliche Probleme. Die Bedienbarkeit von Touchscreens auf Smartphone und Tablet klappt mit den Besätzen an Daumen und Zeigefinger hervorragend. Auch ist die Wahl eines richtigen Besatzes aus Stoff an dieser Stelle clever, da viele andere Handschuhe hier auf dünneres Material oder Beschichtungen/Drucke setzen, die dann nach kurzer Zeit im Alltagsgebrauch abgerieben sind. Beim CZone Contact Glove kann dies nicht passieren. Inzwischen besitze ich die Hestra Handschuhe ja schon etwas über ein Jahr und daher haben sie auch schon in zwei Wintern dem Frost trotzen müssen. Durch den gerade bei Minusgraden auf dem Rad eisigen Fahrtwind, müssen Handschuhe hier wirklich zeigen, was in ihnen steckt! Im Temperaturbereich zwischen 5 °C und -10 °C habe ich die Hestras mittlerweile vor allem auf dem Rad getragen. Winddicht sind sie zu hundert Prozent, bisher hat es noch zu keinem Zeitpunkt kalt in die Handschuhe hineingezogen. Allerdings werden meine empfindlichen Finger dann bei Temperaturen unter -4 °C und dem entspannten Fahren im Alltag doch kalt. Hier müsste ich dann wohl eher einen Fausthandschuh tragen. Beim sportlichen Radfahren mit dem Gravelbike halten meine Finger es noch bis zu -7 °C aus und es wird erst bei Temperaturen jenseits davon unangenehm. Abgesehen vom Einsatz auf dem Rad mussten die CZone Contact Gloves seitdem ich sie besitze, auch schon bei Winterwanderungen im Mittelgebirge und einer alpinen Gletschertour meine Hände schützen. Vor allem auf der Gletschertour, die so richtig heftig verregnet war, konnte auch die Wasserdichtigkeit der CZone-Membran überzeugen. Es hatte sich nach 40 Minuten im Regen zwar das synthetische Leder auf der Handinnenfläche komplett mit Wasser vollgesogen, aber meine Hände blieben bis auf die eigene Transpirationsfeuchtigkeit trocken. Auch im strömenden Regen auf dem Fahrrad hatte ich bisher immer trockene Hände.

Der HestraCZone Contact Glove hat mich mit seinem guten Sitz, der Griffigkeit und dem exzellenten Wetterschutz als Winterhandschuh im Alltag, auf dem Rad und für Freizeitaktivitäten im Schnee überzeugt. Allerdings aufgrund meiner kältesensiblen Finger nur bis in den leichten Frostbereich. Hier könnte mich nur ein Fäustling besser warmhalten. Damit klappt es aber mit dem Radfahren nicht so gut… da es bei uns im Leipziger Tiefland allerdings kaum viel kälter und auch nicht langanhaltend frostig wird, bleibt der Hestra Handschuh mein Begleiter im Winter. Für die noch kälteren Tage werde ich mir wohl einen dünnen Fäustling-Überhandschuh für die Radfahrten zulegen, da bleiben die Finger noch länger warm. Dann ist zwar die Performanz beim Schalten und Hantieren dahin, für den Alltag steige ich aber eh auf Singlespeed, dann muss auch nur noch gebremst werden ;-). Das kann ich mit Überzug dann auch!

CZone Contact Glove -5 Finger

CZone Contact Glove -5 Finger

54€69.95€

CZone Contact Glove -5 Finger

CZone Contact Glove -5 Finger

54€69.95€

Kommentar schreiben

Lesen: Testbericht: Hestra CZone Contact Glove  – DER Handschuh fürs Fahrradfahren im Winter?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Liebe auf den ersten Griff – Der Hestra Wakayama 5-finger ist ganz große Handschuhkunst

tapir Testteam  6. Januar 2023

Testbericht: (Fast) alle Situationen im Griff mit dem Hestra Ergo Grip Active

Felix 18. Februar 2023

tapir-Erklärbär: Schuhe putzen, pflegen, lieben, hegen

Simone 21. Dezember 2022

Testbericht: Schwitzen? Nein danke! Mit dem super nachhaltigen Houdini Pace Jacket bewegt durch das Jahr

Celine 17. März 2022

Testbericht: Galaktisch geräumiger Black Hole Mini MLC von Patagonia

Fine 30. Dezember 2022