Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Kaffee-Genuss mit Klean Kanteen –  Die Wide Insulated Café Cap 2.0 besteht Langzeittest mit Bravour

Kaffee-Genuss mit Klean Kanteen – Die Wide Insulated Café Cap 2.0 besteht Langzeittest mit Bravour

Dicht. Robust. Nachhaltig. Mit der Klean Kanteen Wide Insulated Café Cap 2.0 habe ich mir vor etwas über einem Jahr einen Kaffee-Becher zugelegt, der meinem umfangreichen Anforderungskatalog nahezu restlos gerecht wurde. Wenn ich morgens mit einem Wegwerfbecher vom lokalen Bäcker auf Arbeit antanzte, wurde ich gern vom ein oder anderen tapir liebevoll-bestimmt auf unser exoribtantes Thermobecher-Sortiment hingewiesen. Wenn man eine Weile in Nordamerika gelebt hat, dann sind Coffee-To-Go-Becher allerdings, so verrückt das auch klingen mag, Teil einer absurden Wegwerf-Kultur. Egal ob Blenz (Vancouver), Second Cup (Kanada) oder Starbucks (überall): Der Coffee to Go ist definitiv etwas sehr Nordamerikanisches. Noch heute schaue ich in unregelmäßigen Abständen im Starbucks vorbei. Weniger wegen des Kaffees als aus sentimentalen Motiven. Doch Nostalgie hin oder her: Gut für die Natur sind Wegwerfbecher einfach nicht. Was folgt, ist eine detaillierte Darlegung, warum ich mit der Klean Kanteen Wide Insulated Café Cap 2.0 so zufrieden bin. Wer es gern kompakt hat, springe zur Pro- und Contra-Liste am Ende, für Textwütige gibt’s hier den detaillierten Testbericht.

Der erste Schritt zur vakuumisolierten Trinkflasche war, gewillt zu sein, ein paar Groschen in die Hand zu nehmen. Die Klean Kanteen Wide Insulated Café Cup 2.0 ist es geworden, doch hat die Suche eine ganze Weile gedauert. Ursprünglich hatte ich mir eine Lösung gänzlich ohne Plastik gewünscht, also auch nicht am Mundstück. Bei den existierenden Bambus-Bechern hatte ich bezüglich der Langlebigkeit Bedenken. Mir war es bei der Kaufentscheidung wichtig, etwas auzuwählen, auf das ich mich verlassen kann. Robustheit und Langlebigkeit sind für mich wichtige Teile des Nachhaltigkeitskonzepts, denn was bringt mir ein umweltfreundlich produzierter Becher, den ich nach ein paar Monaten in die Tonne treten kann? Insgesamt kam der King Tumbler von Thermos der Sache schon sehr nahe, doch leider finde ich das gute Teil ästhetisch etwa so elegant wie einen Gabelstapler. Mit Klean Kanteen hatte ich bislang sehr gute Erfahrungen gemacht und die neue Café Cap 2.0 machte einen sehr durchdachten Eindruck. Auch das Umweltengagement fand ich spannend: Klean Kanteen spendet im Rahmen des Projekts „1 % For the Planet“ einen Teil des Gewinns an weltweite Umweltprojekte, verwendet wenig Plastik (und wenn, dann nur BPA-frei) und landete so oben auf meiner Favoriten-Liste. Letztlich entschied ich mich für die mittelgroße Variante der Wide Insulated mit 473 ml Fassungsvermögen, da mir die 355-ml-Variante zu klein und die große Flasche mit 592 ml um einiges zu groß erschien. Die mittlere Größe passt bei den meisten Cafés und lokalen Bäckern unter die entsprechenden Maschinen und kann so gut befüllt werden. Für mich optimal.

