Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Testbericht Micro Vario Carbon Strong: „Mein Name ist Programm!“ – Leki Stöcke auf tapir-Testtour

Testbericht Micro Vario Carbon Strong: „Mein Name ist Programm!“ – Leki Stöcke auf tapir-Testtour

Als ich gefragt wurde, ob ich mit auf die diesjährige tapir-Testtour komme, brauchte ich gar nicht groß überlegen. Es sollte eine Tour in den Bergen werden. Also viel Auf- und Abstieg, unbefestigte Wege, Gepäck auf dem Rücken meines Trägers, Restschneefelder, Gipfelbesteigung … Hohe Tatra! Natürlich war meine Antwort ein spontanes uneingeschränktes „JA!“ Schließlich bin ich genau dafür gebaut!

Als Trekking-Stock aus dem Hause Leki glaube ich daran, auf Tour in die Berge ein unverzichtbares Utensil für den Menschen zu sein, den ich begleite. Schon mein Name steht für die besonderen Eigenschaften, die ich mitbringe, die mich auszeichnen und von anderen meiner Art unterscheiden sollen:

  • Micro: Ich bin klein verpack- und faltbar (Länge: 38 cm – nachgemessen), mit geringem Gewicht (565 g – nachgewogen).
  • Vario: Du kannst mich stufenlos in der Länge verstellen (120 – 140 cm), damit bin ich auch für große Menschen perfekt geeignet.
  • Carbon: Ich bestehe aus Karbon. Dadurch werde ich leichter. Und doch besteht das untere Faltelement aus robustem Aluminium.
  • Strong: Mit meinen 20 mm Rohrdurchmesser im oberen Teil, die nach unten hin in 16 mm auslaufen, bin ich absolut stabil und bekomme auch Menschen mit schwerem Gepäck gehalten.

Ich als Leki-Stock bringe außerdem weitere be- und anmerkenswerte typische Eigenschaften mit:

  • Einen Aergon + Thermo Mid Griff: Ein langer Griff aus EVA für problemloses Umgreifen beim Traversieren ohne direkt den ganzen Stock in der Länge verstellen zu müssen. Auch meine Handschlaufen überzeugen durch Bequemlichkeit.
  • Einen SpeedLock-Verschluss für komfortable, schnelle  und feste Längenverstellung.
  • Eine lange FlexTip mit Carbid-Spitze.

Ansonsten bestehe ich aus fünf Elementen, die mit PE-ummantelten und kevlarverstärkten Seilen zusammengehalten werden. Spannung bekomme ich durch den einrastenden Druckknopf meines Push-Button-Release-Mechanismus. Was sonst noch im Lieferumfang enthalten ist: Schneeteller und ein Transportbeutel.

Nachdem ich (also nicht der Stock, sondern der Tester) auf einer vergangen Testtour einen dreiteiligen Ausziehstock im Gepäck hatte, habe ich mich schnell mit dem Micro Vario Carbon Strong angefreundet. Dass wieder ein Stock mit muss, stand auf Grund der geplanten Besteigung des Rysy außer Frage, geht es sich doch gerade am Berg so viel angenehmer mit Stock.

Augenfällig war natürlich zuerst das Packmaß. Der Faltstock lässt sich mit seinen 38 cm sehr bequem seitlich am Rucksack (selbst an einem Tagesrucksack) befestigen. Damit entfällt das Aus-der-Stockhalterung-Rutschen beim Abstellen des Rucksackes! Auch auf Flugreisen würde das Packmaß überzeugen, ist der Stock doch wegen seiner Größe leicht im Gepäck zu verstauen.

Auseinandergeklappt hat der Stock eine Länge von 120 cm, die sich auf 140 cm ausziehen lassen. Durch die Steck-Technik kann der Stock selbst dann, wenn das Speed-Lock-System lose ist, nicht gänzlich in sich zusammenrutschen. Etwas tricky wird es beim Zusammenbauen: Zum Lösen des Push-Button-Release-Mechanismus gilt es, den Stock etwas auseinander zu ziehen. Dann lässt sich der Knopf des Mechanismus ganz leicht eindrücken und der Stock verliert die Spannung und lässt sich zusammenklappen.

Der Materialmix des Stockes verbindet die Vorteile eines jeden verarbeiteten Materials. Das Karbon, das im oberen Teil verbaut ist, garantiert nicht nur ein leichtes Gewicht, sondern auch genug Steifigkeit bei angemessenem Schwungverhalten. Das Aluminium am Ende hingegen sorgt mit seiner Biegsamkeit für den Fall der Fälle dafür, dass der Stock beim Festsetzen nicht bricht.

Auf Tour habe ich mich mit dem Micro Vario Carbon Strong jederzeit und in jedem Gelände sicher gefühlt. Egal ob auf Asphalt, Schotter, Geröll, Stein oder Schnee, immer hat mich der Stock gut unterstützt. Praktisch dabei ist auch der verlängerte Griffschaum, der ein Verstellen des Stockes je nach Gelände fast unnötig gemacht hat. Auch je nachdem, ob ich Handschuhe gebraucht habe oder nicht, habe ich sehr die schnelle Verstellbarkeit der Handschlaufen zu schätzen gelernt.

Mittlerweile weiß ich die entlastenden und unterstützenden Eigenschaften eines Trekkingstockes gerade am Berg zu schätzen. Mit dem Leki Micro Vario Carbon Strong hatte ich immer das Gefühl einen starken, klein verpackbaren Stock zu haben, der mich auch mit meinem Gepäck locker gehalten hat. Alles in allem: Absolut überzeugende und kaum anders zu erwartende Leki-Qualität!

P. S.: Und die im Lieferumfang enthaltenen Schneeteller bringen nur etwas, wenn du sie auch mitnimmst, jedenfalls dann, wenn du mindestens mit Restschneefeldern rechnest!

Artikel: Micro Vario Carbon Strong
Leki

Micro Vario Carbon Strong
159.95€

tapir store

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Lesen: Testbericht Micro Vario Carbon Strong: „Mein Name ist Programm!“ – Leki Stöcke auf tapir-Testtour

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Mit dem Trail von Black Diamond durch die Hohe Tatra

Keno 14. August 2017

tapir tough tested: Gipfelsturm auf den Rysy!

Simone 24. Mai 2017

Outdoor ist, wenn...

jasmin  1. Oktober 2010

Testbericht: Squall Hooded Jacket von Mountain Equipment

markus_blog 18. Juli 2017

Julbo Explorer 2.0 – Gletscherbrille mit Multisport-Talent

Ander 23. Oktober 2017