Dein Abenteuer beginnt hier!

Teaserbild: Einmal das Bio-Rind, bitte! – Testbericht zum Wanderschuh Hanwag Waxenstein Bio

Einmal das Bio-Rind, bitte! – Testbericht zum Wanderschuh Hanwag Waxenstein Bio

Testparameter: Ein November-Wochenende in Deutschland im Jahre 2018. Nebel, 6 Grad. Erste kleinere Schneefelder bedecken den höchsten Punkt im Harz, den Brocken. Hier und heute soll also der Test zum Bio-Leder-Wanderschuh von Hanwag stattfinden. Der Waxenstein Bio Men darf zeigen, was er kann.

Eigentlich passt die Grundform bisheriger Hanwag-Schuhe nicht zu meinem breiten Fuß, aber der Waxenstein Bio Men und ich sind gleich von Anfang an gute Freunde. Der Schuh schmeichelt in seiner klassischen Form und Farbgebung selbst meinem Fuß (und das will schon was heißen). Der gesamte Innenraum des Volllederschuhs ist mit sehr weichem und anschmiegsamen Leder ausgestattet. Auch nach vielen Stunden Wanderung konnte ich keine Druckstellen feststellen, wie ich sie von uneingelaufenen Schuhen zunächst erwartet hätte.

Das Besondere an dem Waxenstein Bio Men ist – wie der Name schon sagt – seine Bio-Qualität. Als Obermaterial verwendet Hanwag Nubukleder, das chromfrei gegerbt wird. Es werden also weniger Chemikalien verwendet als bei herkömmlichen Gerbprozessen. Das Lederfutter des Schuhs ist aus antiallergenem Leder gefertigt. Interessant ist in diesem Zusammenhang vor allem auch die Vibram® Endurance Composole. Hierbei handelt es sich um eine industriell kompostierbare Sohlen-Ausführung, welche bei rund 70 Grad wieder dem Verwertungskreislauf zugeführt werden kann. Man muss also keine Bedenken haben, dass der Schuh quasi am Fuß kompostiert wird.

Wie schon einführend erwähnt, führte mich der Praxistest mit dem Waxenstein Bio an die Hänge des Brockens. In Verbindung mit dem nassen Novemberwetter gab es eine ideale Testumgebung für den Wanderschuh, der hier seine Stärken in der Kategorisierung ausspielen konnte. Er ist als A/B-Schuh gekennzeichnet, also sind leichtes Gelände und Mittelgebirge seine Heimat. Bei der Brockenbesteigung über Eckerloch wurde er durch alle Elemente getestet. Der Nebel und die Mischung aus Schnee und Regen erzeugten kleine Bachläufe, in denen man die Performance des Schuhs wunderbar erkennen konnte. Egal ob im Restschneefeld oder auf den schlammigen Wegen in Richtung Gipfel: Der Waxenstein Bio trug sich im weichen Gras genauso angenehm wie im matschigen, steileren Gelände und ich hatte nie das Gefühl, den Halt zu verlieren. Durch die mit Leder verkleidete Innenseite hatte ich stets ein sicheres und weiches Gefühl am Fuß. Durch die gute Passform fand ich auf jedem Untergrund sicheren Halt. Alles in allem ein entspannter Gipfeltag für die Füße.

Im Nachgang habe ich die Schuhe mit einer Bürste gesäubert und nach der Behandlung mit Fibertec Shoe Wax Eco sehen sie aus, als hätte man sie gerade frisch aus dem Karton genommen.

Der Waxenstein Bio Men besitzt kosequenterweise keine Gore-Tex-Membran, die dem Öko-Thema des Schuhs entgegenstehen würde. Dennoch: Durch das gewachste Leder und die fest mit dem Schuh verbundene Zunge ist es mir trotzdem möglich gewesen, kleinere Bachläufe zu durchwandern, wie man auf den Fotos auch sehen kann. Nach der ganzen Testtour hatte ich völlig trockene Füße – Schlamm, Nieselregen und Restschneefeldern zum Trotz. Der natürliche Schutz des vorher sorgsam gewachsten Leders hat hier meine Erwartungen übertroffen. Hier sieht man, dass gut gewachstes Leder leichter Feuchtigkeit durchaus Stand halten kann, wenn auch der Schuh sicher nicht für lang andauernde Regenfälle gedacht ist.

Wer nach einem bequemen Wanderschuh für die heimischen Gefilde sucht und nebenbei noch etwas für die Umwelt tun möchte, ist mit dem Hanwag Waxenstein Bio wirklich sehr gut unterwegs. Ein Schuh mit hohem Tragekomfort, der einen sicheren Eindruck beim Wandern vermittelt und nebenbei auch noch die Umwelt wesentlich weniger belastet als die meisten vergleichbaren Schuhe auf dem Markt. In Zukunft wird es sicherlich immer mehr Modelle in diese Richtung geben – Hanwag hat für mich hier einen sehr guten Anfang gemacht. Selten hatte ich nach vielen Stunden Wanderung in neuen und bis dahin nicht eingetragenen (!) Wanderschuhen so ein gutes Gefühl und hoffe, dass der Waxenstein Bio und ich noch eine lange Freundschaft vor uns haben. Den Waxenstein gibt es sowohl in einer Männer- als auch in einer Damenvariante.

 

Pro & Contra:

+ chromfrei gegerbtes Bio-Leder und kompostierbare Vibram-Sohle

+ wiederbesohlbar = nachhaltig

+ angenehmes Tragegefühl

+ weich und geschmeidig

+ nahtarme Verarbeitung

– Bio hat wie immer seinen Preis

Artikel: Waxenstein Bio Men
Hanwag

Waxenstein Bio Men
209.95€

tapir store
Artikel: Waxenstein Bio Lady
Hanwag

Waxenstein Bio Lady
209.95€

tapir store
Artikel: Sno Seal Schuhwachs
Atsko

Sno Seal Schuhwachs
7.50€

tapir store

Kommentar schreiben

Lesen: Einmal das Bio-Rind, bitte! – Testbericht zum Wanderschuh Hanwag Waxenstein Bio

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiterschmökern

tapir Interview & Fernwander-Spezial: tapir Micha spricht über den E3, Ausrüstungsschätze und wilde Hunde in Bulgarien

Rabanus 20. Juli 2018

Kreuz und quer durch Sachsen – Der Thule AllTrail 45L im Praxistest

Marc 19. September 2018

Schick, sportlich, funktional – Das Keb Eco-Shell Jacket Women von Fjällräven

Andrea 16. Mai 2017

Kaffee-Genuss mit Klean Kanteen – Die Wide Insulated Café Cap 2.0 besteht Langzeittest mit Bravour

Rabanus 13. Dezember 2018

Hier, auf einmal fiel die Sohle ab ...

Simone 31. März 2017