Die Klean Kanteen Wide Insulated Café Cap 2.0 ist sehr solide verarbeitet. Der doppelwandig verarbeitete 18/8-Edelstahl ist eine robuste und, wie der Langzeittest zeigt, dauerhafte Angelegenheit. Durch regen Gebrauch und Runterfallen hat mein Thermobecher schon die ein oder andere Delle, dabei aber nichts von seiner Isolationsfähigkeit eingebüßt. Was mir bei Klean Kanteen generell gut gefällt: Die Flaschen sind nach unten hin abgerundet, was sie bei einem eventuellen Runterfallen ein weiterer Schutzfaktor ist. Vergleichsweise günstigere Modelle mit eckigen Ecken und aus dünnerem Edelstahl können durch den Aufprall an diesen Stellen durchaus leichter Löcher bekommen. Nach eingängiger Skepsis hat mich der wertige Deckel im Gebrauch positiv überrascht. Das BPA-freie Polypropylen fühlt sich so wertig an, wie es bei Plastik nur geht. Nach insgesamt über einer Jahr Nutzung ist die Wide Insulated Café Cap 2.0 immer noch im Einsatz und funktioniert nach wie vor einwandfrei. Mehr kann ich mir von einem Kaffee-Becher nicht wünschen.

Wenn ich an einem kalten Wintertag mit einem Kaffee durch die Stadt laufe, möchte ich, dass das Getränk auch nach mehreren Stunden noch heiß ist, um seine volle Wärmewirkung zu entfalten. So kann ich mich ganz nach Belieben den Tag über mit Koffein beglücken. Meine Praxiserfahrung hat gezeigt, dass, wenn ich den Thermobecher morgens um ca. 8 Uhr befülle, der Kaffee bis gut 18 Uhr gut warm ist. Danach kühlt das Getränk dann ab. Die ersten Stunden ist der Kaffee sogar so heiß, dass ich anfangs bewusst darauf achten musste, mich nicht zu verbrühen. Die vom Hersteller versprochenen 10 Stunden Wärmezeit sind also eine realistische Angabe. Einer der größten Vorteile meines Thermobechers ist, dass ich jetzt selbstgemachten Kaffee von zu Hause mitnehmen kann. Auch wenn ich immer noch hin und wieder auswärts Kaffee trinke, bin ich jetzt wesentlich öfter mit meinem eigenen Gebräu unterwegs. Tauche ich mit dem Thermobecher dann doch einmal bei Cafés auf, gibt es hin und wieder einen kleinen Nachlass auf das jeweilige Getränk (z. B. 0,30 € beim eingangs erwähnten Starbucks). Keine große, aber eine feine Sache. Wer gerne Cappuccino trinkt, dem sei gesagt, dass der Milchschaum in dem Thermobecher zwar schick aussieht, sich aber beim Bewegen rasch mit dem Rest des Getränks vermengt und so seine Struktur verliert. Ich mag die Schaumvariante dennoch zu sehr, um ihn einfach wegzulassen. 😉 Eine feine Sache ist auch, dass die Wide Insulated Café Cap 2.0 zwar breit ist, aber nicht so fett, dass sie nicht etwa in eine normale Auto-Kaffeebecherhalterung passen würde.

Die Innenseite ist elektropoliert und sollte demnach keinen Geschmack aufnehmen. Ein einfaches Ausspülen mit etwas Spüli reicht in der Regel. Hierbei ist es mir allerdings einmal passiert, dass der Becher Spüli-Geschmack angenommen hat. Vermutlich lag das an einer Überdosierung; nach zweimaligen gründlichem Ausspülen mit Wasser hatte sich der ungewollte Geschmack dann wieder verflüchtigt. Wer es ganz genau haben möchte, kann sich das Flaschenbürsten-Set von Klean Kanteen genauer anschauen.

Herzstück der Klean Kanteen Wide Insulated Café Cap 2.0 ist die überarbeitet Version der Café Cup. Um es ganz ungeschminkt zu sagen: Das Teil ist komplett dicht. Warum? Das zeigt sich, wenn man den Deckel in seine fünf Bestandteile zerlegt. Das ist insbesondere für das Saubermachen sehr praktisch. Eine eingelegte Silikonplatte stellt sicher, dass das kein Tropfen des wertvollen Nass verloren geht. Wichtig ist hierbei jedoch, die Schraube komplett festzuziehen. Sonst kann es – wie mir, zweimal – passieren, dass Flüssigkeit austritt. Die Schraube muss also richtig angezogen sein, dann ist die Cafe Cap 2.0 komplett dicht.

Wie man sicher raushört, bin ich von der Klean Kanteen Wide Insulated Café Cap 2.0 sehr angetan. Dass ich da nicht der einzige bin, zeigen die Rückmeldungen der anderer tapire:

Gabriel: „Zur Wide Insulated Café Cap 2.0 fällt einem wahrlich nichts Negatives ein. Makelloses Design gepaart mit brillianter Funktion garantiert Trinkspaß auf höchstem Niveau. Die Themoisolierung hält Getränke locker bis zu 6 Stunden lang warm und länger will ja nun vermutlich wirklich niemand an 300 ml Tee oder Kaffee nippen. Der elektropolierte Edelstahl auf der Innenseite setzt auch nach über einem Jahr intensiver Nutzung kaum Patina an und garantiert Geschmacksneutralität. Der Trinkdeckel lässt sich 100 %ig dicht abschließen und ist besonders effizient zu reinigen, da er in sämtliche Komponenten zerlegbar ist. Darüber hinaus punktet er mit hohem Trinkkomfort.

Allerdings sollte der Becher regelmäßig ausgespült werden. Wenn dies mal vergessen wurde und die Suppe ein wenig länger drin stand, die Tasse lieber mit heißem Wasser, Geschirrspülmittel und Bürste reinigen, als sie in die Spülmaschine zu tun. Dies würde dem Vakuum schaden, außerdem greifen die aggressiven Reinigungssalze in den Spülmaschinentabs den Edelstahl an. Wer also die täglichen Zuführung von Heißgetränken mit einer gewissen Klasse absolvieren möchte und wem darüber hinaus an hochwertigen Trinkutensilien gelegen ist, der greife guten Gewissens zum diesem feinen Teil!“

 

Anne: „Was mich am meisten an dem Kaffeebecher begeistert, ist der Verschluss. Nicht nur, dass er absolut auslaufsicher ist, nein! Er lässt sich zum Reinigen außerdem komplett in seine (insgesamt 5) Einzelteile zerlegen. Dann kommt man wirklich an jede Fläche und in jede Ritze des Deckels und kann alle Rückstände von Kaffee, Tee, Milch etc. entfernen. In Zusammenhang mit dem ohnehin schon geschmacksneutralen Edelstahl des Bechers bleibt die Trinkfreude lange ungetrübt. Bei mir inzwischen schon 2 Jahre mit regelmäßiger Nutzung!“

Für mich ist die Klean Kanteen Wide Insulated Café Cap 2.0 sehr nahe dran am perfekten Kaffeebecher. Eine Lösung ganz ohne Plastik würde mich frohlocken lassen, aber es muss ja auch noch immer etwas geben, das sich verbessern lässt. Wer nach einem langlebigen Thermobecher für den Alltag sucht, der dicht und heiß hält und aus möglichst nachhaltigen Materialien besteht, ist hier genau richtig. Doch seid gewarnt! Mein Kaffee-Konsum hat, seit ich mit der Klean Kanteen unterwegs bin, DEUTLICH zugenommen.

+ hervorragende Verarbeitung
+ umweltschonend und BPA-freies Plastik
+ Deckel = dicht!
+ lässt sich einfach und unkompliziert säubern
+ abgerundete Ecken
+ hält schön heiß
+ oft bekommt man bei einem mitgebrachten Becher den Coffee to Go etwas günstiger
+/- mein Kaffee-Konsum hat deutlich zugenommen 😉
+/- trotz elektropolierter Innenseite kann es zu Geschmacksveränderungen kommen, wenn man beim Putzen zu viel Spüli nimmt
– teuer

Kommentar schreiben

Lesen: Kaffee-Genuss mit Klean Kanteen –  Die Wide Insulated Café Cap 2.0 besteht Langzeittest mit Bravour

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

Testbericht: Vaude Brenta 25 - Rucksack-Allrounder mit toller Passform

Anna 26. März 2019

Testbericht: Schlafsack Glacier 450 von Mountain Equipment

Gabriel 10. Januar 2019

Testbericht: Höchste Zeit ist’s! Reise Reise – mit dem Migrate Duffel von Eagle Creek

Clara  9. August 2019

Testbericht: Unterwegs mit dem Plasma S GTX Women von Tecnica

Simone 16. August 2019

Testbericht: Sitzgurt Loopo II Lite von Edelrid

 27. Oktober 2017